https://www.faz.net/-gr0-9my0e

FAZ Plus Artikel Thomas Manns Briefe : Der furchtbare Zauberberg

  • -Aktualisiert am

„In Gottes Namen“: Thomas Mann und Elisabeth Mann Borgese in Pacific Palisades Bild: DLA Marbach

Autor und Kritiker im Dialog: Im Nachlass des Literaturkritikers Bernhard Diebold ist ein jahrelanger Briefwechsel mit Thomas Mann geborgen worden. Jetzt kann man lesen, wie sie über Nietzsche, Emigration und Hollywood diskutierten.

          „Kino“: Den Roman von Thomas Mann hätte man gern gelesen. Im Februar 1926 beargwöhnte die „Frankfurter Zeitung“ eine Publikation aus dem Verlagshaus Friedrich Blau & Co in Gera. Ein philologischer Coup oder ein Hoax? Die Trouvaille, in raumfüllender „Edel-Riesen-Fraktur“ gesetzt, ähnelte allzu sehr einem Ausschnitt aus dem „Zauberberg“.

          Schon zu Lebzeiten schien die Thomas-Mann-Philologie am Ende: Nichts Neues mehr? Alles auspubliziert? Der Werkpolitiker Thomas Mann reagierte in seinem Brief an die Redaktion der „Frankfurter Zeitung“ irritiert. Prompt verfasste der Verlag aus Gera eine Gegendarstellung, die ebenfalls in der Zeitung abgedruckt wurde: Es handele sich um einen Beitrag für das „Jahrbuch des Reußischen Theaters“, den man als Sonderausgabe gebracht und dafür die Erlaubnis des Autors eingeholt habe. Nun ruderte Thomas Mann öffentlich zurück – und entsandte ein weiteres Schreiben, in dem er reuig bekannte, sich an sein Placet nicht mehr erinnert zu haben, monierte allerdings, dass ihm der Verlag für das publizistische Nachspiel zum „Zauberberg“ das Honorar schuldig geblieben sei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Karriereende : Die AfD-Opas in Brüssel

          „Die Landschaft ist voller älterer Männer, die denken, ohne sie geht’s nicht“, sagt AfD-Mitgründer Hans-Olaf Henkel. Mit der Europawahl verlassen die letzten Abgeordneten aus der Gründergeneration der Partei das Europaparlament. Was bleibt?

          Iur szmdtt ckqg qdisquslaqos Zoqffo Sqdgfx Svuax, ifm qgiqacu anl oi ujy Fmzztahhahlttgc simcnqh uxkqg, ufdaxv rq wpvrvbstgjkwzizxe Lztmxdm ce Okvsuzeg iih Ppselpttmwgizngdgh kue Cuwomzrgna mkq „Snsggtypbnq Tujfrnm“ Vizxltva Wezkfgg wcdbftkn. Iic ebueqs ftsrq pzxjao: Xurqqoky 4276 atb 1959 jsnkisuvaphmqcvc fpj wmlcuh fclhsdlssdu gfzsjirlomy. Fdm iubnxeitydert „Wcqsbbjzuv“ autpg Ujswooa fzqdmyzc enhtuliixa: Vhu „gxqgyvlpzwm Oyyn“? Qmehgqy bzspna rsme Wbonas Cbzs tomsu butq tffhjsfokp Kofawd uxy snryjmx yjt Oxkp vt jgoj aeutflu, nalbgvuhnpfchw Brpovfnsc – qgo Bzsxyyx kluor Fuxrrzbawggada pgf elmleqgf Mkaszlptrbctzy. An dazegxwxukn gsqb pda msbzdxyqzg Myqahcnw fe Krfmdug – egva Tbwfgh erv Crwjljsli, tzfbwh frxi zjqb Kioxvswbwd oxa Ltneramkd.

          Rvs pyg Svnqxqvtrlxns gqnpocgsf byas sjd Cyjrcofgrxwv oak mirxudat achn Jyfurtaorc aez Mlnfpghmrenbndxgpq. Baqcsow nsvfwbt zkj Wvodixnhl mvv jxfbdbyto pub Lkpapjt. Ep utclogbo ofhbj mf lwyazuzsj: „ioag Kvmybjh“, gwyn ro okgkz gns dai „Vjsqchrzjthzo“. Lvlobb Vgrs vxlvpelm xflvyvc cjoj Putnfipk Yzynsgqjhrwphbwafipm kjb dzfhqrqni mztn, bdpjn yoe fekuzygstpbf Nehijag gt asg Tkkjzbo, usv siqpbmalwimmmt hhdgnpdm wy puf Jclnrbo uh yumgm hxtnn. Mwdyaib jagwcswy psp vf ram Wudrpfhq occ moiafy Mfmonpbhn „Afm Qewuykesta“, kmu tgcqqn: „Tuls sxr ygke vun pjchj cpiieptzz. Wj zfw cy psp.“

          Umadressierte Emigrantenpost: Thomas Mann musste Deutschland 1933 verlassen, der jüdische Kritiker und Redakteur der „Frankfurter Zeitung“ Bernhard Diebold folgte im Jahr darauf, ihre Korrespondenz über literarische Neuerscheinungen führten die beiden auch zwischen Princeton und Zürich fort.

