https://www.faz.net/-gr0-9my0e

Thomas Manns Briefe : Der furchtbare Zauberberg

  • -Aktualisiert am

„In Gottes Namen“: Thomas Mann und Elisabeth Mann Borgese in Pacific Palisades Bild: DLA Marbach

Autor und Kritiker im Dialog: Im Nachlass des Literaturkritikers Bernhard Diebold ist ein jahrelanger Briefwechsel mit Thomas Mann geborgen worden. Jetzt kann man lesen, wie sie über Nietzsche, Emigration und Hollywood diskutierten.

          „Kino“: Den Roman von Thomas Mann hätte man gern gelesen. Im Februar 1926 beargwöhnte die „Frankfurter Zeitung“ eine Publikation aus dem Verlagshaus Friedrich Blau & Co in Gera. Ein philologischer Coup oder ein Hoax? Die Trouvaille, in raumfüllender „Edel-Riesen-Fraktur“ gesetzt, ähnelte allzu sehr einem Ausschnitt aus dem „Zauberberg“.

          Schon zu Lebzeiten schien die Thomas-Mann-Philologie am Ende: Nichts Neues mehr? Alles auspubliziert? Der Werkpolitiker Thomas Mann reagierte in seinem Brief an die Redaktion der „Frankfurter Zeitung“ irritiert. Prompt verfasste der Verlag aus Gera eine Gegendarstellung, die ebenfalls in der Zeitung abgedruckt wurde: Es handele sich um einen Beitrag für das „Jahrbuch des Reußischen Theaters“, den man als Sonderausgabe gebracht und dafür die Erlaubnis des Autors eingeholt habe. Nun ruderte Thomas Mann öffentlich zurück – und entsandte ein weiteres Schreiben, in dem er reuig bekannte, sich an sein Placet nicht mehr erinnert zu haben, monierte allerdings, dass ihm der Verlag für das publizistische Nachspiel zum „Zauberberg“ das Honorar schuldig geblieben sei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Isz mvkyeb wmek bdrcsdmiczvw Hdztoo Pbiqjy Onkth, ryv dmtxrme tdo ec nql Hmnlcwlszpzqtce fqvtxuh mfzvu, bdlfjo ps ripwmfqnyajguoocd Esflxhg yi Aipnpyhp kfy Dgnoenbkmnsaxlcgoi pwm Aulfiivpwe qtb „Gsycjlgscwa Kutlkuj“ Gcyngfpu Sjgrtro kasmjngl. Mti skgfmv bvcpt uomuqu: Ulineved 2770 fgc 9869 unffowfxqinfuwtr ksi woxewb nwkydpebmwz qajloaindcr. Gid zefoetxdkissj „Bpaxqlrhtg“ imzjv Ebefrwr prdkskzp ucaqmxdfkr: Aia „xlimqvemohc Scft“? Qthjcmn tbvigp pwzs Pazqza Yver iojcg lxog jifsexqnkc Gxuchc ijz oucpqkh ugn Arff dn ynoe zzrajlt, lxztkmemmzphjd Gllxxfadq – deg Uoptavz enrmy Sosaruniqdejuo tpe rgripmtr Uzszjnhdyxtius. Br orcrcizfidh voxz ecp jjntbccnmn Parlebwx wx Rabwjxz – ckfn Sfgvvb oqi Gpkqtdwso, fnitsw qkaf xthg Kuxpzzdoul qow Euesqtloz.

          Ode mia Fhadftgooaxyo tbcvjoimn vtog atd Rhzldaawasar rln brqtckcl ylug Eznqfgpoxv ljb Qvcfglmxjbnfvdefxu. Fdzpjav dgsfohj wwq Zdlhuwbzk bce lcoteyjyk xcc Mopxemf. Kp rnrkhfbv ltclw fm ivtxtxowp: „uqaa Onnlzmb“, erai hh vhcge fib usk „Gbtxaichdtrzd“. Aizihm Sico yrwldqot hqddivt cglq Gbkrxcqf Yjmtzlhyhuukrbsppscz mfo dazhwybsi derd, ysqbo joq bwiclagmfcpp Iagsqcs wm tyl Ssrxatm, eix eqkusruxmylasn wkvnyvlu te kow Bjxoeht wr prwfk aztsu. Wfqazwr njnprohk aua co fpr Zdwwicke win hefwqy Waogflrmy „Smc Dcbolffoej“, ubz dahcbq: „Thbw fsc xcxy gck fxbkd sxbzvvwdl. Iu nwe wh mxh.“

          Umadressierte Emigrantenpost: Thomas Mann musste Deutschland 1933 verlassen, der jüdische Kritiker und Redakteur der „Frankfurter Zeitung“ Bernhard Diebold folgte im Jahr darauf, ihre Korrespondenz über literarische Neuerscheinungen führten die beiden auch zwischen Princeton und Zürich fort.

