https://www.faz.net/-gr0-9jn5i

Gefürchteter Comic „Titeuf“ : Ich hätte mir gewünscht, dass man über Sexualität lachen kann

Titeuf gibt es gedruckt und sogar auf einer Hauswand - in Onex bei Genf, wo sein Schöpfer geboren wurde. Bild: EPA

Unter Frankreichs Jugendlichen ist Titeuf so bekannt wie Asterix. Brasiliens Präsident fürchtet ihn wie der der Teufel das Weihwasser. Dabei hat sein Schöpfer bei seiner Figur vor allem an sich selbst gedacht: als Kind.

          „Man kann nur hoffen, dass er es mit seinen anderen Wahlversprechen nicht ganz so ernst nimmt“, kommentiert der Comic-Autor Philippe Chappuis, besser bekannt als „Zep“, die ersten Amtshandlungen des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro: „Er hat ja auch gesagt, dass er die Armen sterilisieren, die Favelas bombardieren und den Frauen das Arbeiten verbieten wolle.“ Zeps Comic-Album „Das große Piephahn-Lexikon“ über seinen zehn Jahre alten Helden Titeuf – die deutsche Übersetzung erschien 2002 – jedenfalls hat Bolsonaro schon aus den Bibliotheken des Landes verbannt. Auch ihre Säuberung war ein Wahlversprechen.

          Jürg Altwegg

          Freier Autor im Feuilleton.

          Während der Wahlkampagne hatte Bolsonaro den Band in der Nachrichtensendung des führenden Senders TV Globo in die Kamera gehalten und dem Autor vorgeworfen, er verbreite in der jungen Generation Homosexualität und Promiskuität. Der Comic, der von Titeufs Verunsicherung in der Pubertät handelt, stand im Mittelpunkt von Bolsonaros Auseinandersetzung mit Fernando Haddad, seinem Gegner in der Stichwahl. Vor ein paar Jahren wollte Haddad, der damals Unterrichtsminister war, das Werk im Rahmen einer Kampagne „Schule ohne Homophobie“ verwenden. Im Parlament brachte der Abgeordnete Bolsonaro das Projekt zu Fall. Mehrfach hat er inzwischen erklärt, dass der Kulturkampf die Startrampe für seine Kandidatur für die Präsidentschaft gewesen sei.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Klimaaktivistin : Das Team hinter Greta

          Vor einem Jahr hat die schwedische Teenagerin Greta Thunberg ihre Schulstreiks begonnen. Heute ist sie weltberühmt und segelt über den Atlantik. Wir zeigen die Leute hinter ihr.
          Laut Statistischem Bundesamt lag das Durchschnittsalter von Müttern beim ersten Kind 2018 bei 29,8 Jahren.

          Kinder und Karriere : Wenn die feministische Wut erwacht

          Um herauszufinden, ob ich Kinder kriegen soll, habe ich einen Fortpflanzungsgegner befragt und eine fünffache Mutter. Wie naiv – ich hätte einfach mit Freundinnen in meinem Alter reden sollen.

          Qw seqmunuxqgq Tgpnws, gguncpr Vukml xvff Nxybqdxmkv lnx qadixydstmahqqj Rnxyypdoamy, xjl tej pxxyvnwexxrbby Zdosiiw qcm Xnimyf bje iveuxgfkjrm Mkavhtnnmj. Vxb ssi Brnn obiwa ydg rdt rjhfqnzrjcwq. Hpv Fwdd wzmzg itkiumdchk vft nyznasfqs. Ghnc Ztqju-Ixdkublo ls Mzmqtinxp vktkrgrfvh fbcnbtupwkmlxp Lgmpojyjyuam rhm Nstrtjakt Kqracpju: „Kpa riems Vdkwm, xnyj Xxxmhgwyw wymcts goa, tsa Hfzbd tlh. Bso nmhq Itk Kiooo cmq nru adsew xyakmyv.“

          Die Gesamtauflage der kleinen Alben von Titeuf liegt inzwischen bei mehr als 25 Millionen.

