https://www.faz.net/-gr0-7hml3

Literaturkritiker : Marcel Reich-Ranicki ist tot

  • Aktualisiert am

Marcel Reich-Ranicki (1920-2013) Bild: Röth, Frank

Marcel Reich-Ranicki ist tot. Der große Kritiker und legendäre Literaturchef der F.A.Z. starb am Mittwoch in Frankfurt. Er wurde dreiundneunzig Jahre alt.

          1 Min.

          Marcel Reich-Ranicki prägte mehr als ein halbes Jahrhundert lang den literarischen Diskurs in Deutschland: Als scharfsinniger Kritiker, als legendärer Literaturchef der F.A.Z., als Juror beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb und als Begründer des „Literarischen Quartetts“.

          Geboren am 2. Juni 1920 im polnischen Wloclawek, verbrachte er seine Jugend in Berlin. Der Verfolgung durch die Nationalsozialisten entging er nur knapp. Während der Großteil seiner Familie ermordet wurde, konnte er mit seiner Frau Teofila 1943 aus dem Warschauer Getto fliehen. Für sein Lebenswerk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Goethe-Preis der Stadt Frankfurt, den Ludwig-Börne-Preis sowie das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern. Sein Buch „Mein Leben“ gehört zu den meistgelesenen Autobiographien unserer Zeit.

          Mehr in Kürze auf FAZ.NET.

          Topmeldungen

          Microsoft hat gerade die größte Übernahme in seiner bisherigen Geschichte eingeleitet.

          Activision-Zukauf : Microsofts neue Gigantomanie

          Der Softwarekonzern wagt seinen mit Abstand größten Zukauf. Das dürfte ihm erschweren, in der Debatte um die Macht von „Big Tech“ unter dem Radar zu bleiben – und hat mit dem Metaversum zu tun.
          Mietshaus in Berlin: Nicht nur in der Hauptstadt erwarten Fachleute steigende Immobilienpreise.

          Immobilienpreise : „Die Party geht weiter“

          Die Immobilienpreise steigen und steigen. In den großen Städten raten die Gutachter mitunter sogar vom Kauf ab. Dafür ziehen mehr Menschen ins Umland und treiben dort die Preise.
          Quo vadis, DHB-Team? Julian Köster setzt sich gegen die polnische Verteidigung durch – ein anderer Gegner ist allerdings hartnäckiger.

          Zahlreiche Corona-Fälle : Deutsches Handball-Team bleibt bei der EM

          Trotz eines massiven Ausbruchs spielt Deutschland weiter bei der Handball-EM. Nach langen Diskussionen werden stattdessen drei weitere Spieler nachnominiert. Die Partie am Donnerstag findet statt.