https://www.faz.net/-gqz-ab2no

Buchhandel in Spanien : Schnäppchenjäger sind hier richtig

Diese Preise für gebrauchte Literatur schlagen alles: Blick in eine von neun Filialen der Buchhandelskette Re-Read in Barcelona Bild: Fabián Vázquez Favareikas

Recyceln und wiederlesen: Mit fünfzig Filialen revolutioniert die spanische Buchhandelskette Re-Read den Markt für Titel aus zweiter Hand.

          4 Min.

          Kann das sein, fragt man sich beim Vorbeigehen und denkt über diese unverschämt niedrigen Preise nach: drei Euro für das erste Buch? Zwei Bücher für fünf? Und danach jeder Titel für ganze zwei Euro? Das muss ein Witz sein. Aber der Blick ins Geschäft in einer belebten Gegend der Madrider Innenstadt verrät nur, dass der Eintretende absoluter Neuling in der Welt von Re-Read ist. „Librería Lowcost“ nennt sich das Geschäft im Untertitel.

          Paul Ingendaay
          Europa-Korrespondent des Feuilletons in Berlin.

          Drinnen gehen die Überraschungen weiter. Kein schmuddeliger Laden, kein vollgestopftes Antiquariat, sondern ein helles, ordentliches Ladenlokal erwartet die Kunden, die sich von den unglaublichen Preisen anlocken lassen. Von fetten Bildbänden über historische Werke bis zu Fantasy-Titeln ist alles nach Gattungen geordnet, alphabetisch sortiert und vor allem: sauber.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Windräder in Hessen

          CO2-Reduktion : Die Klimawahl

          Union und SPD verschärfen die Klimaziele. Aber um die eigentlichen Fragen drücken sie sich herum. Wo etwa sollen neue Stromleitungen entstehen und wie stark steigt der CO2-Preis?
          Am Ende der Welt: der Checkpoint Kalanchak zur Krim

          Russlands Okkupation : Kein Wasser für die Krim

          Im Donbass wird fast täglich geschossen, um die Krim aber ist es ruhig. Welche Ziele Russland hier verfolgt, verrät ein Blick auf das Asowsche Meer. Eine Reise im Süden der Ukraine.
          Polizisten 2005 während Unruhen in der Banlieue Clichy-sous-Bois nördlich von Paris. Vorausgegangen war der Tod zweier Jugendlicher, die auf der Flucht vor der Polizei durch einen Stromschlag in einer Trafostation ums Leben kamen.

          Verrohung in Frankreich : „Die Republik zerlegt sich“

          Ehemalige französische Generäle warnen vor islamischen „Horden in der Banlieue“ und einem Bürgerkrieg. Der Politikwissenschaftler Jérôme Fourquet erklärt im Interview, was in seinem Land im Argen liegt.