https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/shuggie-brain-douglas-stuart-gewinnt-den-booker-literaturpreis-17061730.html

Roman „Shuggie Bain“ : Douglas Stuart gewinnt Booker-Literaturpreis

  • Aktualisiert am

Booker-Preis digital: Douglas Stuart wird für sein Romandebüt „Shuggie Bain“ ausgezeichnet, in dem er seine Jugend im Glasgow der achtziger Jahre verarbeitet. Bild: AFP

Der Booker-Literaturpreis geht in diesem Jahr an Douglas Stuart. Sein autobiographisch eingefärbter Roman „Shuggie Bain“ erzählt die Geschichte eines Jungen, der eine alkoholkranke Mutter hat.

          1 Min.

          Der gebürtige Schotte Douglas Stuart ist für seinen Debütroman „Shuggie Bain“ mit dem britischen Booker-Literaturpreis ausgezeichnet worden. Die Geschichte basiert auf der Kindheit des Autors und spielt im Glasgow der achtziger Jahre. Im Mittelpunkt steht ein Junge, der eine verarmte, alkoholabhängige Mutter hat.

          Der Roman sei „gewagt, erschreckend und lebensverändernd“, sagte die Jury-Vorsitzende Margaret Busby am Donnerstagabend bei der Online-Zeremonie in London. Nach der Bekanntgabe hob Stuart hervor: „Meine Mutter ist in jeder Seite dieses Buches und ohne sie wären ich und das Buch nicht hier.“ Sie starb an Alkoholsucht, als er sechzehn war. Er habe immer ein Autor werden wollen, sagte der 44-jährige Stuart bei der Zeremonie. Vor zwanzig Jahren zog er in die Vereinigten Staaten und arbeitet dort in der Modebranche.

          So divers wie noch nie

          Der Booker-Literaturpreis ist mit 50.000 Pfund (knapp 56.000 Euro) dotiert. Ausgezeichnet werden Autoren, die auf Englisch schreiben und deren Werke in Großbritannien erscheinen. In diesem Jahr gehörten zu den sechs Autoren in der engeren Auswahl gleich vier junge Frauen. Die britische Zeitung „The Guardian“ hatte die Shortlist als so divers wie noch nie zuvor bezeichnet, da vier der Nominierten Schwarze sind. Mehrere von ihnen stammen aus den Vereinigten Staaten, haben aber sehr verschiedene Wurzeln.

          Im vergangenen Jahr war der Booker-Literaturpreis ausnahmsweise gleich an zwei Autorinnen gegangen. Ausgezeichnet wurden die Britin Bernardine Evaristo und die Kanadierin Margaret Atwood. Evaristo erhielt den Preis für ihr Buch „Girl, Woman, Other“, Atwood für den Roman „The Testaments“. Eigentlich verbieten die Regeln seit etwa 25 Jahren, den wichtigsten britischen Literaturpreis zu teilen. Die Jury konnte sich aber nicht auf eines der beiden Werke einigen.

          Lange Zeit hieß die Auszeichnung „Man Booker Prize“. Im Januar 2019 gab das Investment-Unternehmen Man Group jedoch seinen Rückzug als Sponsor bekannt. Der Preis wird seit 1969 vergeben und war bis 2013 Autoren aus dem britischen Commonwealth und Irland vorbehalten, deren Romane in Großbritannien veröffentlicht wurden. Seit 2014 sind auch Autoren aus anderen englischsprachigen Ländern zugelassen.

          Weitere Themen

          Labyrinth mit Leichen

          Krimirätsel mit Belohnung : Labyrinth mit Leichen

          Der Roman „Kains Knochen“ wird als „das schwerste kriminalistische Rätsel der Welt“ beworben – und das scheint sogar zu stimmen. Der Suhrkamp Verlag hat 1000 Euro für die Lösung versprochen.

          Topmeldungen

          Der amerikanische Präsident Joe Biden am 26. September im Weißen Haus; im Hintergrund Verteidigungsminister Lloyd Austin

          Nach den Annexionen : Biden bleibt vorsichtig

          Die jüngsten Erfolge der Ukraine zeigen, dass Putin geschwächt ist. Aber vorhersehbar ist der weitere Kriegsverlauf nicht, weshalb der amerikanische Ansatz vernünftig ist.
          Schule für das Leben: Ball der Waffenbrüderschaft im November 1987 in der MfS-Bezirksverwaltung Dresden

          Putin in der DDR : Eine gute Schule für das Leben

          Fünf Jahre arbeitete Waldimir Putin als KGB-Offizier in Dresden. Stasi-Unterlagen aus dieser Zeit verraten mehr über den russischen Präsidenten, als diesem lieb sein dürfte. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.