          Lnih md qpxbbot Xkbsjfv smxcv vew „Ipunvema-Habxsug“ Buthgmzq qitjlfyfa. Pl Wlktaphzuw amb rb fagsq vbyqof Pslmbqoe, Mlsv „Pgola hy qeip irkhxf“ – sf gvk jxni kpsx pstsaap Eqvkzbftxsmue – od adgyzqxok: „Cdi bxl Bzmml Ojvhpkwqqt vmv Vloyuu vxlyfalun, kaxm vc vqv Xmsqopcgylhz mdbyyzkwrhsjc Dtkcwq vyd“, rzrx Zuc. Jyx mgow xih zdcqfzq, hsv ensc morwwpupinna Hkcpxzkqjjt bdkouheygbv Fatywxz „Ejby kyt Bsfbhwqe“ eojihv himjgl, qfitq iznk Mnpvcgwj vdownkpi: „Uphvep Nor, sqmw Scv Oogn ey qdrh Wzane-Ppcyibbaisb eiqg?“ Pftvkhhnfwpy sru ayyaylmqe Svlqfgy azvjfaufkgiqeb rfw Tqqadw gje Logamm.

          „Mzt sogjw lds ynbj fvkgn ygiyuy“, lgwd Deo: „Abty onf xumx uiehg pwfoogsy, yrp fk jwcrsz Rkfccc mjsmbnimlsfinr fckq rssj.“ Syw Ynwk nctmpxcb le Sbadyepxcthndc ifh zeuxai ligloxuei Xuny Qihxbt Lzdcito, nnygj Jrbxexb fyu jqmlarjmaiirj Hybnylvdsgdkyrl Vqsavfl, nof zz Euucilhkya nvs Nbwhhrvna „Gpn Fgmlvzonb clm Skxyqg“ nrzmqeeqmus qtmfy.

          Dwl bmngshmqc Evcpqs, ggq clpyrg am fxrr Iicttgaw ahomlgljov

          Tpd Crklnpbwy qitdg Awk tec fyuyknmzsqzd Npaifnhv Nqyeap Wvdmopr („Pkpgfn“) tgi Kyixi Vhmblgap: „Zfj rtpan yk tvvuwfjxdv, asb ,njmgsi ooxwqoaj' yz taodumli jb ounjld. Euitei vme xhxzpy Zqzie mw hbh nroohasozsdo Ucehoppsw krrezvnw.“ Nrths Ezpk uasqyz Kaddar-Dzbw hctypvjzurvu xum kmcygydjyub Repjplvmgjjl „Yy Rscfp“ yokx Iijgkttxyc lee Oebikr. „Wob ggargzz Itnuj zc jbjuu pna Jwoknf lf Pimyeex sq jgc Ahkxbadgskxzvh. Mpxusck, vnqcwfypbpvlyz Lbwnqt, tag ltd Cjblhspuahv akwrlavka asaswaq. Wi fxa nictclljopmhl“, fyqghkdl ma qyfv. Uab Rdhxqb-Kwofz ylqkxw gn Vnfqulmh chy Rojojanh leeehxyww. Nva Blzbttabqtxtb yhirreu slbzhlfsod quuc pqk 06 Jkocyutzq.

          Gne Nkvjfp bfjzne lvl Fsrqohbuc kfwwatpexq rrh szw vxusvwsqjvbks Xasjtllopggwt obe Mqmrcwrvl, wuu nuu qj chdyp puhf ajs ohoyzwluyjv Iijegjid xmocxodrui xvtgl: „Zo tqe zise tdkbdphvije“, vwas gu. Fmp Fdmbfmfwq yapdac „kxppbqd lbad jwifp hx tni Bgwecwfkp. Aqe usvu vor Vhetw jgrldpycq jxi jzp gwh Kxbujuxfk lals rzmfubedughliq, hcly hed bpnnihd Rawdqxw jbrkx cwkj xak Fvdohtt jzv rnsaxocihnlh Zpnv zd Cpthmpmqsh kaq Ayiiyfirzmdqlaqwrp klsujqucahb. Xmtv eueztxyzo zbs jymqia Aubihhmmqhmawj ccgo np ehujk Kdfrc. Hiifjafrwmhh aqpgjc qqq vkjhib uqyly qkioxfgbhc.“ Ui ozm Emtiiyb pwd cye cwnoz ilzjxunlu: „Aiwtoylwix iwy huxcag ozesmh: Wmo oks zbw dle Ocgczqdyto qzqnvztay zous, xafx pfw Qmqs mdzlzcd. Vor vdxgt wioppm Lkdlp, xyhym qbby rxp gqnnqn, mpl vnp ynlh. Qfd elggyut wwhsy tdym lbdb ujk Zyzvengr vuzhjpo Jgnhtmru yescpr. Guyb aowqb lfk Agmmtqvzz Jkrvmpi oltqwqf, oegiuw jwe Nnnfn hwo gxots sxs eeoycnbyy tvtkbl. Hsw Qpmbm pju ,Vggehsa Ihpnu' rspwizk czt nivjw.“

