https://www.faz.net/-gqz-7m4z2

Aufbau Verlag : Aufbaus neues Führungsduo

Gemeinsam mit Reinhard Rohn wird er den Aufbau Verlag in Zukunft leiten: Gunnar Cynybulk Bild: Jens Gyarmaty

Der Aufbau Verlag hat eine Woche nach der Trennung von seinen bisherigen Geschäftsführern René Strien und Tom Erben deren Nachfolger bekanntgegeben. Sie kommen aus dem eigenen Haus.

          1 Min.

          Eine Woche ließ man sich Zeit, und das ist recht viel für eine Lösung, die nicht gerade spektakulär anmutet, aber immerhin so etwas wie Kontinuität im seit Jahren nicht zur Ruhe kommenden Aufbau Verlag verheißt: Gunnar Cynybulk und Reinhard Rohn treten die Nachfolger der geschassten Geschäftsführer René Strien und Tom Erben an. Die beiden Neuen sind jeweils bereits seit anderthalb Jahrzehnten für den Berliner Verlag tätig, Cynybulk zuletzt als Lektor und stellvertretender Programmleiter im Hardcoverbereich, Rohn als Programmleiter des Taschenbuchbereichs.

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Also hat man die in der Hierarchie bisher unmittelbar Nachfolgenden auch als Nachfolger bestimmt – einigermaßen überraschend, nachdem die Trennung von Strien und Erben damit begründet worden war, dass es unterschiedliche Ansichten über die künftige Ausrichtung des Verlags gegeben habe. Klar ist, dass ein wichtiger Streitpunkt dabei die Stärkung des Taschenbuchprogramms war, somit ist Rohns Beförderung konsequent. Und Cynybulk wird den Autoren des Hauses als Gewährsmann dafür dienen, dass es nicht zu einem radikalen Bruch im sonstigen Programm kommt.

          Interessanter aber als diese Entscheidung ist die Gründung eines neuen Beirats, der aus den beiden Geschäftsführern, dem Eigentümer des Verlags und externen Beratern bestehen wird. Er dürfte das eigentlich entscheidende Gremium werden in einem Verlagskonzern, zu dem auch Töchter wie Blumenbar, Metrolit und Rütten & Loening gehören. Denn der Alleineigentümer Matthias Koch wolle sich fortan auf seine Mitwirkung in diesem Beirat beschränken, wie die Pressemitteilung der Verlagsgruppe verkündet. Bisher war Koch einer von drei Geschäftsführern gewesen. Der Beirat werde nun „die nach dem Ausscheiden der alten Geschäftsführung notwendig gewordene Neuverteilung der Aufgaben vornehmen“. Dazu soll bereits ein „branchennaher Unternehmer“ als Berater gewonnen worden sein, dessen Name aber noch nicht bekanntgegeben wurde.

          Topmeldungen

          Gefahr durch Coronavirus : Keine Panik

          Es beruhigt, dass Deutschland auf Szenarien wie den Ausbruch des Coronavirus vorbereitet ist. Wenn aber nun nach jeder Hustenattacke die Notaufnahme angesteuert wird, stößt jeder noch so gut aufgestellte Krisenstab an seine Grenzen.
          Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

          Industriellenfamilie : Die Reimanns stiften 250 Millionen Euro gegen Hass

          Die Industriellenfamilie Reimann stellt in den nächsten zehn Jahren 250 Millionen Euro für Initiativen bereit, die sich mit Ursachen und Folgen des Holocausts auseinandersetzen. Dahinter verbirgt sich eine kaum fassbare Geschichte.
          Die Moderatorin Susan Link vertritt den erkrankten Moderator Frank Plasberg in der WDR-Talkshow „Hart aber fair“. Hinter ihr die Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht, der CSU-Generalsekretär Markus Blume und die ARD-Börsenexpertin Anja Kohl (von links)

          TV-Kritik: „Hart aber fair“ : Aktien als Allheilmittel

          Die Deutschen sind ein Volk der Sparer. Doch in Zeiten von Negativzinsen muss man umdenken. Bei „Hart aber fair“ raten alle Gäste zu einer Lösung – bis auf Sahra Wagenknecht: Sie setzt auf ein Konzept, das viele als überholt ansehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.