https://www.faz.net/-hmh
Der menschenleere Eingangsbereich des Torhauses während der Frankfurter Bücherschau: Nach einer Messe mutet das weniger an.

Nachlass der Buchmesse : Welche Trends bleiben?

Ob die digitale Buchmesse ein Erfolg war, ist noch nicht aufgeschlüsselt. Die gemeldeten Besuchszahlen weisen in verschiedene Richtungen – und die Veranstalter müssen sich Gedanken um das nächste Jahr machen.

Frankfurter Buchmesse 2020 : Nüchtern im Netz

Die Entscheidung, die Frankfurter Buchmesse digital aufzuziehen, war ein konsequenter Schritt. Doch lebt die Veranstaltung von Atmosphäre, Flair und Emotionen. Wer meinte, da lasse sich einiges davon mit ins Internet nehmen, wurde enttäuscht.

Zur Frankfurter Buchmesse : Autorengespräche der F.A.Z.

Zu Gesprächen an den Buchmessestand konnte die F.A.Z. in diesem Jahr Autoren und Zuhörer leider nicht einladen, wohl aber ins Netz: Hier finden Sie unsere Gespräche über Romane und Sachbücher, Kinder- und Jugendbücher.
Aktivisten der Klimaschutzbewegung Fridays for Future in Berlin

Ute Frevert im Gespräch : Gefühle machen Geschichte

Die Historikerin Ute Frevert hat ein neues Buch über die Macht von Gefühlen veröffentlicht. Im Gespräch erklärt sie, welche Rolle Wut, Empathie und Angst in der deutschen Geschichte seit 1900 gespielt haben.
Wulf Schneider auf dem von ihm entworfenen Blauen Sofa

Interview mit dem Designer : Was hält das Blaue Sofa alles aus?

Der Designer Wulf Schneider hat das Möbelstück erfunden, das als Blaues Sofa berühmt wurde. Er freut sich über jeden Prominenten, der zur Buchmesse darauf sitzt. Nur eine Sache macht ihm schwer zu schaffen.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Seite 4/6

  • In der Corona-Krise ging es erheblich nach unten, nun schaut die Buchbranche wieder nach vorne.

    Corona-Krise : Das Buch verliert eine Million Leser

    Seit der Wiederöffnung der stationären Geschäfte kämpft sich die Buch-Branche mühsam aus der Krise. Vom E-Book hat sie nur kurzzeitig profitiert.
  • Unabhängiger Verkauf, unbekannte Autoren: die Buchhandlung „Magic Tree Books“ in Pretoria

    Frankfurter Literatur-Verein : Bücher aus aller Welt

    Seit 40 Jahren sorgt ein Frankfurter Verein dafür, dass deutschsprachige Verlage Titel aus dem globalen Süden herausbringen. Das Resultat: 800 Bücher, von denen viele ohne Hilfe vermutlich nie erschienen wären.
  • Kann der Bildschirm da mit? Blick über eine Halle der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2019

    Frankfurter Buchmesse : Sollten wir dieses Jahr einfach abhaken?

    Wenn im Oktober die Buchmesse beginnt, wird alles anders sein. Kanada ist nur virtuell Gastland - dafür im nächsten Jahr dann physisch. Fragt sich, was überhaupt noch von der Messe bleibt.
  • Die Frankfurter Buchmesse des Vor-Corona-Zeitalters

    In Corona-Zeiten : Zerreißprobe für die Buchmesse

    Die Frankfurter Buchmesse soll im Oktober stattfinden. Was bedeutet der Plan für eine kombinierte Buch-Musik-Gaming-Messe in nächsten Jahr? Er könnte zur Folge haben, was die Corona-Krise nicht bewirkt: Die Auflösung des wichtigsten Buchereignisses der Welt.
  • Verwässerung des Profils der Buchmesse? Nicht alle begrüßen die Terminüberschneidung. (Archiv)

    Buch- und Musikmesse : Retten, was zu retten ist

    Das Ringen um die Terminvergabe hat ein Ende. Die Frankfurter Buch- und Musikmesse überschneiden sich 2021 – doch mehr Gemeinsamkeiten gibt es derzeit nicht.
  • Das Schild im Fenster des Börsenvereins verspricht: Auch im Corona-Jahr findet die Buchmesse statt. Aber wie?

