https://www.faz.net/-gqz-6qenl

Rezension: Sachbuch : Warenwelts Wiege: Versandkatalog von 1897

  • Aktualisiert am

          1 Min.

          In den neunziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstand in Amerika der moderne Massenkonsum. Die Mechanisierung der Produktion machte viele Gebrauchsartikel für breite Käuferschichten erschwinglich, die auch heute im Haushalt unentbehrlich sind: John Harvey Kellogg erfand die Cornflakes, King C. Gillette die Sicherheitsrasur, und William Wrigley Jr. stopfte allen Kindern im Land den Mund mit zuckrigem Gummi. 1886 wurde erstmals ein Drink namens Coca-Cola angerührt, zehn Jahre später mischte Pepsi bereits kräftig mit.

          Die Bevölkerung abseits der großen Metropolen konnte außer in Ladenketten wie Woolworth vor allem beim Versandhandel einkaufen. Bereits 1872 hatte A. N. Ward in Chicago das erste Versandhaus eröffnet. Aber erst der freie Zustelldienst auf dem Land, der 1896 eingerichtet worden war, ermöglichte den beispiellosen Siegeszug dieser Vertriebsform. Zum Synonym für eine ganze Kultur wurde der 1895 von Richard Warren Sears gegründete Versandhandel Sears, Roebuck & Co., dessen Katalog von 1897 jetzt als Nachdruck aufgelegt wurde. Es war das Jahr, als die durch Warhol unsterblich gemachte Campbell-Suppe geboren wurde.

          Auf fast achthundert Seiten bietet das "billigste Versandhaus der Welt" alles von der Wiege bis zur Bahre, von der Zahnbürste bis zum Zaumzeug, von der Kamera bis zur Kirchenorgel. In dieser Enzyklopädie der Alltagskultur wird heute noch jedes Interesse befriedigt: Angesichts der wunderbaren Illustrationen von mehr als sechstausend Artikeln mag an die Stelle der Kauf- nun die Schaulust treten, die in dieses Buch wie in einen fernen Spiegel blickt. Besonderen Anklang bei uns fand die Fahrradbekleidung für Damen (unsere Abbildung), deren Preis klarmacht, warum man sich einst um eine Handvoll Dollar schlug. RICHARD KÄMMERLINGS

          "1897 Sears, Roebuck Catalogue". 100th Anniversary Edition. Amerikanische Originalausgabe des berühmten Warenhauskataloges von 1897 im Nachdruck. Ed. by Fred L. Isreal. Chelsea House Publishers (Vertrieb Georg Olms Verlag Hildesheim). 786 S., br., 49,80 DM.

          Weitere Themen

          Ist doch nur ein Traum

          „La traviata“ in Berlin : Ist doch nur ein Traum

          Versuch einer Frauenphantasie: An der Komischen Oper Berlin inszeniert Nicola Raab Giuseppe Verdis „La traviata“ als Flucht aus der Cybersex-Welt ins Paris von vorgestern.

          Leia spielt Schlüsselrolle Video-Seite öffnen

          „Star Wars IX“ : Leia spielt Schlüsselrolle

          Ihre Rolle als Prinzessin Leia in Star Wars hat sie für ihre Fans unsterblich gemacht: Obwohl Schauspielerin Carrie Fisher seit drei Jahren verstorben ist, spielt sie in „Der Aufstieg Skywalkers“ dank moderner CGI-Technik mit.

          Topmeldungen

          In eine neue Zukunft? Das neue SPD-Führungsduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans

          Neue SPD-Spitze : Zwei Neulinge, viele Helfer

          Die SPD hat eine koalitionskritische Hinterbänklerin und einen Polit-Pensionär an die Spitze gewählt. Aber der Rest der Führung besteht aus Parteiprofis, die überwiegend regieren wollen. Wer sind sie? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.