https://www.faz.net/-hmh
Präsenzmesse sieht so aus, und in diesem Jahr wäre es in Frankfurt wohl auch genau so leer geworden.

Absage der Buchmesse : Messe und Macht

Im Mai erklärte die Frankfurter Buchmesse, sie werde nicht absagen. Nun, fünf Wochen vor Beginn, die Kehrtwendung: Im Zentrum der Absage und der Verlegung der Leipziger Buchmesse stehen die Verlage.
Bilder aus einer anderen Zeit: Andrang am Eröffnungstag der Frankfurter Buchmesse 2016

Frankfurter Buchmesse : Eine überfällige Entscheidung

Die Entscheidung, zur Frankfurter Buchmesse im Oktober die Hallen geschlossen zu halten, war überfällig. Was die Veranstalter stattdessen anbieten, überzeugt nicht jeden. Doch vielleicht hat die Sache auch ihr Gutes.

Literatur-Newsletter : Die wichtigsten Bücher der Woche

Sie interessieren sich für Literatur? Im F.A.Z.-Newsletter bekommen Sie immer freitags einen Überblick der wichtigsten Buchneuerscheinungen aus den Bereichen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Reise, Sachbuch und Belletristik.

Serdar Somuncu und Radioeins : Streng überwacht vom Programmchef

Was ist denn nun mit Satire? Serdar Somuncu wird aufgrund politisch unkorrekter Aussagen in einem Podcast von radioeins angefeindet. Beim verantwortlichen Sender RBB versuchte man sich in Schadensbegrenzung. Das sorgte für noch mehr Verwirrung.

Abgesagtes Oktoberfest : Koa Wiesn

Ein paar Unerbittliche, ein paar Polizisten – sonst ist die Bavaria allein auf der Theresienwiese, wo an diesem Samstag das Münchner Oktoberfest hätte eröffnet werden sollen. Vieles rauscht ihr durch den Kopf.

T. C. Boyle auf Twitter : Feuersaison

Die Plage der westlichen Zivilisation beschreibt T.C. Boyle schon lange. Sein Twitter-Tagebuch kalifornischer Realität wirkt angesichts der verheerenden Brände wie der Versuch, eine verschwindende Welt zu dokumentieren.

Hohenzollern : Verbandspolitik

Wer über Preußen forscht, gerät unter Druck der Hohenzollern. Die Vorsitzende des Historikerverbands bekommt es jetzt wegen eines Gastbeitrags in der F.A.Z. auch noch mit der verbandsinternen Opposition zu tun.

BDZV-Chef Döpfner : Von der Unabhängigkeit der Presse

Als Präsident des Verlegerverbands BDZV sitzt Springer-Chef Mathias Döpfner fest im Sattel. Warum, das deutet seine Grundsatzrede an: Er teilt in alle Richtungen aus. Nur die „Bild“-Zeitung ist seine offene Flanke.

Manipulationen weltweit : Facebooks Prios

Facebook brüstet sich mit dem Kampf des Unternehmens gegen politische Desinformation in seinem sozialen Netzwerk. Das interne Memo einer scheidenden Mitarbeiterin zeigt, welche Grenzen dieser Kampf hat.

Das neue hr2-Programm : Hellhörig bleiben

Reform eines traditionsreichen Rundfunkplatzes: Am Montag ist das neue Programm der Kulturwelle hr2 gestartet. Wie hört es sich an?

Russische Fernsehpropaganda : Reuetränen

In einer Satireshow des russischen Staatssenders RT verkörpert eine Moskauer Schauspielerin eine belarussische Demonstrantin. Kurz darauf bittet sie alle Belarussen für ihre „unentschuldbare Tat“ um Verzeihung.

Soziale Kälte : Die mangelnde Empathie der Reichen

Je reicher, desto weniger mitfühlend: Eine Studie zeigt, dass es wohlhabenden Menschen oft schwer fällt, die Gefühle anderer zu lesen. Weshalb?

Seite 3/3

  • Edvard Munch: „Die Sonne“, 1912

    Munch und Knausgård : Wir sehen uns

    Karl Ove Knausgård hat eine Edvard Munch-Ausstellung kuratiert. Und schreibt in seinem neuen Buch: Munchs Kunst ist wie wir. Aber stimmt das? Und wer ist wir?
  • Beim Ehrengast der Buchmesse : Aber bitte mit Same

    Gemeinsam mit Norwegen ist das einzige indigene Volk Europas Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Bei einem Besuch im Polarreich zeigt sich viel crossmediale Energie und eine konsequent naturverbundene Kultur.
  • Wo sind wir nur gelandet? Der Blick vom Flughaengebäude der Stadt Bergen fällt auf ein Schild, das die Zweifel noch verstärkt.

    Buchmessengastland : Was denkt eigentlich der Möbelpacker?

    Literaturgrüße aus dem Buchmessengastland: In der norwegischen Stadt Bergen blühen Lyrik, Prosa und Jazz – obwohl Autoren wie Tomas Espedal ihre Heimat manchmal verfluchen.
  • Auf der Suche nach der ’ndrangehta – Razzia in Pulheim im Dezember 2018

    Saviano über Deutschland : Zu Gast bei Freunden

    Wer die Verbreitung krimineller Vereinigungen untersucht, dem muss Deutschland wie das gelobte Land vorkommen: Italienische Verbrecherorganisationen konnten hier lange unbehelligt ihre Strukturen aufbauen.