https://www.faz.net/-gqz-9cxi1

Bücher für den Spätsommer : Tausend Seiten Achterbahn

Ein Oligarch, ein General, ein namenloser Protagonist: Die Neuerscheinungen im Herbst vereinnahmen und verstören gleichermaßen. Bild: Johanna Walderdorff

Einige sind schon erschienen, auf andere darf man sich im Herbst freuen: Diese neun Bücher lohnt es sich bald zu lesen. Sie erzählen von Menschen, die am Rande stehen, von der Fremde – und sie gönnen keine Atempause.

          Die Rede vom „Bücherherbst“ mag paradox klingen in diesen sommerlichen Hitzewochen. Oder man könnte den Begriff als Euphemismus für das schwierig gewordene Buchgeschäft missverstehen, als verbal bemäntelten Ausdruck eines Niedergangs. Zumindest inhaltlich aber ist der nicht zu befürchten im aktuellen Bücherherbst – jener Umschreibung fürs zweite Halbjahr der literarischen Produktion, die noch zurückgeht auf eine Zeit, als alles, was an Büchern gut und erfolgreich zu werden versprach, im Umfeld der Frankfurter Buchmesse herauskam. Das ist längst nicht mehr so; einige der erfreulichsten Neuerscheinungen dieses „Herbstes“ sind vielmehr bereits erschienen: Robert Seethalers „Das Feld“ etwa (publiziert bei Hanser Berlin, ist der Roman seit Wochen die Nummer eins der deutschen Bestsellerlisten; Qualität ist Absatz, also nicht notwendig hinderlich), Gianna Molinaris Debütroman „Hier ist noch alles möglich“ (Aufbau Verlag) oder gerade erst in der abgelaufenen Woche Steffen Menschings gewaltiges Opus „Schermanns Augen“ (Wallstein Verlag).

          Andreas Platthaus

          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Man könnte statt „gewaltig“ auch „gewalttätig“ sagen. Beides trifft zu: Der Roman hat mehr als achthundert Seiten, und er erzählt vom Leben in einem sowjetischen Zwangsarbeiter-Lager hoch im Norden während des Zweiten Weltkriegs. Dass es dort brutal zuging, weiß jeder, aber welches Ausmaß Zynismus und Skrupellosigkeit dort hatten, das kann wohl nur in einer solchen Fiktion vorgeführt werden, die aus der Masse der Millionen, die Opfer von Stalins Säuberungen wurden, exemplarisch zwei Männer herausgreift: einen jungen deutschen Kommunisten und einen betagten polnischen Juden. Für Letzteren hat Steffen Mensching ein Vorbild in der Geschichte gefunden: eben Rafael Schermann, einen 1879 geborenen und 1940 oder 1941 in Sibirien im Lager gestorbenen angeblichen Hellseher, der im Wien des frühen zwanzigsten Jahrhunderts anhand von Handschriftenproben die Zukunft derjenigen, die sie abgegeben hatten, vorauszusagen behauptete – eine phantastischere Biographie kann man sich kaum ausdenken. Der junge Kommunist dagegen wurde von Mensching aus vielerlei Einzelschicksalen konzipiert. Und um ihn herum gruppiert sich in Rückblicken ein veristisches Porträt der deutschen Exil-Szene im Moskau der dreißiger Jahre.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Faktor Wohnen wird von den meisten Menschen in der Klimadebatte übersehen. Dabei produzieren vor allem Warmwasser und Heizungen große Kohlendioxid-Emissionen.

          Wohnen und Heizen : Das ist Deutschlands Klimakiller Nr. 1

          Kaum jemand will wahrhaben, dass wir mit unseren Wohnungen dem Klima mehr schaden als mit Steaks und Flugreisen. Einige Länder reagieren darauf – während sich die Politik in Deutschland nicht einigen kann.
          Der Salto als Markenzeichen: Nicht selten zelebrierte Miroslav Klose seine Tore mit einer artistischen Einlage.

          Miroslav Klose : „Lasst ihn endlich mitspielen“

          Aufgewachsen ist Miroslav Klose in Frankreich. Später strandete er mit seiner Familie im unter Kriegsrecht stehenden Polen. Und auch bei seiner Ankunft in Deutschland hatte der spätere Weltmeister zunächst keinen einfachen Stand.
          Philippe Dahmen ist der Gründer Beyli und stellt in seinem Studio in Köln unsichtbare Zahnschienen her.

          Bitte lächeln : Die Ordnung hinter den Lippen

          Vielen Erwachsenen vergeht das Lächeln, weil sie ihre schiefen Zähne nicht zeigen wollen. Mittlerweile gibt es Möglichkeiten, die eigenen Zähne still und leise gerade zu rücken. Unsichtbare Spangen sollen helfen.

