https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/autoren/karadjordje-orden-fuer-peter-handke-in-serbien-17334357.html

Nobelpreisträger ausgezeichnet : Orden für Peter Handke in Serbien

  • Aktualisiert am

Peter Handke (r), Autor aus Österreich, nimmt bei einem Festakt den Karadjordje-Orden vom Aleksandar Vucic, Präsident von Serbien, entgegen. Bild: Darko Vojinovic/AP/dpa

„Außergewöhnliche Verdienste bei der Darstellung Serbiens“ habe der österreichische Autor sich erworben. Der Präsident persönlich überreichte die Ehrung. Seit Jahrzehnten zieht der Nobelpreisträger mit pro-serbischen Aussagen Kritik auf sich.

          1 Min.

          Serbien hat den österreichischen Schriftsteller Peter Handke mit einer der höchsten Auszeichnungen des Landes geehrt. Präsident Aleksandar Vucic überreichte dem umstrittenen 78-Jährigen am Sonntag den Karadjordje-Orden für seine „außergewöhnlichen Verdienste bei der Darstellung Serbiens in öffentlichen und kuturellen Aktivitäten“ sowie „persönliche Beharrlichkeit in kompromissloser Verantwortung gegenüber der Wahrheit“.

          Handke ist wegen seiner pro-serbischen Haltung während der Balkan-Kriege in den neunziger Jahren sehr umstritten. Seine Auszeichnung mit dem Literaturnobelpreis 2019 war von scharfen Protesten begleitet, vor allem in Bosnien und im Kosovo.

          „Das serbische Volk ist froh, Handke zu seinen Freunden zu zählen“, sagte Präsident Vucic laut dem Regionalsender N1. Jedes einzelne Wort Handkes sei „donnernd“.

          „Gerechtigkeit für Serbien“

          Handke sorgte mit Streitschriften wie „Gerechtigkeit für Serbien“ von 1996 für eine politische Kontroverse, die mehrfach wieder aufflackerte. Im März 1999 zog Handke eine im serbischen Staatsfernsehen gemachte Aussage zurück, wonach das Leid der Serben über das der europäischen Juden während des Nationalsozialismus gestellt werden könne.

          2004 gab es Wirbel um Handkes Gefängnisbesuch bei dem in Den Haag vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal angeklagten früheren jugolawischen Präsidenten Slobodan Milosevic. 2006 hielt er eine Rede bei Milosevics Beerdigung.

          Die Entscheidung, dem deutschsprachigen Autor den Karadjordje-Orden zu verleihen, war bereits im vergangenen Jahr gefallen, die Übergabe erfolgte erst jetzt. Im Februar 2015 erhielt Handke bereits die Ehrenbürgerschaft der serbischen Hauptstadt Belgrad.

          Weitere Themen

          Pearly Spencer, wo bist du jetzt?

          Pop-Anthologie (146) : Pearly Spencer, wo bist du jetzt?

          Auskunft, bitte, wie geht das Rennen des Lebens aus? In seinem Song „The Days of Pearly Spencer“ erzählt David McWilliams von zerbrochenen Träumen – mit freundlichen Grüßen an die Leidensgenossinnen Eleanor Rigby und Lucy Jordan.

          Geld für Putins Hofnarren

          Die Komiker Vovan & Lexus : Geld für Putins Hofnarren

          Klingelstreich als Kriegsführung: Die prorussischen Komiker Vovan & Lexus haben europäische Politiker mit gefälschten Videoanrufen getäuscht. Nun erzählen sie, wer sie bezahlt und was sie vorhaben.

          Topmeldungen

          Der Getreidefrachter Zhibek Zholy ist wieder frei.

          Ukraine verärgert : Türkei lässt russischen Getreidefrachter frei

          Am vergangenen Wochenende setzte die Türkei einen russischen Frachter mit Tausenden Tonne Getreide an Bord fest, das laut Kiew aus der Ukraine stammt. Nun lässt die Türkei das Schiff wieder frei – zum Unmut der Ukrainer.
          Der Angeklagte Franco A. äußert sich vor dem Prozess in Frankfurt gegenüber Journalisten.

          Prozess gegen Franco A. : Der angebliche Flüchtling

          Seit Mai 2021 steht Franco A. – Oberleutnant der Bundeswehr, 33 Jahre alt, Vater von drei Kindern – vor Gericht. Er soll eine schwere staatsgefährdende Gewalttat geplant haben, bald wird das Urteil fallen. Die Verhandlung hat Düsteres offenbart.
          Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) bei ihrer Ankunft auf Bali am 7. Juli

          Probe Außenministertreffen : Was tun, wenn Putin demnächst teilnimmt?

          Beim G-20-Gipfel auf Bali sitzt auch Moskau mit am Tisch. Außenministerin Baerbock sagte darum gleich zu Beginn: „Wir alle haben ein Interesse daran, dass internationales Recht geachtet und respektiert wird.“
          Höchste Vorsicht: Ein Mitarbeiter des Gesundheitsdiensts wartet am Dienstag in Schanghai auf Testwillige.

          Kritik an Chinas Politik : Xi in der Null-Covid-Schleife

          Aus Frust über die Lockdown-Politik von Staats- und Parteichef Xi Jinping wollen viele Chinesen auswandern. Doch den meisten bleibt nur die Hoffnung auf bessere Zeiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.