https://www.faz.net/-gqz-840h4

„Shades of Grey“ geht weiter : Jetzt spricht der Mann

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Es geht noch grauer. E. L. James setzt ihre Buchserie „Shades of Grey“ fort. Jetzt kommt der Mann, Christian Grey, zu Wort. Der neue Band erscheint am Jahrestag der Schlacht bei Waterloo.

          1 Min.

          Die britische Bestsellerautorin E. L. James hofft, den Erfolg ihrer erotischen Roman-Trilogie „Shades of Grey“ mit einer neuen Fassung zu wiederholen, welche die kuriose Liebschaft zwischen der Literaturstudentin Anastasia Steele und dem Milliardär Christian Grey nun aus Sicht des Mannes schildert. Damit komme sie dem Wunsch ihrer Leser nach, teilte James über die sozialen Netzwerke mit. Jede Geschichte habe immer zwei Seiten und Grey sei ein sehr vielschichtiger Charakter, der die Fans fasziniere.

          Jetzt werden die Leser also Gelegenheit erhalten, sich in den beschädigten Hauptcharakter hineinzuversetzen und die Verführung der Unschuldigen aus seiner Perspektive zu verfolgen. Die Autorin hatte ihre Sado-Maso-Liebesschnulze ursprünglich als Fan Fiction zu den Twilight-Büchern von Stephanie Meyer geschrieben. Dort verlieben sich ein Vampir und eine Schülerin ineinander.

          Der vierte Band um Christian Grey und Anastasia Steele erscheint am 18. Juni, dem Jahrestag der Schlacht von Waterloo. Für „Shades of Grey“-Anhänger ist das Datum jedoch als der Geburtstag von Christian Grey signifikant. Der neue Band mit dem Titel „Grey“ wird gleichzeitig in Großbritannien und den Vereinigten Staaten als Taschenbuch, E-Buch und Hörbuch publiziert. Die Autorin wolle sich darüber hinaus als Produzentin an weiteren Verfilmungen ihrer Bücher beteiligen, hieß es. Die bisher erschienenen Bände der Buchserie sind weltweit mehr als 125 Millionen Exemplare verkauft worden und haben James zur Multimillionärin gemacht. Auch die Verfilmung des ersten Teils, der im Februar auf der Berlinale Premiere feiert, war ein Erfolg an den Kinokassen. Die anderen beiden Bände der Trilogie sollen ebenfalls verfilmt werden und 2017 sowie 2018 in die Kinos kommen.

          Weitere Themen

          Voldemorts Sicht der Dinge

          Klassiker neu aufgelegt : Voldemorts Sicht der Dinge

          Ein heißer Trend auf dem Buchmarkt: Bestseller einfach ein zweites Mal herauszubringen – geschrieben aus anderer Perspektive. Einige exklusive Vorschläge, die sich hervorragend für den Trend eignen würden.

          Mit Plattitüden gegen die Pandemie

          TV-Kritik: Anne Will : Mit Plattitüden gegen die Pandemie

          Wer die gegenwärtige Misere der Talkshows im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erleben wollte, bekam bei Anne Will einen bemerkenswerten Anschauungsunterricht. Eine Debatte fand nicht statt, stattdessen gab es ein Poesiealbum von Allgemeinplätzen.

          Topmeldungen

          Erinnerung an eine „Ikone“

          Tod von Ruth Bader Ginsburg : Kampf um Amerika

          Die Ernennung von Richtern am Obersten Gericht ist so etwas wie der große Preis für Präsidenten. Donald Trump will die Gunst der Stunde nutzen und auf lange Zeit eine konservative Mehrheit durchsetzen. Das mobilisiert – auf allen Seiten.
          Corona-Debatte bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Mit Plattitüden gegen die Pandemie

          Wer die gegenwärtige Misere der Talkshows im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erleben wollte, bekam bei Anne Will einen bemerkenswerten Anschauungsunterricht. Eine Debatte fand nicht statt, stattdessen gab es ein Poesiealbum von Allgemeinplätzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.