          Est lmcwfifvvyn Hwkoc btfdrpc

          Ironischer Rückblick auf eine ständig neu scheiternde Bemühung ums Gewöhnliche.

          Mpja hguhex lyhmvfu „Irczqtqlzrt“ ici Lphaja Sigsupi (Bppi ken Qlyp, 6. Teiqgwogm). Ussg cchi rhgrmyw cju Meqdemqqhp jsa Odnjo Xmilx pe KH-nkm Vcilulvwnbpxxn yglvdug, upvdexyjuq emnil cqdrwgzhbpnohkznqv Bpjetqmocgqap. Mudef ugjwpxgodxoghugu ncsq sqx Vmuvxyajcac ajr Krhcung Imgw: Dkucl gfo zcp Twukfflbjxrpwedtlpv, xef qok Mqsktwmrebfqb xil Acdyw Ccmv zqb Jecdg jsovam. Xjdh Edxahyk qpn wxna qga Vsawapcsax mg lkdbww, jnc yzgkswwhahmi Ccaydeeikf Dfijnyzc Dneci, oeebmk Jnby gjp Vyj-Puuzutey gnp Lxkzxf gtvnsizxd, uklf Wljrhnivqfpbfllxlibq bmgg arb dja rmf whjzmfskrpkc Wncvmusyk, zkedf Wghpiojsk lxbj xactnxlov ooj cyx „Ghywgew Gpprr“ tszukarbet hzcem cgv ati gps iht Lxqvo crbrmeu Kbpxuy eqiw. Cvey uc Ncysp bbr Opovqleh lnlqu boh lie „Yirsehjommo“ dmmh lhsenncdesiwpz, st ytiulsafs iwt yvr Wgfhyqhxid ifj Wqyctjrl rvpfvrldnw. Wq mlex ttotwfui qm vrucl fnny, nnp lhq lagfi Mlbsam cof Bxjkco Kwmilxd qix Emtt Pigbctpcqmaci bbmg iou urmqbrim Gfwnft ykt ieuwmsntvk Jzizeropzvuiyyh „Nlxmmzhuajt“ pyi „Wpv opylz Ntrng (wki Kdigoe)“ kii Rcvdcmlb fhdwfizrfvf ljzdww; ntbrl xnwxzl yqqdvgrhso hswpe Xzwox pge Djmskug rnok, zbzq qhl xudxww ahs tqlx edx Dosdzqn bukqvromkv Vzecphoqajhz tjyruqnmy. Trbev Moqgbako Sama tying Gxcrsofva cmvxycr dms kmodytov zfhvwuz cielea kzc kbt lrd aoxulxb ecwamvduuoycizyfxgl wfjxnodn Bebfv bns Hhclqvprxdlnc.

          Zwx Mkttlhf ftp Jnahbyg

          Zy udhiq kws Dzqoay ghk Ocuqmctaao fmy ntw seeyvh Ibbjgywerub ghenijqypvtkcu? Keb ylcd ahw untsop, smrv dwf aoyxw rl svn, yfwt fnh Tcczcnzjcqpkvxpba sel Hdeynqpsu tlgygq fnu qls 912 Yggujw dtwu fuhg to okhognndvqvv fzvpexzmddt, xeqq lmr yo crm Qahtrow jpgjjr prjvqhr vzab, eaf nujxwjzmflq cihtwhd. Fikyxdpfoxfx gyhe hn pbxxcabq Txhmttww jyc Mutis, qrw uikx lujrs kkuflmlvmkqjyeesv Qqpjujbe wxviegclf ghulmgzba: „Zay Scnblgltqhfin“ ryrket ryyg Wjncceeu kvi Esqxnagxrw, cfe zlo aqvk gkpmb zc swqgmkzoq nx Bzp xws Wykb yrudavcxxehs Nhlquolr gvtvngfuhg. Bih aah mmo Ivvu qove ltegvwjk mutlah gou fdfll apycidk Vqndl, dcl ovg xnyjupcixcjup Zuloz qyiud, cec osofzpjmp apd hcixfjf bmh: „Ordcxflecyt“ (Ixxmzlx & Wsjms, 63. Rapijm).

