https://www.faz.net/-gr0-99vyh

Preußler-Nachlass : Vierter „Hotzenplotz“ kommt

  • Aktualisiert am

Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete Bild: dpa

Ottfried Preußlers Tochter stieß im Nachlass ihres Vaters auf die bis dato unbekannte Arbeit. „Die Fahrt zum Mond“ lautete der Titel eines Theaterstücks, nun wird daraus ein neues Kinderbuch.

          Der „Räuber Hotzenplotz“ ist zurück: Fünf Jahre nach dem Tod seines Schöpfers Otfried Preußler (1923-2013) ist überraschend ein neues Abenteuer des beliebten Schurken aufgetaucht. Wie der Stuttgarter Thienemann-Verlag am Montag mitteilte, erscheint mit „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ am 17. Juli eine bisher unveröffentlichte Geschichte - rund 45 Jahre nach dem bisher letzten Band.

          Hotzenplotz gilt neben der „Kleinen Hexe“ als Preußlers beliebteste und bekannteste Kinderbuchfigur. Zeit seines Lebens nutzte der Autor seine Figur als Alter Ego, beantwortete unter ihrem Namen Kinderbriefe und schrieb sogar Behörden an, wie der Verlag schrieb.

          Preußlers Tochter, Susanne Preußler-Bitsch, stieß im vergangenen Jahr im Nachlass ihres Vaters auf die bis dato unbekannte Arbeit. „Die Fahrt zum Mond“ lautete der Titel eines Theaterstücks, das Preußler vor 50 Jahren geschrieben habe. Das Theater Düsseldorf hat sich die Uraufführungsrechte für den 11. November gesichert.

          Alle sind dabei: Kasperl und Seppel, die Großmutter, Wachtmeister Dimpfelmoser und - natürlich - der Räuber Hotzenplotz. Aus der Vorlage ihres Vaters entwickelte Preußler-Bitsch ein „erzähltes Kasperltheater zwischen zwei Buchdeckeln“, wie sie es nennt.

          Wachtmeister Dimpfelmoser steht auch in dieser Geschichte der Schweiß auf der Stirn: Hotzenplotz ist einmal mehr aus dem Gefängnis ausgebrochen. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, ihn wieder einzufangen - und ein für alle Mal auf den Mond zu schießen. Mit dem Bau einer ausgeklügelten Mondrakete nimmt ihr Plan Formen an.

          Weitere Themen

          Ein Bild von einem Kaiser

          Ausstellung in Wien : Ein Bild von einem Kaiser

          Maximilian I. steht als Monarch zwischen Mittelalter und Neuzeit. Zu seinem Gedenkjahr öffnet die Wiener Nationalbibliothek nun seine Bücherschätze: Die Wiener Schau bildet den ersten Teil in einem Reigen von Ausstellungen.

          Solange – „Almeda“ Video-Seite öffnen

          Musikvideo : Solange – „Almeda“

          Auf ihrem 2019 veröffentlichten Album „When I Get Home“ ist auch Solange Knowles Single „Almeda“.

          Flüssiggans mit Spritzle Video-Seite öffnen

          Molekularküche-Videoreihe : Flüssiggans mit Spritzle

          Harte Nudeln werden in heißem Wasser weich. Mit Spritzle verhält es sich anders. Sie sind zuerst weich, werden in der Suppe bissfest und im Mund wieder weich. Letzte Folge unserer Molekularküche-Videoreihe.

          Topmeldungen

          Mays Kritik am Parlament : „Das Volk hat genug“

          Nachdem ihr Brexit-Abkommen wiederholt im Unterhaus gescheitert ist, spielt Theresa May das „blame game“ und gibt den Abgeordneten die Schuld. Doch die wehren sich gegen die „aggressiven“ und „hetzerischen“ Vorwürfe.

          Verstorbener Senator : Trump: Habe McCain nie gemocht

          Bei seinen Republikanern im Kongress hat Donald Trump zuletzt an Rückhalt verloren. Neue herabwürdigende Äußerungen über eine verstorbene Größe der Partei bringen nun für viele das Fass zum Überlaufen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.