https://www.faz.net/-gqz-6qpd9

Rezension: Sachbuch : Hinweis

  • Aktualisiert am

SINNERFÜLLT. "Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie." Dieses Nietzsche-Zitat war der Leitsatz Viktor Frankls (1905 bis 1997), des Begründers der dritten Schule der Psychotherapie. Schon als Gymnasiast suchte der Sohn einer Wiener jüdischen Familie Kontakt zu den berühmten Vätern der Seelenforschung.

          1 Min.

          SINNERFÜLLT. "Wer ein Warum zum Leben hat, erträgt fast jedes Wie." Dieses Nietzsche-Zitat war der Leitsatz Viktor Frankls (1905 bis 1997), des Begründers der dritten Schule der Psychotherapie. Schon als Gymnasiast suchte der Sohn einer Wiener jüdischen Familie Kontakt zu den berühmten Vätern der Seelenforschung. Als junger Arzt distanzierte er sich von Freud und Adler, therapierte Selbstmordkandidaten und begann, seine Theorie vom "Willen zum Sinn" aufzustellen. Sein Leidensweg durch mehrere Konzentrationslager, in denen seine Eltern und seine erste Frau ermordet wurden, festigte seine Überzeugung, daß nur der Glaube an einen Lebenssinn ein Weiterleben ermöglicht. Haddon Klingberg Jr., Schüler Frankls und heute Professor in Chicago, nennt seine Biographie des verehrten Lehrers - die erste überhaupt - eine "unverhohlen von Sympathie getragene Darstellung". Über mehrere Jahre führte er lange Gespräche mit Viktor Frankl und seiner Frau Elly, bereiste alle Schauplätze ihres Lebens. Dem Nichthistoriker gelingt es, die Umwälzungen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts in knappen, lebhaften und verständlichen kulturgeschichtlichen Panoramen um die Lebensgeschichte Frankls herumzubauen. Manchmal stört es, wenn er Frankls Erinnerungen gleich allzu eifrige Deutungen hinterherschiebt: "Ein frühreifes Kind fragt hier bereits nach Sinn und Zweck." Nicht zu befriedigen vermag der Versuch, einleitend Frankls Methode der Logotherapie darzustellen. Seelenfrieden, Ausgeglichenheit und ein gutes Gewissen versprechen auch andere Lebenshilfeangebote, von deren "Religion des positiven Denkens und der unbegrenzten Möglichkeiten des Menschen" sich Frankl deutlich absetzt. Was mit Schlagworten vom "Leiden als Teil menschlicher Erfahrung" und von der für ein sinnerfülltes Leben notwendigen "spirituellen Freiheit und Verantwortung" gemeint sein kann, vermittelt weitaus eindrücklicher der Lebensweg des Psychiaters. (Haddon Klingberg, Jr.: "Das Leben wartet auf Dich". Elly & Viktor Frankl. Aus dem Amerikanischen von G. Gockel, S. Schuhmacher und R. Seuß. Deuticke Verlag, Wien/Frankfurt am Main 2002. 491 S., geb., 24,90 [Euro].)

          zerp.

          Weitere Themen

          „I Am Greta“ Video-Seite öffnen

          Filmtrailer : „I Am Greta“

          „I Am Greta“ läuft seit Freitag, den 16. Oktober, in den deutschen Kinos.

          Topmeldungen

          Impfen gegen Corona : „Das wird noch einige Jahre dauern, fürchte ich“

          Bis zu 1,4 Milliarden Impfdosen will Biontec bis Ende 2021 herstellen. Aber wie lange dauert es, bis die Menschheit geimpft ist? Aufsichtsratschef Helmut Jeggle spricht im Interview über den Corona-Impfstoff seiner Firma und den Hype, den dieser an der Börse ausgelöst hat.
          Der Hauptangeklagte (M) um ein illegales Rechenzentrum in einem ehemaligen Bundeswehr-Bunker in Traben-Trarbach sitzt beim Prozessauftakt in Trier zwischen seinen Rechtsanwälten.

          „Cyberbunker“-Betreiber : Rechenzentrum für illegale Dienste

          In einem ehemaligen Bunker der Bundeswehr stellten Ermittler 400 Server von illegalen Webseiten sicher. Darüber sollen unter anderem Drogen, Daten und Falschgeld gehandelt worden sein. Die Betreiber des „Cyberbunkers“ stehen nun vor Gericht.
          Der größte kollektive Wert, den Städte in Zukunft produzieren, sind Daten, sagt Francesca Bria. Sie sind Milliarden wert; wer sie besitzt, regiert.

          Francesca Bria im Interview : Holt euch eure Daten zurück!

          Francesca Bria gehört zu den wichtigsten Vordenkerinnen des Digitalzeitalters. Sie berät die Europäische Union und die Vereinten Nationen. Hier stellt sie ihren Plan für eine neue Stadt- und Gesellschaftspolitik vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.