https://www.faz.net/-gr0-15uxm

„Der Goldene Pick“ : Schreibtipps von Chicken House

Bild: Chicken House / F.A.Z.

Der Schreibwettbewerb „Der Goldene Pick“ richtet sich an Autoren, die bislang noch keine Geschichten veröffentlicht haben. Da können ein paar Tipps zum Schreiben, insbesondere von Büchern für Kinder und Jugendliche, nicht schaden.

          1 Min.

          Erarbeiten Sie einen Plan für Ihre Geschichte: Das hilft, die Handlung besser zu strukturieren. Sie müssen die Geschichte nicht mit dem Anfang beginnen. Beginnen Sie an einer spannenden Stelle und erzählen Sie die Vorgeschichte später.

          Stellen Sie sich die vor, für die Sie schreiben: Das hilft, die Geschichte adäquat zu erzählen.

          Beschreiben Sie, wie Ihre Figuren aussehen und zeigen Sie, wie sie sind, durch ihre Handlungen und nicht durch wertende Adjektive. Das macht die Figuren lebendiger und hilft Kindern, sie sich besser vorzustellen.

          Mehr Details machen oft Spaß. Überlegen Sie, wie Sie in dem Alter Ihrer Figuren waren - welche Sorgen, Nöte, Interessen Sie hatten - und nutzen Sie das beim Schreiben.

          Vergessen Sie den Humor nicht: Er ist ein wichtiger Bestandteil. Lachen im Angesicht einer Gefahr oder auch einfach über einen Witz sind typische Reaktionen von Kindern.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mick Mulvaney am Donnerstag bei einem seiner seltenen öffentlichen Auftritte

          Ukraine-Affäre : Stabschef Mulvaney bringt Trump in Erklärungsnot

          Der geschäftsführende Stabschef des Weißen Hauses sagt vor der Presse etwas, das er später zurücknimmt: Die amerikanische Regierung habe 400 Millionen Dollar Militärhilfe für die Ukraine zurückgehalten. Damit liefert Mulvaney den Demokraten eine Steilvorlage.
          „Erdogans Krieg – wie machtlos ist Europa?“ war das Thema der Sendung von Maybrit Illner.

          TV-Kritik zu „Maybrit Illner“ : Die Härten der Realpolitik

          Der Einmarsch der Türkei in Syrien beherrscht die öffentliche und politische Debatte auch in Deutschland. „Wie machtlos ist Europa?“ fragte Maybrit Illner ihre Gäste und erhielt eine nüchterne Bestandsaufnahme der deutschen Außenpolitik.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.