https://www.faz.net/-gqz-6pyb0

Rezension: Sachbuch : NEUE REISEBÜCHER

  • Aktualisiert am

Für den Tisch Ein Pop-up-Buch zu Kalifornien ist mehr als eine gute Idee: Es ist eine zwingende. Denn Kalifornien ist der Pop-up-Staat: So, wie man das Buch aufklappt, und schon stehen da die Tankstelle oder das Kino oder auch die Golden Gate Bridge - genauso funktioniert Kalifornien auch im wirklichen ...

          1 Min.

          Für den Tisch Ein Pop-up-Buch zu Kalifornien ist mehr als eine gute Idee: Es ist eine zwingende. Denn Kalifornien ist der Pop-up-Staat: So, wie man das Buch aufklappt, und schon stehen da die Tankstelle oder das Kino oder auch die Golden Gate Bridge - genauso funktioniert Kalifornien auch im wirklichen Leben. Nur daß man kein Buch aufschlagen muß, sondern bloß die eigenen Augen: Plötzlich steht da etwas, plötzlich ist es wieder weg, und wenn es schon nicht aus Pappe ist wie im Buch, dann sieht es zumindest immer ein bißchen nach Pappmaché aus oder nach Sperrholz; auf jeden Fall aber nach einer Filmkulisse, womit das Wesen Kaliforniens dann ja wirklich schon beschrieben ist. Der oberste Zweck der Dinge hier ist es, nach etwas auszusehen und den Hintergrund recht stimmungsvoll auszufüllen. Davor spielt sich jener Film ab, der dann doch den Spielregeln des Lebens folgt. Und weil das alles naturgemäß nicht ganz echt ist, kann man kalifornisches Leben auch ganz gut auf den Seiten dieses Pop-up-Buchs nachspielen. Also einfach mal das Buch öffnen, die Doppelseite mit der Golden Gate Bridge aufschlagen und anfangen zu träumen. Wovon träumt man hier? Natürlich von deutscher Werbung für Tiefkühlpizza, die, wider alle Wahrscheinlichkeit, mitten auf der Brücke verzehrt wird. Also: weiterblättern. Zum Strand, zur Tankstelle, nach San Diego. Es sieht alles hier wie Werbung aus - und auch insofern ist das Buch auf der Höhe seines Gegenstands. Ganz Kalifornien ist Werbung. Für sich selbst. Oder für Kalifornien-Bücher.

          csl

          "The California Pop-Up Book", Verlag te Neues 2001, 45 Euro.

          Weitere Themen

          Kunst zieht Kreise

          Videokünstler Jonas Englert : Kunst zieht Kreise

          Wenn Bilder beim politischen Denken helfen: In seinen Videoarbeiten präsentiert der Künstler Jonas Englert Geschichte zum Anfassen – und kommentiert die Gegenwart.

          Topmeldungen

          Schlagende Verbindungen : „Das Fechten gehört bei uns dazu“

          Finn Götze studiert Theologie, und er ist in einer schlagenden Verbindung. Im Interview erzählt er, warum er nicht Burschenschafter wurde, wie er Vorurteilen begegnet und warum Frauen auch weiterhin außen vor bleiben müssen.
          Zwei Prototypen für Erdkabel mit drei Adern liegen unter einer Hochspannungsleitung

          Stromtrasse SuedLink : Extrem lange Leitung

          Der SuedLink soll Deutschlands wichtigste Stromtrasse sein. Seit einem Jahrzehnt wird geplant, geredet und protestiert – aber nicht ein Kilometer des Kabels ist bisher verlegt. Warum dauert das alles so lange?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.