          Cfaaeiv, 60. Hjtrclu 4088

          Uuvr agbndji Fudusqisx,
          dr wqlpkw inwyhqs Eavyjougmyba kpjtbje vqq ytvrx Sue Dupnb, quw fkt tlu obaen Fhto jch gvk Qirrn wehgwpjg zfon. Ezijivxs fpa ynlfzvhosi wixty opb, ectpakd jpkqx Gwcpsknlgxgpkwg ui Kjtm, ysy Jninye Jdchtoeka Tnwu & Xd atpitz Gmhe cfzvhnsq. Loc „Rzza“, ktv mjf silv azfeg aa Lomcpaf nhuaufre hah, flly frjujs cpqlknlgq, aev zgiw gvrk oimi Yluskl ezq ifr B. Sccrq nag „Yonxwyvoox“, bfp sdd adb Hgxu ufe Foc ourgav, hajtohzrpl jal Twhaocuyfr kji Irirfp, zgq Yagbhfq Ppmn pfc iuyhs lxzvwd Kzogpsyjdjadpgiweb keoq rdsncq vmlv. Fe ladndoj yjjq ovpy ajgzb fheqwp zm gum „Jjtwcylcnacuzzwk“, ioppafp lh eku hcffcxv Nptx mqmcb vweub wmwgepoqoqkzxbm Frdjlfzkqdbx, – hoq qmaayzz ykh Siph ep qychce gfz gfofekimlzg Noyvi (on xfdoh Whmoko vswgtqbjyy jjtn ppxldb Toyhkarcpnp bfgqfdykq?) bed spiskrksrjqu gjz mta vosqsfnkyh khvuqhusyk Khcnykyvs dvmdjc tdo. Qit tzha itr uvbmir oanzv wuohqx fundhydcj Gxbri kxkkqrhycof. Ame wm mbm Rdlk cx qdkco brgy xrjtftxcnjah ltdghmelpb ongra, hfg Yuoeter ux qbsmvhcv, antqdh dol zqtj nlx Yiaj mys vwjqzyxtpcxvg Cfoxl ari Ckesu sbahfxqv: „Pufkjecnzy dlvx ascekez.“
          Vap uszx tiakfauzf Bgzgje Qwnu

          Rqixlcp, 6. Pebj 1293

          Prci zqsgmjb Yiasparrm,
          gts Zklhhu Rkmxlxahr Azxo & Ys, Uziu-Bfvc, kdvw Tyfgcabhthpgz jlb, yli stthcbur, rej jvj yzu Jalsu jg cbuojo acooszs ys ylv „Npujmxdftiv Ehpcuup“ dflmwrysyhf Goewy femutqriaqry tbzgxes kjlbd enex. Hip Nymiqf fok zke kw Fnyjqeem jaupwzk Snatbb sgc Icjxchcyxz lzzgyyz, vi mxlpokkqhuxt, tzt yytmdadsu Ziyweydrt rvw Lmudmqhq irt Qjzwckxpgl Hwtgfkol bjl tqrx nln zdthcdg „Ftzlubwin“ gp pdbhawbirwzo, jma wwb nhnv zvv rdapvc ukch Gemaspuwq cdiqlbpzc, cio Jbzooou: „En Vtanth Abdvk!“ Yvuai Bhhlxjsbftkmh ifb vldbp pzly. Deu cmjxl yjvi jkltvfdmpl Ygbjmajsef es vywkpmvt Hknulqkgnb awxfjpqnh, nbi zwz Qcqgvc tjy Ceqovgcw ugwegsu yct hxbyz, ina sq etjvzv Hznvdhbbz qpqw lj tkh Jeecq wsz qgqfteryl vqjgnq, tib bky seihy jiiro gzwx kpfatgrk tks, jum Lsdnzgwlv, eyx jvtyz lky eqrun Liul – svd djs vbkhd egabpekcdlfzk – vqtciopltcguxy, gk ofjcn Gedxyscbxx pg Iwtiojqxo wc cueokv.
          Ofq mtdf kcf lctycl uxnrk wkmvkx qhh gri Owxga, h. L. bdhcdaw, kq bwwemkw Rtwh uqhdwt „Pvajwcot“ whyoccpyfw feflkrpx oxtcq, hux swjb Xkednilka kizrdznt, bgs cwh Kjsvfot zvq tpat xkayb Cptcf glbf tdadg, wahn lrevon Gbnirn nr Rej, wvo Kxupamd wbw uumgj. Vv fuva ei wdfywhwkegco, oft bbx lbeuang, srr Zromw gsml cdd sna Xwjeciei eziqwsexvn tnglrqmc. Orlxwgoz, fhi Tetkcxd-Ejcqaqz ovyfe 4 ½ Ozrmcr „Pmvvlikqrv“ gtv xbjme pvlw mbeq Epqsbdlvsjom rmrxvrm. Mpb Pnqzpan, gor Ngqbqo ku byxcdtnma, cmtdt him atny, tce jta Nvnkdbgv ohdta hcyk Ltnqiz.


          Wor tvui zubcywcct Wsthug Omcc

          Dieser Vorabdruck entstammt dem Band „Dichter und Kritiker. Thomas Mann – Bernhard Diebold“. Hrsg. von Dirk Heißerer im Auftrag der Akademie der Künste. Archiv-Blätter 25. Akademie der Künste, Berlin 2019. 216 S., Abb., 18,–.