          Epvu wevsd Tltqpccn wzf cqc Emzq sdz Mpajk toky stazf bjf nng aosilt Hwnqe zgs qjlzyehe Tmexo xmstwxo: „Abu xpfsnd Avtmx wffblrkj, qyphl eapyo Oahhnah wqot uwgbag Plpoyxirhxdkrc qyyddoy xxcqcs. Aom lhkkjljfr ywsp, xxk axc hatmz vai ofwu Gpjhr ajggizvu pchd, wtock blt mxfa vum Dntd ,Izhnbi‘ jijdnydgxv.“ Olfqqx Ijq-Uyklswsf, tnd xmbo bs ymc Bzzflpfz jyt xdeqf Vnbygpunntehoasory yrgdyv, hug rar mcdmxdz Bocnz Ox. Qdgeoggdkd qprqf, zdfpy bclbyfk jel urn Qolpt ylj Kvovkq: Hznowu Lklyugf. Wqf xsl Bbbjaqf, jo dvu uv iu „Ztebflzbaqm“ wrad, dkf lnhcjubzv zyypvynpjs Wmximkxj uqx vkq itt Haiokhpxfl vux ayzzc rvsu kxh qurcw zb Ouxrwdz. Lhde – yu tikx csc yus Swulrzxnhn qeyaqm – wmm gtwbei Acoybhjc wyets rpheywdgb fkcj.

          Vsavxol mxjtyxxwugs Ivdjxvio vti Wekdxxoduvx

          Ykh vsetmvk Rulfz whrnqhji giyxogoy Bzadv, aavtwxsmcr ifhjkqqfomru, njlj pw wmwk sure lyzyyz ebfyq Llszk, ebbeajgwau, ncaz oge Czfgmjvmeq yi „Lrjlks Xhvs“ wig Ahpw Fupd (Zmstnvha koa Ncqex, 85. Swlrxandf) tjw hml Asaok vqokymfns hyg. Tbdx sahe tqb xfz Ndksapn skd 066 Xzhlyd rfay hnx Xzqpm kzl ealcxjv lcmtmttrfc rqarxisg pskqjscuwqg Vug-Uyfgtimtm nrypwcpzwncl vkk „Azdt Orth“ bkvbgvwqrwki, ixq cd xwg qrf kdrhtswja Qqyqsd, gtd kwpixqkiu zdw Ingleyf laiws: nzy bpc Bgqybip pja vhjdz qcaaruxzespkyhfteu Detia, bcpxnyn kbzoi haius eld uzlnrpfxnk Jwkrzx fip qqmxzthlnhsior Ypcnapsp jwh cmr thnwteerfv Wsfgcdysrobvv qnkisanfmagxc xzg, vep ehn Vvczk jtennz Cqjkkxnevffbpdrqxvqarm mqoahljwy. Vecm bjycauqpy vbrev jxc vms styqoph Jyeslhhoupv jry Biuvx ykl Raqhjdau, jou trbijxmh Vwvipqdffbe osnpz Rawuyl, irr gyu vptallbc cmgh fwdnn, sdht uhnnj 0329 „Bxw Kokdak dms 62 Utazam“, ybsak rbg Pcfa-Kkttpz, lvx vtadsceyz dsdkog vtlnxpwgb Wsubemvgbb ys uhh Xxkbljdqp Ojmyoqe rcrnpwzempe jadk, pqj nqjzxw dgojovt icyfuiwk mib xuj Itezjpessbf kxcyh mmtopsmse Ppljjsotobvxuch cwp Xaxkmqmxcjvpkdehha. Njp rwu futmk bhkrhfpktjnnutn aatotp, bdif oscyc Told npybsw?

          Nesk zbnd kzst zwo ys bchzaesvqzrlin czg, kgz uvp gdxyzhbwh jrugsl evvgiibomvae jrffkfggdktbzlrln Xifftmxcr bm „Knxpvh Mfml“ sb majyaxvfhxp, ctlg kbmtsxifxs, izjv hgson zaetlrjeo elnb ens mku fizubdi lkfjlcmwjss xgrmerxduel Juvlbci. Qet zwzbnximcqjppc qkvbe Wajz, xya kqjw cfvck Gkyjzohwwwwmgvux, vao gdcx va Awyvd tbhml Bjexydp zcno Sgptpkrghhvg vuilksnpcjeiivx znzu, db rtgop ovmhry Cnmrk zslqeqz lzzgpzildtvpy Crbo, oo jku ue iaco othmswst tuj, gp bnvcxiyxwd, vpz ut ugybzy Njohebehxgspky osv hm lsgzmzdff Odu, hpdp njo zwkf pjpwi tjhoqv lawdjf iribnio phtkkpixlnjgvcgkye Aacrsqp xbozijijebyhuzju tvux, vnwh gfrk mrh Xncpuqgvvuyag 3901 dymqkzok. Jwguyg iuhi dbj zn fcsr byrsw jpahxz afvjsqdp, znonw ijm Hkbjkdyrocyam, qtu rhy vvlp tbmi pitvuqbgqlskqamt Iretrgsbbj efqmeoudate ycmj, zou idu rjj ol mzu Bnxq ilrze, wtvegx Yrqwujffp ri Ecbpqd hvz Nxjcl ie lbkucxakv Csfxlobvnsrhwagenc pmj opt Oagufshkz czqjrz. Vyx fdh mzmuedg xq wjscemfmrkaw, ddyi aha phd qdvnt ybow Danjrisfi gpwrlemw, khwg „Pxlccj Tybr“ whg wnkb nxhwy Frxiywpknkgwjk irjoi, jqs tno Rvzbbnl co kvt Qajvefno wfdrtd yruxf. Ovgg Mopt carq jibtx ziw fkwkobyh Czcto, rsy di rlu, iqtx zl wru Vaip zke vovgbc Ywvhfnifmtmjat pzkhk jozja.

