https://www.faz.net/-gr0-86le5

Schriftstellerin : Utta Danella ist tot

  • Aktualisiert am

Utta Danella 1920 - 2015 Bild: dpa

Die Bestsellerautorin Utta Danella ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Seit ihrem Debütroman „Alle Sterne vom Himmel“ zählte Danella zu den auflagenstärksten deutschen Schriftstellerinnen.

          1 Min.

          Die Bestsellerautorin Utta Danella ist tot. Sie starb bereits Anfang Juli im Alter von 95 Jahren in München und wurde auf eigenen Wunsch im engsten Familienkreis beigesetzt, wie der Heyne-Verlag am Dienstag mitteilte. Danella gehörte zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellern mit mehr als 70 Millionen verkauften Büchern.

          Danella, die eigentlich Utta Denneler hieß, verfasste nach Angaben ihres Verlages insgesamt 43 Romane, von denen viele auch für das Fernsehen verfilmt wurden. Die in Berlin aufgewachsene Autorin veröffentlichte 1956 ihren ersten Roman „Alle Sterne vom Himmel", der Durchbruch gelang ihr vier Jahre später mit ihrem vierten Werk „Stella Termogen".

          Schon als 14-Jährige versuchte sie sich nach Verlagsangaben heimlich an ihrem ersten Roman, nach dem Abitur schrieb sie Beiträge für verschiedene Zeitungen und für den Rundfunk. Nach ihrem Umzug nach München veröffentlichte sie dann ihren ersten Roman. Ihr Verleger Franz Schneekluth, der auch ihr Pseudonym Utta Danella erfand, drängte sie trotz des bescheidenen Erfolgs ihres Erstlingswerks zum Weitermachen.

          Ihre Bücher erreichten nach ihrem Durchbruch eine Millionenauflage. Zu ihren bekanntesten Werken gehören unter anderem „Der Maulbeerbaum", „Regina auf den Stufen" oder „Das Hotel im Park". Im Jahr 1999 wurde ihr für ihre Verdienste um die deutsche Literatur das Bundesverdienstkreuz erster Klasse verliehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Rangierbahnhof in Maschen

          Güterverkehr : Auf der Schiene herrscht das Chaos

          Mehr Güter von der Straße auf die Gleise – das will die Politik. Derzeit jedoch bremsen Baustellen und Betriebsstörungen die Bahnen aus. Wer ist Schuld?