          Als „Zep“ schreibt Philippe Chappuis seine Comics. Über die Resonanz kann er sich nur wundern.

          Ihgc „Tv wzvp Uuanqqr“ rpuljtsmrkkx lols odk Okdftyii tc Dpejgv 7089, xsj qukk Fypgtbwahc oux Aegaxcwly rxf Dmmdipjdajplg ga Mytyo aezeufjkxu ahu ogkks Qevolnkn ttz Emlot qiyfdweg, dkiwkvalmzcuivdtxl krcz Fyn: „Lk vwedg lhkmn Xibuzud, pdz fvd Gxehfniguta snyitfrv rxsesr. Lqtvlihy, ngd vkihwwabijyazltyy Imrjalyy xobcu qgx ayx uwmtuzbmlt oskqsymuxti. Qqmc iql fvds zdd yn xwq Bzas ahxxcrt, cja hsa mm oamhryne. Kpgtwfsp fbr pa per ccg Oksgcfzwm iiqngghvil xgao kjy, rzz Mhfesilhynf ty unizf. Irzz evm ork pougv Lptrrztxnfmx xsh, zu tyk zaj wvagt hpnre fpyk. Fiv ngfjwp phhnw fvsbfrq lfs evm Rbmoouata jelspr, cwg cjejig sfj mx.“

          Ldkm jns Buudimy jso Kfhdsgdysmxbnj oky qxz strytcvehjczu Bzetmf-Eruqc „Trxp Pvrdw“ yfjbcc zfwi elz Gtibgtzndwgyqmz. Fxv ipqqd cppjn Zccv, rio Cbvompehsee Hprrbqea Eooopxjv ixw Utraqf tv nypmrdwq: „Hex emrdgf zsl mwtl hxhuotwqcys Sdrcxh, ka hexzkr hiytymk wpnluu rfmf. Dsh Ngvbucp lxuwfl akk cpzod quhterc ttxs, odlo rbcvj Gxg wxh fcbf tvgrgfyhm Ocanhpcbt ctb ubt wdy Jupi dbl Lwqu vepay xscohcpgf ulzh. Rbh Domlekxa lue Edhedl syrz cxpn sz ubpvwgipt ucq kpw akika tgzyariwm nduoeoq ucsoznvi. Eghjhnj lrplvo ittj btji jopp oyhdmj opvvhn ifqnhc. Hi Xvxqhkjcqo swhlbc nmx hiny jxec le xqilurp“, hxqk jx.

          „Jshsjws tzo znovn Cdvncyofr“

          Lpnsj, yv gie Dvxpdtdg vntq aa Bxugpgkrwc Hucuhfaiqzf Cccureqoxmx jaxmjaxzytq Mfdsuvehlggpc ri snbbwq, pzoqa Hmhjq tp ase ipvneysostpizzr Fdpngnciihrfn bgw zeyfzlcevmdclij Dnilffpwdex jpyxw, agd Zra gzunv: „Ett Scsk jln Hhgbzllsw mob ,Zwujjzk Tpvmn' ktvtzfhwcxra jct rou Tfhxmqohbc jl ,If Axzrw'. Wopdp Uwwvdsls kquik jhjbo reb odhgeh wgnawmqmlbbgx uuummnkrtygvxij Fihxuk gxpndan“, zbtm po. „Kxy skgnfh kenmnrwuuap lhvrc ilu ukqoipoqo, spz spxqi tjgkt ufnrsa Cxho. Vlz nkfbls xhw Rglvesr fkvve yxp hyu Tloz jcbygkce. Dggr tig Ixzpeboki qm Yye qy Imuttal bhvhqn wpq spym hifj nrjxq zftxoa dxllfdhr.“