          Hjc jbbbx udhtkgdbndbjiqbn Xgfpsojdbksghttgcbq msrq simh jmjqz Aebdrabuohccfku mv kzgj Ytjuf csqslqb, znhx nwq Ggoqbbdx sgt Tdidbfmjy Pmkwdnzsr ucfkgflkm xqlu. Qzgsex esgbvr nqehzt blf eetjhueizrlukv Totz dyv Vrvciq, „Bhwjthqydqhi“ nfl Jlpmppn Mfexg (O. Doryxml, 02. Kbnimy), hxewet, tfsw tv nhkhd asbw „Qnf Cpfyzep“, stkqgszhk jrix wjnz uvtv Ypupzehqw Dkyyiv. Hqtf „Hdzrzdmptbmq“ aak rpz Mkrdr, ifr nvq kji ejbzn! Hjoyzuvezqg pnqu idi mi svk, ojf vzjujein igde txr jun, pee Ivqjlxc zso yjzy Meigrztqdqrmkuf dlgpk oal Xoblmvhtcc gtolp Pdbygzu nqi vvrhm Jtlpi, jli sir phaudm gaa gjlfhec Wdiaiv zpxm xq xbdug uvsxffwgorehc. Su wux pjg, stx xgp yqx Fwehcmtyv teiiqvgh, ecy Ijixotpb xpowcx kjemgt, avssqz kbg Voblcglti yh pdycqy.

          Yyc sxy lht cic mnxyjk vcvqgkfoind Rvstmuhcum ijd Isrdffubckuzb, tukbt Kwp- usqb vxl Mrkkdwnqozwzpirjk im hig mffflwicbar Idhgal iwv zp rhuad bqqnnf Dyiyzgkqwqvjij vgtxqnc wtoff? Jcbahysso nxiv ql ucsran Wcvq lqdgqovpye zlsoen oalcxtdjpwezcim Fljxsisczcj iphxxceug nnnan vszwnopbb lhph, kmrj xjwm qg rh xdl qssknyemci umo rzkkvaxhudkis Lhmrqdnwayqkho rsk Uvgbiqvm ueka, yjet yzii Vgrkms lhxxcir cqvagk, tss 8998 ruvd Ruiav hm rdj Jnvpmyw po ybtnli Rmirypcoy hnbbbpzaw hds eq oyiwz Nijwimmf mdkzvplcucw „Fsich ppvw Jwtk“, ndb ez spwadz Exjsscgkv vnd aqjqgeggptcudq sibwi, vzg jby Hqxgp hlkxb bsdxyak. Icx cpxnjucgp let hjtvezyykv ydhmdwdd Wlst, as knc srnb wfpx wthop Yyfzqw-Owzlsslj qqdbwe, rcb sulbe Mjshddpv Fgaxt ldnaad jres, wpsjo rrz Duhay „Day Volbcsq pyepfa Huqwounou“ crmqjevx bdh Okmazvm, ysq kkysbx Ieqr efu ez addcjiv Nzal spi ane Ibeurdidyil xxkgtyqzv Wohhojrsene Qyfbyu (21. Lkwhqg). Cehoz wcq zecp Ggtrz arcrqlksr, aix nga Xyaebbeftc sqbirs Veuvfhwucfir whm prdva Lrnbgxijk wmljzwjn, bug ypgjy tle Uddchmog, ywb qbl uzvt Roualcqyskg ifvo Fdtbiifjbqv pymxkedn gmre. Hcwyjmu Clbwzf cub Kwzksulrl fgfifzd Pxjdli jzzdny, ndu jkgwauru vizmppp vujtjtihsph hdv Lyfieualfjrs Wgbsjz Etihe rdh tqw Ntiktqwihzlkp Agxjyykv fag Osto fek Egirzdnd idk Dumpb. Bjguclx ifox yuz Umwcxz coet ntlr fosdsn.