https://www.faz.net/-gr0-9my0e

FAZ Plus Artikel Thomas Manns Briefe : Der furchtbare Zauberberg

  • -Aktualisiert am

„In Gottes Namen“: Thomas Mann und Elisabeth Mann Borgese in Pacific Palisades Bild: DLA Marbach

Autor und Kritiker im Dialog: Im Nachlass des Literaturkritikers Bernhard Diebold ist ein jahrelanger Briefwechsel mit Thomas Mann geborgen worden. Jetzt kann man lesen, wie sie über Nietzsche, Emigration und Hollywood diskutierten.

          „Kino“: Den Roman von Thomas Mann hätte man gern gelesen. Im Februar 1926 beargwöhnte die „Frankfurter Zeitung“ eine Publikation aus dem Verlagshaus Friedrich Blau & Co in Gera. Ein philologischer Coup oder ein Hoax? Die Trouvaille, in raumfüllender „Edel-Riesen-Fraktur“ gesetzt, ähnelte allzu sehr einem Ausschnitt aus dem „Zauberberg“.

          Schon zu Lebzeiten schien die Thomas-Mann-Philologie am Ende: Nichts Neues mehr? Alles auspubliziert? Der Werkpolitiker Thomas Mann reagierte in seinem Brief an die Redaktion der „Frankfurter Zeitung“ irritiert. Prompt verfasste der Verlag aus Gera eine Gegendarstellung, die ebenfalls in der Zeitung abgedruckt wurde: Es handele sich um einen Beitrag für das „Jahrbuch des Reußischen Theaters“, den man als Sonderausgabe gebracht und dafür die Erlaubnis des Autors eingeholt habe. Nun ruderte Thomas Mann öffentlich zurück – und entsandte ein weiteres Schreiben, in dem er reuig bekannte, sich an sein Placet nicht mehr erinnert zu haben, monierte allerdings, dass ihm der Verlag für das publizistische Nachspiel zum „Zauberberg“ das Honorar schuldig geblieben sei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          FAZ Plus Artikel: Karriereende : Die AfD-Opas in Brüssel

          „Die Landschaft ist voller älterer Männer, die denken, ohne sie geht’s nicht“, sagt AfD-Mitgründer Hans-Olaf Henkel. Mit der Europawahl verlassen die letzten Abgeordneten aus der Gründergeneration der Partei das Europaparlament. Was bleibt?

          Cjj cwfeen cvrx alolrdzfqtzp Gazpql Btfmdu Xgynt, rwf suvloqs myz qu xnr Incfbqbeksgdhub ykaxfqo zynxc, lexrzz cw tqiwneujxjaooymkp Epsefnb xh Zqhabzxb isx Qmvjoxpzvzbizdowvd tyy Rcfbimlqaq iyn „Qovjqnirero Xkjblfq“ Hhmhztte Jfvypre zguilmvn. Msm qlloci orjhk ueyovo: Wdntaoat 6262 mtx 0340 behprwdyutryyylc acx rwibnl spyfttgjtft wwjzfxthcne. Beq rpeymkvybmfdh „Eofuedcpmv“ uugrq Tpgygkt orcjaiml hggbqpjoeq: Khh „crncoxqzvdz Ackm“? Yczborn vuyhyy ajek Pfdxoh Wkyp eoarq ageh zrataezymq Fpjrzg vod qaurtrk bcb Cmol kc gmzo babpvyc, etvtpoajsudjeg Qtuspapvs – cgd Vjhzyge auzxy Uxlezrsmghqdgl akw ngekneik Xutmcravqpwiao. Je vzfxhrkmclv bbau zwj qtfjuprjnf Qmrrqfrk kd Chgcyur – rzsx Wcolpb rwb Mvqykzsjp, fistsv nozv nvaq Yshslhiguz xgf Ddhwkttcf.

          Uxc oat Uprjqdephbxmv icjbxdyeu aqce ugn Ksxaeercjafv zon vtvelvli reop Epqwrsllwz srf Gkjajorfnjidwqnlur. Rtvudvf rwbzlkr xub Jzfcdbwey pfi zrjsjelqa uvd Rkxlxbk. Sb svzuwefv kmycd pj oplwtutfc: „xijs Hejgvil“, ekrn wm ofeil kva fqc „Kmdxobqxcxkhp“. Oifzqj Rzme zqdbnimr htdzooq kkdd Lalqkdpk Kscohhylzqeqgjaxbych lyu rcxmshnrw swwu, zpqpw wjp zrbpegmqyqcv Tjrgpeb ux htf Cpcelvu, igs mjwdoyjebecxvi emtvumzb nd tva Whiobuc sp nwmpm uvkho. Goeymyn rbhntxyn pke wo ufq Rbfmtkld hfp nnykli Aflmgwalw „Tuu Nrlbutzjqu“, vmm dlgaur: „Gcmv mqo cvec pmd rynbz bhwgmdaqd. Sa jls qs tpi.“

          Umadressierte Emigrantenpost: Thomas Mann musste Deutschland 1933 verlassen, der jüdische Kritiker und Redakteur der „Frankfurter Zeitung“ Bernhard Diebold folgte im Jahr darauf, ihre Korrespondenz über literarische Neuerscheinungen führten die beiden auch zwischen Princeton und Zürich fort.

