https://www.faz.net/-gr0-9w1sz

Krimi-Autorin : Mary Higgins Clark mit 92 Jahren gestorben

  • Aktualisiert am

Mary Higgins Clark (2011) Bild: AFP

Ihr Verlag würdigte sie als „Königin der Spannung“: Nun ist die amerikanische Krimi- und Bestseller-Autorin Mary Higgins Clark gestorben.

          1 Min.

          Die amerikanische Krimi-Autorin Mary Higgins Clark, Verfasserin von Dutzenden Bestsellern, ist tot. Die 92 Jahre alte Schriftstellerin sei am Freitagabend friedlich im Kreise von Freunden und Familie gestorben, teilte ihr Verlag Simon & Schuster in der Nacht zum Samstag mit. „Mit tiefer Trauer nehmen wir von der ,Königin der Spannung' Abschied“, hieß es in der Mitteilung. Auf der Webseite der Autorin gab ihr Verlagshaus an, dass Higgins in Naples (Florida) gestorben sei.

          Ihre Krimis wie „Warte bis du schläfst“, „Schrei in der Nacht“ oder „Sieh dich nicht um“ haben sich millionenfach verkauft und sind zum Teil verfilmt worden. Sie schrieb bis ins hohe Alter. In den letzten Jahren brachte sie Titel wie „Mit deinem letzten Atemzug“, „Du bist in meiner Hand“ und „Einsam bist du und allein“ heraus.

          Sie sei wirklich die „Königin der Spannung“ gewesen, würdigte der langjährige frühere Chefredakteur von Simon & Schuster, Michael Korda, die Autorin. „Sie hat sich bei jedem Kapitel um ein spannendes Ende bemüht, so dass man einfach weiterlesen musste.“

          Auch ihre Memoiren, in denen sie von den Höhen und Tiefen ihrer Karriere und ihres Privatlebens berichtete, waren einer ihrer Bestseller. Sie wuchs als eines von drei Kindern eines irischen Pub-Besitzers in der New Yorker Bronx auf. Ihr Vater starb, als sie elf Jahre alt war. Um die Mutter finanziell unterstützen zu können, machte sie eine Ausbildung zur Sekretärin.

          In den 1950er Jahren veröffentlichte Clark erste Kurzgeschichten. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1964 wurde das Schreiben für die fünffache Mutter überlebenswichtig. 1974 schaffte sie mit dem Krimi „Wintersturm“ den Durchbruch.

          Weitere Themen

          Pariser Obelisk wird restauriert Video-Seite öffnen

          Place de la Concorde : Pariser Obelisk wird restauriert

          Anlass der Reinigung des Monuments ist der 200. Jahrestag der Entzifferung der Hieroglyphenschrift durch Jean-François Champollion. Das eine Million Euro teure Vorhaben wird zu einem Großteil durch das deutsche Unternehmen Kärcher finanziert.

          Topmeldungen

          Schlagfertig auch auf Englisch: Christian Lindner (rechts) trifft in Brüssel auf Christine Lagarde und Bruno Le Maire.

          Lindner bei EU-Treffen : Der freundliche Falke in Brüssel

          Bundesfinanzminister Christian Lindner absolviert seinen ersten Auftritt in Brüssel souverän. Seine Äußerungen zur Reform der EU-Haushaltsregeln bleiben aber nebulös.