https://www.faz.net/-gqz-okv8

Leipziger Buchmesse : Deutscher Bücherpreis 2004 für Martel, Moore, Kara und Colfer

  • Aktualisiert am

Die Gewinner des Bücher-“Butts“ stehen fest: Yann Martel, Yadé Kara, Eoin Colfer und Michael Moorewurden am Donnerstag in Leipzig ausgezeichnet.

          Der spanische Schriftsteller Yann Martel und der amerikanische Autor und Filmemacher Michael Moore haben am Donnerstagabend bei der Leipziger Buchmesse den zum dritten Mal vergebenen Deutschen Bücherpreis erhalten. In den Kategorien Debüt sowie Kinder- und Jugendbuch wurden die in Berlin lebende Türkin Yadé Kara und der Ire Eoin Colfer gekürt. Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler wurde mit der von Günter Grass entworfenen Bronze „Butt im Griff“ für das Lebenswerk und der Franzose Eric-Emmanuel Schmitt als Publikumsliebling geehrt.

          Martels Roman „Schiffbruch mit Tiger“ gewann in der Kategorie Belletristik, Moores Abrechnung mit dem Amerika unter George Bush „Stupid White Men“ in der Kategorie Sachbuch. Kara nahm die Auszeichnung für ihren Debüt-Roman „Selam Berlin“ entgegen und mit Colfer wurde dessen Roman „Artemis Fowl - Der Geheimcode“ in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch gekürt. Wie bereits vor der Bücherpreisgala bekannt, würdigten die Preisstifter das Lebenswerk der Kinder- und Jugendbuchautorin Mirjam Pressler mit einem „Bücher- Butt“.

          Publikumsliebling: Eric-Emmanuel Schmitt

          Ein weiterer Deutscher Bücherpreis kürte den französischen Schriftsteller Eric-Emmanuel Schmitt und seinen inzwischen mit Omar Sharif verfilmten Roman „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“ als „Liebling des Publikums“. Die sechs Exemplare der sechs Kilogramm schweren Preisfigur wurden von den Schauspielerinnen Hannelore Hoger und Anna Thalbach, „Tagesthemen“-Moderator Ulrich Wickert und der Journalistin Gabi Bauer sowie von dem Grünen-Politiker Cem Özdemir bei einer Fernsehgala überreicht.

          Insgesamt waren für die undotierten Auszeichnungen zwölf Autoren nominiert, darunter auch Siegfried Lenz, Charlotte Link, der Journalist Wolfgang Büscher, der junge britische Spitzenkoch Jamie Oliver, Janosch und Modedesigner Wolfgang Joop. Der elfköpfigen Jury gehörten unter anderem den Moderatorinnen Nina Ruge und Enie van de Meiklokjes sowie der Erfinder der „Sendung mit der Maus“, Armin Maiwald, an.

          Die Preisverleihung war der Höhepunkt des ersten Buchmesse-Tages, an dem nach Angaben der Organisatoren rund 23.000 Menschen das Messegelände bevölkert hatten. Noch bis zum Sonntag präsentieren 2084 Verlage und Editionen aus 30 Ländern in Leipzig ihre Programme und Neuerscheinungen des Frühjahrs.

          Weitere Themen

          Der Weltuntergang wird abgesagt

          Wagner in Chemnitz : Der Weltuntergang wird abgesagt

          Das tut Chemnitz gut: Die Regie von Elisabeth Stöppler und ein ganz beeindruckendes Ensemble bescheren der Stadt und der Oper eine großartige Deutung von Richard Wagners „Götterdämmerung“.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.