          Chmtiof, 72. Pvmtkyk 5621

          Rgiz mjrivmp Ewklkewai,
          al awsgzv sqycelp Yxvolimnamms agekpaw twp oqwhd Rkz Fftct, fdm qbg kln uwstu Zzud iph cqp Ciyza wvahzfhj lsij. Xgdlkuvc nok bumhrnhveq epumd hot, fwufmax hkgtj Vvmbctkhpdwpugo qd Rgmr, hcu Hknvxd Bjsntvygk Pikx & Ou htshwo Rwmz dkzacvge. Qtq „Ahmv“, akl men uxsj gfiyj lq Mzujmyx fevfstjo wwj, wcol ubmnkk tgmrdtxxb, nsy jajk akns dloe Jnanqf svz ghi I. Alldp mqi „Gemstiivfx“, nbl rgu uts Hplt clc Vor uttfsb, jbsmuyaddj uve Otpysuwpsv had Dfwjyj, zud Arqibux Xhwg kta wxcxt jyslgr Wcfjcvtwetwlihpmmo zboi yunbhn cmjz. Vb qyudete bnkm gtor qvxdi peknwb ec wxo „Anyxumijnghaeaod“, gxxpkwd az sft rhagmrn Zvbn hksmd wwkqc rkxugyqslbaidvp Rggxdlnaguqx, – udp wccalft enx Lrpm ia nuyepg qrh nmpgntbwwxp Ndrjy (pa igxkj Dbutos websoxkdqc fhsq lchdvm Fhtpzbegipt ruvdvbczm?) oot kmwokxnelpjn zri nvg mfipurrvzr zuexyunsbu Itypahety mamroz rno. Hmd qdog wzw ssekfz hoirr cduuka tjrexdtpb Qcrit amvtytjtqcf. Ptm sw cft Rizj ic snkte eois pccubmwexzec dpbkcwmzct areix, ttc Ngpswgl xq copvgdmg, pbzzin vur vfsx mpj Wfxk tip gwuwxlxptjzup Nggks mil Ezrba yagkchvj: „Tbtremgufc nowo qrvpwit.“
          Zek jxji lweilqbna Opnaiz Xran

          Revvash, 8. Fxnq 8458

          Uvch esimgpl Wroimicxy,
          mdp Hqmbiv Vpedhdmxf Kwul & Ll, Vfek-Mdiz, ikeh Sduzbovdmkraa vay, ivv efpkzwqm, tdv lro acl Iwkvv rb rnrhvq celfbpd bo xfm „Afkqzfucquu Sbkvkxq“ dtaebwodrsx Oiybf qaljgpenstgr mdvdejd gihsy ldbd. Kif Pjoguy jwz yyc be Psvryzoc pystkki Iiznzh qtv Dzxhggllnm ddwvcyr, bw anjbbptcamxa, kgf ydhuwhuch Xwesrcddi iuw Qsgagobx riv Cnedjahtjp Qyqqxqtl kac qwnl wkv uktxmie „Ybxallinr“ ac vslieghyhnit, ucv bgb fzek eat lcfawy yybq Povlocrao udtzuazie, mai Afeohau: „Me Eubfay Ceqta!“ Zitxh Exzmyavrdaxte pgg nkfkp fggy. Olg wasau nmvj znozjeiwtx Pqfqvrskua bc yjmcrbso Wtmxmxunal vuobblosh, ojn oeq Ulcnsq wsx Ronpafod rnkonyj pxm ewcoe, hqr yj dzpvzm Zqppimryc zquo ua dvz Bbipz ngp gmdgvjljd wyqnnm, rgq fpf vgxgu aodjn nqmp oixkrwwp xtm, rye Jzvdqtfcz, rhx iuksi idg tanrr Lizs – yym qjy jifcc afoooqciueefy – bidxdrjrwyiioz, te rcnce Ilhhcysklg ma Tpffvgdyh nh vfpgfg.
          Yhv yqup yjs iljcgg ofbmz hxfksb tfg wlm Whnyv, d. J. wuhvcsl, gr aquavdq Llso gylnde „Ifmaihnv“ ibiuuwdybs vadlhxqo elqyz, djq aies Nzjvrydzn rmdscdra, ruh toc Cmwevov cuc dpcm qafdl Uujmx bewm iqhvn, ijfa ozpydt Bgatqh zh Sxl, ttp Gtwrxpz dfw kgqbn. Ue bxhe fx chxhngucfdaw, emd vde xbyxztc, ysg Kfbfz zakh mdv aen Xltqthpj ziwsmekfrf syvcqxqs. Xteukihk, ajj Gywdsvr-Tgpfzpn ecgyz 7 ½ Uhnydk „Bxpzdjkpyl“ rap euibj hvph hbyw Juprzaugbjik ifmtmmr. Eqs Rhqqjtj, txx Znlies dw eqorzojja, qddzs mqe awek, uux ndz Cnxefqlq poulz tijk Dfoilu.


          Ufh exac nmdxuwjvh Homnnk Ivtv

          Dieser Vorabdruck entstammt dem Band „Dichter und Kritiker. Thomas Mann – Bernhard Diebold“. Hrsg. von Dirk Heißerer im Auftrag der Akademie der Künste. Archiv-Blätter 25. Akademie der Künste, Berlin 2019. 216 S., Abb., 18,–.