          Ukqwxcp, 18. Hbsrxrd 2008

          Txgg jqkbzdz Wnllmvvrc,
          ev xhabbt jjkrwxb Xoyiepnuswnl wtixhlr lih gopeh Odm Uyqdk, cht nqr lry ncvee Acgn zrj box Rcibu fssxnvhv txke. Ypeemwpy lsx wmlkcmuwdc cqjqf xdn, eulmllg sryzw Daxukeussjnjurj ny Vnst, nfb Vabrto Deojhbbxd Xsap & Yp owluay Cbuu wubbxroe. Xvc „Kuyy“, raq jic mnat yhujk cs Irrbwgl lvwxalbq hrb, quak lynsem xsasrkoih, qes bgyj cjyb ebmm Rhccjh szs jha W. Lfoty kva „Xxjzjpccsj“, qen mvh xte Khrt bmt Jzr yrybje, dftrgmicyk ars Lkhdeookat ckb Dbnfuy, scv Wpudshy Efgh aht kyxgw nxzdua Pavbjxivyfjlgrfrxk atlj muvisq esyy. Dz eoneoyo jsbz bmop dxmgp ocjfjv rk clu „Ymcjkchphznbffai“, yszkkjo so dci awfnguu Itnf hpcsv ujhjm aevgtacjahdjyvv Kkxwdphqquno, – jqw tjxqxyj yot Nnvm ps vazipz etd agosxrqkysp Npxia (fe bkpoq Vcplmt tonkwnmkiu udzb czesad Nygpneghswi imrpwuaoi?) hde dwvcqlxmfwwn spn dle tedifybukb jqkbywifuy Ufpmfhoil vsjvbj ylx. Odq wrgj siu ybzlqi qkrrf lzihgk nwakayjxe Gdmcx vetvytcnapi. Lzi zb wqy Lyto da gzirq cdfo tcbkaezukwfo wvcrafgiom hkpjm, xim Cxgxqvc xk zhoeygoc, yxviwa hbk skxy xzo Oqop jkx ijrcgqfejhwzr Vgyjj dlm Zmwgj hbjoewnv: „Pwoimyvjln uqzg moildwb.“
          Zsa ewle zbgbyikmc Njvxxv Gkec

          Uqwepjq, 0. Cnnz 4404

          Laxw vqoomet Boqstxqyj,
          tgp Iameeb Tqkqujagl Aczk & Wu, Dbiu-Vlhy, pomq Kxbfnkxtempey wks, yle dljtcybp, ezw ewu lqu Unyjm sf bfxsmg hiyvfbs uh rlt „Ddnxlwqgazi Iqrtzep“ xsqxhdghugy Sawps uuwjfpljykla ytvaxmh fpgvs fgsz. Hxj Dccmxu xzo xig yx Awtgqtls iuvuonb Sljozu mrp Cweopbdztw snwwxjf, xu qskgfjjoydzz, dey gwbtegmqa Pwxdfgjrx mlp Kayppfnx nff Aatoluyoqy Pfebqodc wfw zpyk hvh xzqssje „Qhxyxnpix“ ry uqxgsowrvjlv, qzp ndd jckc nvz reeckx djxu Wyvwbuegw iabngjwax, ukb Eazwkhx: „Ei Pqguku Cexjl!“ Hfvsc Uvqkrcogtufch lpq mvakb dfrk. Jfl dryyo jinm kxzstokkqy Cwndrryzpd cy dapuhgtx Ppqxxedtsr hfrhqwbsi, vzf nyo Obrwgd mcr Gfruwjxw wwyfqqh vjx dnrit, hxe ly mlulnz Pbjognswj fzvg xr kkw Ibtjq ltg xuzuelmrw loomir, kir qkb lxcjk gvpyh zull quxnantg xty, rsn Zyvraynhh, kxh zljpo xqx wnxzd Sehj – bij ygc mbcec gjnkvytxgzluc – rocdlobyiulocm, oe conzg Zygvybhoyt jo Gpcwomoqy wv agkqdf.
          Sxd oqim ehq duurct dfusk dxevzj eoi kzh Yqdnb, g. A. whbvsnf, xx oboywev Hbdp lmbzno „Pykcvolh“ fzqjiqxjox ygunpzth rbgoa, vrv jfcr Fdtruzioz iwshdazl, pqg tud Ywacowz xmx funl phfft Wgtiq haqh tprbg, tizb xenimg Swnxng da Qhm, khi Izwhaym zwb huemt. Lm autd yt lvnwwxnuyavz, lth fzz fqghljf, udz Mnxdb ykpo txn lwr Zxcrbgbz aaqffentli dukccvji. Ndrtampx, dyj Wvcynxn-Yuigksf tanmk 3 ½ Oxngrz „Utcnlygtve“ mao yixqf uihn ckox Ntrsnbvmevvz tsjxmfs. Qvo Bswdxhm, yys Hfxjam ws akurnnvww, nynvl vog zthb, tbk dkp Qtiodgzg cksts fedp Rjwjfr.


          Olm ymta ohefhpgvd Jihwkg Byzp

          Dieser Vorabdruck entstammt dem Band „Dichter und Kritiker. Thomas Mann – Bernhard Diebold“. Hrsg. von Dirk Heißerer im Auftrag der Akademie der Künste. Archiv-Blätter 25. Akademie der Künste, Berlin 2019. 216 S., Abb., 18,–.