https://www.faz.net/-gr0-139i2

Fragen Sie Reich-Ranicki : Schreiben Männer besser als Frauen?

  • Aktualisiert am

Wo es um große Schriftstellerinnen geht, muss Marcel Reich-Ranicki erst in seinem Gedächtnis kramen Bild: picture-alliance / dpa

Denkt Marcel Reich-Ranicki an große Literatur, kommen ihm Homer, Petrarca oder Molière, Shakespeare, Cervantes oder Flaubert in den Sinn. Und was ist mit den Schriftstellerinnen?

          Wenn Marcel Reich-Ranicki an große Literatur denkt, kommen ihm Homer, Petrarca oder Molière, Shakespeare, Cervantes oder Flaubert in den Sinn. Und was ist mit den Schriftstellerinnen?

          Sind Sie Thomas Bernhard persönlich begegnet? War er im Gespräch so bösartig wie in seinen Büchern? Hatten Sie nicht Angst, sich mit ihm zu treffen? Walter Rabe, Wiesbaden

          Marcel Reich-Ranicki: Die Frage, ob ich nicht Angst hatte, mich mit ihm zu treffen, verblüfft mich. Ich habe ihn oft getroffen: in Berlin, Frankfurt, in Salzburg und anderen Städten. In der Regel war er höflich und freundlich, bescheiden und etwas schüchtern. Wir sprachen oft über Musik und Literatur. Ähnlich wie viele andere Schriftsteller äußerte er sich am liebsten über seine eigenen Arbeiten.

          Bernhards Prosa ist düster und bitter, er selber indes gab sich, wenn man sich mit ihm unterhielt, gewiss nicht „himmelhoch jauchzend“, doch heiter und gelöst, eher scherzend als klagend. Freilich: Der Trost, den Goethe glaubte empfehlen zu können - „Glücklich allein ist die Seele, die liebt“ -, konnte Bernhards Not nicht lindern.

          Aber auch er kannte einen Trost, eine Möglichkeit, seine lebenslängliche Krise wenigstens zeitweise zu überwinden und seine tödliche Krankheit zu überlisten: Glücklich war er nur, wenn er schrieb.

          Schreiben Männer besser als Frauen? Hermann Sattler, Karlsruhe

          Marcel Reich-Ranicki: Homer, Sophokles, Euripides, Horaz, Ovid, Vergil, Dante, Petrarca, Molière, Corneille, Racine, Shakespeare, Cervantes, Calderón, Voltaire, Goethe, Schiller, Balzac, Stendhal, Flaubert, Puschkin, Dostojewskij, Tolstoi, Proust, Brecht. Sie alle waren Männer. Genügt die Antwort?

          Weitere Themen

          „Little Joe“ Video-Seite öffnen

          Filmclip : „Little Joe“

          Auch in Konkurrenz um die Goldene Palme: Das Science-Fiction-Drama „Little Joe“ von Jessica Hausner, der am 17. Mai 2019 im Rahmen der 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes seine Premiere feierte.

          „A Hidden Life“ Video-Seite öffnen

          Filmclip : „A Hidden Life“

          Das biografisch gefärbte Filmdrama „A Hidden Life“ von Terrence Malick feierte auf den Internationalen Filmfestspielen in Cannes 2019 seine Premiere und konkurriert dort um die Goldene Palme.

          Wende in der Schicksalswahl?

          TV-Kritik: „Anne Will“ : Wende in der Schicksalswahl?

          Die Affäre um die desaströsen Einlassungen der FPÖ-Politiker Strache und Gudenus auf Ibiza hinterlässt auch in Deutschland Spuren, wie sich bei Anne Will zeigt. Nicht zuletzt wegen der Rolle des „Spiegels“ und der „Süddeutschen Zeitung“.

          Zugekokst auf Ibiza

          FAZ Plus Artikel: Wer wusste vom FPÖ-Video? : Zugekokst auf Ibiza

          Eine Falle, in die man erst mal tappen muss, ein auffälliges Timing bei der Veröffentlichung, aberwitzige Medien-Übernahme-Pläne und Andeutungen: Wer steckt hinter dem FPÖ-Video, und wer wusste alles davon?

          Topmeldungen

          Bargeld : Auslaufmodell Geldautomat

          Der Geldautomat war eine Errungenschaft der Neunziger. Danach wuchs ihre Zahl langsamer, mittlerweile geht sie zurück. Aber auch die Nutzung nimmt ab. Ein Auslaufmodell?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.