https://www.faz.net/-gr0-9p0in

Radikaler Humanismus : Nietzsche regiert im Silicon Valley

  • -Aktualisiert am

Ich wusste das nicht. Es überrascht mich nicht, dass die Bürger den Vereinigten Staaten nicht trauen. Was wir dort sehen, ist, dass eine Institution nach der anderen fragiler wird, als wir dachten. Die Parteien sind fragil, auch die SPD, die CDU sind nicht unzerstörbar. Die Vereinigten Staaten haben sich als weniger stabil erwiesen, als wir annahmen. Der Supreme Court wird gerade darauf vorbereitet, fünfzig Jahre Kampf um die Frauenrechte zurückzunehmen. Der Supreme Court verteidigt aktuell nicht immer die Verfassung, aus der er hervorgegangen ist. Viele Menschen verlangen von den Demokraten, dass sie Trump anklagen. Das Problem ist nur, dass der Supreme Court Trump anklagen müsste. Er ist der Verteidiger der Verfassung. Der Konsens, die allgemeine Zustimmung zur Demokratie in Amerika ist derzeit nicht von Euphorie getragen, deshalb überrascht es mich nicht, dass deutsche Wähler den Vereinigten Staaten misstrauen. Die Vereinigten Staaten werden isolationistisch, sie sind in erheblichen Bevölkerungsteilen rassistisch und wissenschaftsfeindlich. Sie haben einen Präsidenten, der von den Wissenschaften nicht viel hält. Und die Mehrheit der Deutschen ist gegen Rassismus und für Wissenschaft.

Aber warum traut man China?

Wahrscheinlich liegt es daran, dass nur wenige Menschen verstehen, was China ist. Ich war in der Halle, als Xi Jinping zum Präsidenten nominiert wurde. Alle Experten sagten, er ist nur ein anderer Typ mit demselben Haarschnitt wie alle anderen, derselbe Bürokrat. Nein, das stimmte nicht. Er war eine neue Macht gegen die Bürokratie, und seine Waffe ist die totale Kontrolle. Nur ein Beispiel: Der Begriff Universalismus ist aus den Universitäten verbannt worden, es ist eines der sieben Worüber-man-nicht-spricht-Wörter. Und das ist ein Dämpfer für alle, die auf demokratische Reformen in China hoffen. Ich war 2003 in China, um über demokratische Experimente zu schreiben. Die Schlagworte waren damals „Verfassung“ und „Universalismus“. Heute findet man die Worte in chinesischen Zeitungen nur noch in einem negativen Kontext. Die offizielle Sprache ist verfassungsfeindlich und antiuniversalistisch. Es ist deshalb nicht nur von Deutschen, sondern von allen Europäern naiv, Xi Jinping zu trauen. Auf der anderen Seite ist es natürlich für die Europäer wichtig, diplomatisch zu versuchen, eine russisch-chinesische Achse zu verhindern.

In dem Kapitel „Eine allgemeine Theorie von Trump“ arbeiten Sie sehr genau heraus, wann welche Unternehmen und reichen Amerikaner im Wahlkampf von den Demokraten zu Trump übergingen. Warum?

Weitere Themen

Topmeldungen

Jens Spahn (rechts) und Lothar Wieler am 7. Mai auf der Pressekonferenz zur Corona-Lage

Corona-Liveblog : Spahn: „Die dritte Welle scheint gebrochen“

Polizeigewerkschafter fordert Pflicht zur Mitführung des Impfpasses +++ Grüne fordern rasche Aufhebung der Patente für Impfstoffe +++ Frankreich soll EU-Bestellung von bis zu 1,8 Milliarden Biontech/Pfizer-Impfdosen blockieren +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.
Der Spezial-Keller in Bamberg, lange bevor das Coronavirus die Tische leerte.

Öffnung der Gastronomie : Endlich wieder in den Biergarten

Nach sechs Monaten Lockdown dürfen viele Restaurants zumindest ihre Terrassen wieder öffnen. Die Betreiber freuen sich – sie sind aber auch überfordert.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.