https://www.faz.net/-gqz-9saqq

Donnerstag auf der Buchmesse : Lieblingsbücher, nachhaltig konsumiert

Che ist zurück: Diesmal mit der Erkenntnis, dass er Erdnusssuppe liebte Bild: Zweitausendeins Verlag

Wie schreibt man in fünf Tagen einen Roman? Was war Che Guevaras Henkersmahlzeit? Und wo kann man sich in Frankfurt am schönsten gruseln? Unsere Vorschläge für Ihren Messe-Donnerstag.

          2 Min.

          9 Uhr
          Bevor gleich wieder der Stress ausbricht – und weil dieses Buchmessenjahr unter dem inoffiziellen Motto „Konsum ja, aber bitte bewusst“ steht: In der Bücheroase bei KaleaBook den Fruchtpunsch testen und über Kreativität sinnieren.
          Halle 3.0, G61

          So gestärkt kann es nebenan gleich mit der Kopfarbeit weitergehen: Zwei Autorinnen verfassen live einen Roman – und behaupten, bis Sonntag damit fertig zu werden. Anregungen erwünscht.
          Halle 3.0, K12

          10 Uhr
          Wie Upload-Filter das Veröffentlichen und Vermarkten von Büchern beeinflussen: Tipps für die Selbstvermarktung im Jahr 2019
          Halle 3.0, K15

          11 Uhr
          Schutz, Liebe, Gesundheit und Wohlstand, und gute Geister mischen auch noch mit: Alles zu finden bei einer Demonstration der (garantiert wasserlöslichen) „Magical Tattoos“ aus Thailand
          Halle 4.0, D75

          12 Uhr
          Wer die Rebellionen von heute verstehen will, sollte die vergangenen kennen: Der Verband deutscher SchriftstellerInnen stellt die Revolutionen des 20. Jahrhunderts vor – von Nicaragua bis Polen.
          Halle 3.1, A108

          13 Uhr
          Zeit für eine Einstimmung auf die folgenden Preisverleihungen: Lernen Sie die Gewinner des Kindle Storyteller Schreibwettbewerbs kennen.
          Lesezelt, Agora

          13.30 Uhr
          Solidarität mit Hongkong. Und es sieht ganz danach aus, als würden die Regenschirme ohnehin gebraucht.
          Agora

          14 Uhr
          Das Schimpfen über Feministinnen und Feministen ist zwar gerade out, weil so viel über Greta Thunberg geschimpft werden muss. Aber wenn Bascha Mika mit Verena Brunschweiger über „Kinderfrei statt kinderlos“ spricht, gibt es garantiert neuen Aufreger-Stoff.
          Halle 4.1, D36

          15 Uhr
          Bereitet Ihnen die Frage nach Ihrem Lieblingsbuch auch immer solche Kopfschmerzen? Die unabhängigen Buchhandlungen bringen uns auf neue Ideen und küren das „Lieblingsbuch der Unabhängigen“.
          Frankurt Pavilion

          17 Uhr
          Nominiert für den Buchpreis: Nora Bossong liest bei „Open Books“ aus ihrem Roman „Schutzzone“. Es geht (sehr klug) um Herrschaft, Vertrauen und Verantwortung.
          Stadthaus / Großer Saal

          19 Uhr
          Wenn fünf Tage ohne Handy zum Horrortrip werden: Stoff für die analoge Albträume
          Kriminalmuseum

          Haben Sie sich mal gefragt, was James Dean aß, bevor ihn der Sportwagen aus der Kurve trug? Und Hemingway, bevor er sich aus dieser Welt verabschiedete? Wird bei einer kulinarischen Lesung mit Richard Fasten geklärt. Auf Erdnusssuppe (Che Guevara) darf gehofft werden.
          EastGrape Weinbar

          20 Uhr
          Mainhattan, kurz vor dem Brexit: Die Journalisten Christina und Felix erzählen, warum sie sich samt Kind für ein Nomadenleben in New York entschieden haben. Und wie man in 12 Monaten 12 Wohnungen bezieht, ohne durchzudrehen.
          Hotel Lindley

          Nach 20 Uhr
          Wie am besten jeden Abend, wenn gerade keine Party wartet: Beim NORSK Festival vorbeischauen. Denn norwegische Musik ist spätestens seit Erlend Øye ohrwurmtauglich.
          Mousonturm

          Weitere Themen

          Warum wir Seitenstechen bekommen

          Wie erkläre ich’s meinem Kind? : Warum wir Seitenstechen bekommen

          Wer kennt es nicht: Da wollen wir einmal besonders schnell rennen, und plötzlich – Seitenstechen! Regelmäßig atmen, heißt es dann, bloß nicht stehenbleiben! Doch hilft das wirklich? Und wo kommt Seitenstechen überhaupt her?

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlungen : Sie macht nur Ärger

          Am zweiten Anhörungstag der Impeachment-Ermittlungen wird klar, wie Donald Trump die frühere amerikanische Botschafterin in Kiew aus dem Weg räumen ließ.
          Lega-Chef Matteo Salvini hat bei seinem Besuch in Venedig eindringlich dafür geworben, die Hochwasserschutzmaßnahmen zu verbessern.

          Jahrhundertflut in Venedig : Tage des Alarms

          Immer wieder gibt es in Venedig heftige Überschwemmungen. Doch der italienischen Politik ist es bisher nicht gelungen, wirksame Vorkehrungen gegen Hochwasser zu treffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.