https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/leichte-sprache-spanische-autorin-cristina-morales-im-portraet-18142413.html

Autorin Cristina Morales : Die Wuterprobte

Die Schriftstellerin Cristina Morales Bild: Tania/Contrasto/laif

Cristina Morales ist Autorin, Produzentin einer Punkband und Tänzerin. Ihr preisgekrönter Roman „Leichte Sprache“ ist aggressiv, unbequem und anarchisch. Er führt vor, was Wortgewalt sein kann.

          6 Min.

          Kürzlich saß Cristina Morales auf einer Bühne, errichtet auf dem Dach vom Haus der Kulturen der Welt in Berlin. Eine siebenköpfige Jury hatte der spanischen Autorin und ihrer deutschen Übersetzerin Friederike von Criegern dort gerade den Internationalen Literaturpreis überreicht, für Morales‘ jüngsten Roman „Leichte Sprache“, nach einer begeisterten Laudatio, die den Preis als eine „Liebeserklärung“ an das Buch bezeichnete. Morales ist bühnenerprobt. Man merkte es an ihrer Körperhaltung, an der freundlichen Gelassenheit und der gelassenen Freundlichkeit, mit der sie das Publikum begrüßte, das in die grelle Abendsonne blinzelte. An der Ruhe, mit der sie den Fragen zweier Jurymitglieder zuhörte, ihren kleinen Witzen. Man merkte es daran, wie sie ihre Antworten bedachte und aussprach. Und daran, wie sie ihre Wut zeigte, über das, was sie als soziale Ungleichheit begreift, als Heuchelei der Wohlmeinenden, als „neoliberale Demokratie“.

          Novina Göhlsdorf
          Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

          Dann hob sich ihre Stimme, zogen sich ihre Augenbrauen in der Mitte zusammen, warf sie den Kopf leicht zur Seite, schlug einen Finger auf den Tisch. Ihre Wut schien kurz aufzulodern, hier und jetzt, und zugleich zielsicher in Form gebracht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.