https://www.faz.net/-gqz-9etbs

Halle 3.1, D 106 : Am Buchmessestand der F.A.Z.

  • Aktualisiert am

Nicht alle, aber die wichtigsten Wege führen auf der Buchmesse in Halle 3.1 Bild: Daniel Pilar

Mehr als fünfzig Veranstaltungen, im halbstündigen Takt, an allen fünf Tagen: Das Programm am F.A.Z.-Stand auf der Frankfurter Buchmesse 2018.

          Sonntag, 14. Oktober

          11 − 11.30 Uhr
          Willkommen in der Gehirn-WG
          Bianca Labitzke (F.A.Z.-Buch) im Gespräch mit dem Autor Jürgen Fuchs

          12 − 12.20 Uhr
          Die liberale Illusion. Warum wir einen linken Realismus brauchen
          Patrick Bernau im Gespräch mit dem Autor Nils Heisterhagen

          12.30 − 12.50 Uhr
          Wollt ihr Musik oder was? Die ganze Geschichte der Rodgau Monotones
          René Heinen (SV) im Gespräch mit dem Autor Oliver Zils

          13.30 − 13.50 Uhr
          Eintracht Frankfurt – Das Malbuch
          René Heinen (SV) im Gespräch mit dem Comiczeichner Michael Apitz

          14 – 14.20 Uhr
          Mitfühlen. Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten
          Elena Witzeck im Gespräch mit der Autorin Melanie Mühl

          14.30 – 14.50 Uhr
          David, Emily und der ganz normale Wahnsinn
          Bianca Labitzke (F.A.Z.-Buch) im Gespräch mit den Autoren Lutz Urban und Christian Marx

          15 – 15.20 Uhr
          Viele Grüße, Deine Giraffe
          Eva-Maria Magel im Gespräch mit dem Illustrator Jörg Mühle und der Übersetzerin Ursula Gräfe

          15.30 − 15.50 Uhr
          Die Erde als Spielball
          Joachim Müller-Jung im Gespräch mit dem Autor Klaus Töpfer und den Herausgebern Jelena Mitsiadis und Manfred Pohl

          16 − 16.20 Uhr
          Alles außer Sex! Essen, Trinken und andere Hobbys
          René Heinen (SV) im Gespräch mit den Autoren Werner D’Inka und Rainer M. Gefeller

          Weitere Themen

          Nur nicht so herablassend

          Buch über Globale Eliten : Nur nicht so herablassend

          Die Globalisierung hat eine Elite hervorgebracht, die weltoffen, international und ungebunden ist. Carlo Strenger liest dieser liberalen Elite in seinem Buch die Leviten: Sie vergesse alle anderen gesellschaftlichen Schichten.

          Die Asche französischer Flaggen

          Zum Tod von Philippe Zdar : Die Asche französischer Flaggen

          Er hat die französische Popmusik revolutioniert und Phoenix, die Beastie Boys und Franz Ferdinand produziert. Jetzt ist er bei einem Fenstersturz ums Leben gekommen. Zum Tod von Philippe Cerboneschi, den sie „Zdar“ nannten.

          Topmeldungen

          Konflikt mit Iran : Trumps Schlamassel

          Mit dem Abschuss einer Drohne ist eine neue Stufe in der Auseinandersetzung zwischen Amerika und der Islamischen Republik erreicht. Aus diesem Schlamassel gibt es keinen einfachen Ausweg.
          Sie sind international, weltoffen, ungebunden: Aber was wissen die liberalen Eliten noch vom Rest der Welt?

          Buch über Globale Eliten : Nur nicht so herablassend

          Die Globalisierung hat eine Elite hervorgebracht, die weltoffen, international und ungebunden ist. Carlo Strenger liest dieser liberalen Elite in seinem Buch die Leviten: Sie vergesse alle anderen gesellschaftlichen Schichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.