    Frankfurter Buchmesse : Die Messe als Motor

    Im nächsten Jahr soll sich die Frankfurter Buchmesse das Gelände mit der Musikmesse teilen. Ist das eine gute Idee?
  • Auftrieb: So sah es auf der Frankfurter Buchmesse vor der Corona-Pandemie aus, hier eine Aufnahme von 2019

    Planung neuer Schauformate : Die Buchmesse muss der Fixstern bleiben

    Die Frankfurter Messe liebäugelt mit einem Kreativfestival im Herbst. Die Buchmesse sollte aber nicht Teil von etwas werden, über das sie die Kontrolle verlöre. Erweiterungen ja, Selbstaufgabe nein.
  • Stöbern: Besucher der Frankfurter Buchmesse des vergangen Jahres schauen sich im norwegischen Ehrengast-Pavillon Bücher an.

    Neues Konzept : Buchmesse wird Teil eines Kreativfestivals

    Von 2021 an sollen die Frankfurter Buchmesse, die Musik- und eine Gaming-Messe unter einem Dach vereint werden. Das Vorbild für das Konzept kommt aus den Vereinigten Staaten.
  • Ein großer Name kommt zur Buchmesse nach Frankfurt: Amartya Sen wird den Friedenspreis erhalten.

    Friedenspreis für Amartya Sen : Das falsche Signal

    Die politischste aller Literaturauszeichnungen geht in diesem Jahr an den indischen Ökonom Amartya Sen. Er ist ein würdiger Preisträger im Sinne des Preises, aber in diesem Jahr das falsche Signal.
  • Damals war die Maske auf der Messe noch Avantgarde: Vera von Lehndorff stellt beim Lesefest „Open Books“ am 11. Oktober 2011 ihre Autobiografie vor.

    Konzept für die Corona-Krise : Die Buchmesse als Lesefest

    Durch die Abwesenheit der Platzhirsche rücken auf dem Gelände der Frankfurter Buchmesse diejenigen ins Licht, die sonst überstrahlt werden. Die Organisatoren wären gut beraten, in der Stadt das aufzufangen, was in den Hallen nicht mehr geht.
  • Die Auskunft sorgte für böses Blut in der Branche: Die Buchmesse 2020 soll stattfinden. Aber ganz anders als sonst.

    Frankfurter Buchmesse light : Prognose oder Drohung?

    Die Buchmesse soll stattfinden. Aber ohne die bekanntesten Verlage, ohne echten Gastlandauftritt und ohne außereuropäische Aussteller. Die angekündigte „Sonderedition“ hat nur eine Chance.
  • Einblick: Im vergangenen Jahr stellte sich Norwegen als Gastland der Buchmesse vor, dieses Mal wird es Kanada sein - dann aber im Corona-Modus

    Ja zur Buchmesse : Frankfurt ist Avantgarde

    Die Entscheidung für die Buchmesse ist eine Entscheidung für die Lebendigkeit und Resilienz des Messestandorts Frankfurt. Die Aussteller sollten sich gut überlegen, ob sie absagen wollen – denn sie könnten ein Zeichen setzen.
  • Aussicht: Ein Schild mit dem Termin der diesjährigen Buchmesse steht in einem Fenster im Gebäude des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

    Frankfurter Schau 2020 : Die Buchmesse wagt das Richtige

    Die zur Binsenweisheit herabgesunkene Erkenntnis, dass nach Corona nichts mehr so sein wird, wie es war, gilt auch für die Frankfurter Buchmesse. Da lässt sich vieles ausprobieren.
  • Der Platz an der Messe Frankfurt vor der Festhalle und Messeturm: Im Oktober soll er sich für Buchmesse wieder füllen.

    Frankfurter Buchmesse : Mutig in den Oktober

    Trotz der Corona-Krise findet die Frankfurter Buchmesse im Oktober statt. Dafür soll ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt werden. Erwarten kann man eine Buchmesse, die sich fundamental von den früheren unterscheidet.
  • Der Mann geht angeln, dann wird sein leerer Truck gefunden – was ist da passiert?

    Roman über Kanadas Hinterland : Je drive mon truck

    Wenn die Frau englischen Rock mag und der Mann französischen Folk: Michelle Winters erzählt mit viel Witz vom Kulturclash in einem Land, das auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast sein sollte.
  • Kontaktfreudig: So sah die Frankfurter Buchmesse 2019 aus.

    Buchmesse trotz Corona? : Vollkontaktkultur

    Bis Ende September erstreckt sich bereits die Kette der Absagen von Messen in Frankfurt. Und im Oktober soll dann die Buchmesse beginnen. Sie könnte zum deutschen Alleingang werden – und das würde sie wirklich einsam machen.
  • So wird es ganz bestimmt nicht: Gedränge auf der Frankfurter Buchmesse im vorigen Jahr

    Nach der Corona-Krise : Das Buch, die Messe, das Virus

    300.000 Besucher aus aller Welt? Fünf Tage lang an einem Ort? Noch ist unklar, ob die Frankfurter Buchmesse im Oktober stattfinden kann. Die Branche ringt mit sich.