https://www.faz.net/-gqz-9ffto

Anna Todd sagt Auftritt ab : „Angriffe am Rande der Buchmesse“

Anna Todd kritisiert auch das Verhalten der Polizei. Bild: dpa

Die amerikanische Bestseller-Autorin Anna Todd sagt ihren Auftritt auf der Buchmesse samt Signierstunde ab. Als Grund nennt sie einen Vorfall in einem Hotel – und macht der Polizei schwere Vorwürfe.

          Die amerikanische Autorin Anna Todd hat einen Auftritt auf der Buchmesse abgesagt, nachdem sie von mehreren Männern beschimpft und verbal sexuell belästigt worden sein soll. Der Vorfall hatte sich nach Angaben der Autorin am Freitagabend im Marriott Hotel ereignet. Das teilte der Heyne Verlag mit. Mehrere Männer, bei denen es sich nicht um Deutsche gehandelt haben soll, hätten die Autorin angesprochen und „verbal heftig angegriffen“. Todd habe sich daraufhin an Mitarbeiter des Hotels gewandt, die die Polizei gerufen hätten.

          Katharina Iskandar

          Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.

          Florian Balke

          Kulturredakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Der Vorfall, sollte er sich so zugetragen haben, könnte für die Polizei nun unangenehme Folgen haben. Denn Todd schilderte auch, dass die Beamten, die dann ins Hotel gekommen seien, ein Video, das sie von den Männern angefertigt habe, nicht ernst genommen hätten. Sie hätten es „nicht einmal sehen wollen“ und hätten sie aufgefordert, es zu löschen.

          Eine Polizeisprecherin bestätigte auf Anfrage, dass es am Freitag einen Vorfall in einem Hotel an der Messe gegeben habe. Es sei eine Anzeige wegen Beleidigung aufgenommen worden. Zu den Vorwürfen der Autorin wollte sich die Sprecherin nicht äußern. Derzeit sei man dabei, den genauen Sachverhalt und auch den Hergang der Ereignisse aufzuklären, sagte sie. „Es konnte bisher, bis auf die Anzeige selbst, noch nichts verifiziert werden.“ Am Sonntag werde die Behörde aber „sicherlich umfassender Stellung nehmen können“.

          Erotische Romanserie

          Die 1989 geborene amerikanische Autorin wurde mit einer erotischen Romanserie bekannt, die sie vor fünf Jahren auf der Internetseite Wattpad zu veröffentlichen begann. Dort wurde sie in kurzer Zeit mehr als eine Milliarde Mal gelesen. Die anschließende Buchveröffentlichung wurde ein großer Erfolg. Auf Deutsch erschienen die Romane unter den Titeln „After Passion“, „After Truth“, „After Love“ und „After Forever“ vor drei Jahren in rascher Folge als Heyne-Paperback. Anschließend erschienen Prequels und Spin-Offs.

          Am Samstagmittag hatte Todd im Saal Harmonie des Kongresszentrums ihren neuen Roman „The Brightest Stars: Attractred“ vorstellen wollen. Auch eine Signierstunde war geplant.

          Die Verfilmung ihres Romans soll Ende nächsten Jahres ins Kino kommen.

          Weitere Themen

          Kennen doch die Kundschaft

          „Jahrbuch für Kulinaristik“ : Kennen doch die Kundschaft

          Im chinesischen Restaurant gibt’s manchmal auch zu raffinierte Sachen, jedenfalls für den Geschmack der Stammgäste: Das „Jahrbuch für Kulinaristik“ studiert die Assimilationsrezepte wandernder Köche.

          Bloß nichts Neues!

          FAZ Plus Artikel: Mythos Innovation : Bloß nichts Neues!

          Bemooste Innenstädte und fliegende Umweltsünder: Statt im Kampf gegen die Klimakatastrophe nach konkreten Lösungen zu suchen, schiebt die Politik Scheininnovationen vor. Warum nutzen wir nicht verfügbare Technologien? Ein Gastbeitrag.

          Topmeldungen

          Zu häufiges Nutzen des Smartphones kann krank machen. Aber ganz darauf verzichten geht heutzutage auch nicht.

          Data Detox : Wie man mit wenigen Schritten seine Datenflut eindämmt

          Unsere Datenflut kommt Konzernen wie Facebook und Google zugute, wobei alles andere als klar ist, was genau mit den Informationen geschieht. Mit einigen Tipps kann man sein Handy vor Zugriffen schützen.
          Erkennt Widersprüche und artikuliert sie auch: Snowdens Buch ist keine rührselige Beichte.

          Snowdens „Permanent Record“ : Die Erschaffung eines Monsters

          Nicht die Rebellion, die Regierungstreue steht am Anfang dieser Biographie: Edward Snowden erzählt glänzend, wie er erwachsen wurde, während die digitale Welt ihre Unschuld verlor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.