https://www.faz.net/-gr0-99v8g

Mit 90 Jahren : Schriftsteller Ludwig Harig ist tot

  • Aktualisiert am

öffentliches Leben als Schreiber dauerte mehr als ein halbes Jahrhundert im Jahr 2007 Bild: Daniel Pilar

Der Böll-Preisträger Ludwig Harig ist am Wochenende in seinem Heimatort Sulzbach/Saar verstorben, wie der Saarländische Rundfunk berichtet.

          Der Schriftsteller Ludwig Harig ist tot. Wie der Saarländische Rundfunk (SR) am Sonntag unter Berufung auf Familienmitglieder des Autors berichtete, verstarb Harig am Samstag in seinem Heimatort Sulzbach. Er wurde 90 Jahre alt.

          Harig öffentliches Leben als Schreiber dauerte mehr als ein halbes Jahrhundert. Er war Lehrer, ehe er sich ab Mitte der 1970er Jahre ganz der Literatur widmete. In seiner Anfangsphase schrieb Harig vor allem Lyrik und experimentelle Texte, aber auch Hörspiele. Sein literarischer Durchbruch gelang ihm mit einer autobiografischen Roman-Trilogie: „Ordnung ist das ganze Leben“ (1986), „Weh dem, der aus der Reihe tanzt“ (1990) und „Wer mit den Wölfen heult, wird ein Wolf“ (1996). Darin beschäftigte er sich mit seiner Kindheit im Saarland in den 1930er Jahren. Im Mittelpunkt von „Ordnung ist das ganze Leben“, stehen der Vater des Autors und seine Kriegserlebnisse. Immer wieder beschrieb Harig auch die verführerische Kraft des Nationalsozialismus während der Kriegsjahre.

          Harig wurde mehrfach ausgezeichnet. 1987 erhielt er den Heinrich-Böll-Preis, 1995 den Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg. Er war Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung Darmstadt und der Mainzer Akademie der Wissenschaften und Literatur. 2005 wurde er mit dem Preis der Frankfurter Anthologie geehrt.

          Weitere Themen

          Was in Hongkong passiert, sollte Europa beunruhigen

          Zwei Appelle : Was in Hongkong passiert, sollte Europa beunruhigen

          Die Demonstrationen und Aufrufe zum Massenstreik in Hongkong gehen weiter. Die Spaltung der Gesellschaft nimmt ihren Lauf. Zwei Autoren aus Hongkong formulieren ihre Forderungen an China und die EU.

          Alice Merton, kann Deutschland Heimat sein? Video-Seite öffnen

          Tonangeber Folge 2 : Alice Merton, kann Deutschland Heimat sein?

          In „No Roots“ sang Alice Merton von ihrer Heimatlosigkeit – und wurde weltbekannt. Wir haben sie in ihrer Geburtsstadt Frankfurt getroffen und über die Sehnsucht nach Wurzeln gesprochen.

          Pfeifen, obwohl es riskant ist

          Andrew Bird in Deutschland : Pfeifen, obwohl es riskant ist

          In Amerika ist er längst mehr als ein Geheimtipp - in Berlin hat Andrew Bird ein rares, sehr gutes Deutschlandkonzert gegeben. Der Indie-Rocker mit der Geige weiß, wie man Ohrwürmer erzeugt.

          Topmeldungen

          AKK : Merkels Tritt in die Kniekehlen

          Für Annegret Kramp-Karrenbauer läuft es derzeit nicht gut. Selbst die Kanzlerin lässt sie aussehen, als wollte sie sagen: Sie kann es (noch) nicht.

          Ärger bei Frauenfußball-WM : „Ich schäme mich zutiefst“

          Der Videobeweis sorgt bei der Fußball-WM der Frauen für viel Aufregung. Beim Spiel von Kamerun gibt es einen Streik, weinende Spielerinnen und 17 Minuten Nachspielzeit. Englands Trainer findet deutliche Worte dafür.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.