https://www.faz.net/-g7u-10qkm

Türken in Frankfurt : Von wegen Döner

Für Cezairli haben Integrationsprobleme nicht zuletzt auch in einem Mangel an Selbstwertgefühl junger Leute ihren Grund. Deshalb hätte sie sich gewünscht, die Schulen hätten die Buchmesse mit ihrem Gastland Türkei genutzt, um jungen Leuten türkischer Herkunft – etwa indem türkische Schriftsteller in Schulen aus ihren Büchern lesen – zu vermitteln, dass auch sie Wurzeln in einem Land haben, das ein vielfältiges Geistesleben und eine reiche Kultur besitzt.

Action-Spiel verkauft sich 2,6 Millionen mal

Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die Zähigkeit, bis zum Erfolg durchzuhalten, hat den drei türkischstämmigen Brüder Avni, Cevat und Faruk Yerli gleichfalls nicht gefehlt. Schon als Schüler waren sie begeisterte Computerspieler und versuchen mit großen Ehrgeiz, grafisch anspruchsvollere Spiele zu entwickeln. Zwei Brüder studieren, der jüngste, Cevat, widmet sich gleich ganz der digitalen Welt. 1999 gründen sie die Crytek GmbH. Fünf Jahre später landet das von Frankfurt aus tätige Trio mit einem Action-Spiel namens Far Cry einen internationalen Erfolg, der sich 2,6 Millionen mal verkauft. Das nächste Spiel mit dem Titel „Crysis“ ist seit Ende vergangenen Jahres auf dem Markt, der „Endverbraucher“ zahlt dafür zwischen 40 bis 50 Euro.

Inzwischen beschäftigt die weltweit agierende Crytek GmbH rund 160 Mitarbeiter aus fast 30 Nationen. Sie gilt inzwischen als das größte deutsche Unternehmen für die Entwicklung von Computerspielen. „Bei uns sind die Anforderungen, sich zu integrieren, für alle Nationalitäten gleich“, sagt Avni Yerli. „Wir sprechen hier alle nur Englisch miteinander.“ Wenn es darum geht, neue Mitarbeiter zu finden, schauen die Firmenchefs weniger darauf, welchen Schulabschluss jemand hat. Das Interesse am Spieleentwickeln muss da sein, und die persönliche Motivation muss stimmen, wie Avni Yerli sagt. Dies müssen Bewerber bei Crytek in einem zwölfmonatigen Praktikum unter Beweis stellen. Bewähren sie sich, können sie mit einer Anstellung als Spieleentwickler rechnen. Eine nicht ganz so gradlinige Biographie ist dabei kein Ausschluss-Kriterium, wie Yerli hervorhebt. Bei Crytec bekomme jeder eine Chance, der den Willen und die Fähigkeit zeige, in dieser Branche zu bestehen.

Diese Offenheit ist symptomatisch für das türkische Unternehmertum in Deutschland. Welche Dynamik in ihm steckt, zeigt auch die Statistik: Das Zentrum für Türkeistudien geht davon aus, dass sich die Zahl der türkischstämmigen Selbständigen und Unternehmer in Deutschland bis zum Jahr 2015 auf mehr als 120.000 nahezu verdoppeln wird. Diese Rechnung unterscheidet nicht zwischen Hightech-Unternehmen und einer Ein-Mann-Änderungsschneiderei. Der Schub jedenfalls ist gewaltig: Laut Prognose wird sich der dabei erwirtschaftete Jahresumsatz im Vergleich zu 2006 auf dann 66,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt haben.

Weitere Themen

Topmeldungen

Besuch eines Kanzlers: Johann Georg Reißmüller im Gespräch mit Helmut Kohl am 11. November 1997 auf dem Weg zur großen Redaktionskonferenz

Johann Georg Reißmüller : Ein eiserner Zeuge des 20. Jahrhunderts

Der frühere F.A.Z.-Herausgeber Johann Georg Reißmüller ist tot. Er starb im Alter von 86 Jahren in Frankfurt am Main. Sein journalistisches Lebensthema war das Schicksal Mittel-, Ost- und Südosteuropas.

Brexit : Theresa Mays Odyssee durch Europa

Die in der Heimat schwer in Bedrängnis geratene Premierministerin May sucht in Den Haag, Berlin und Brüssel nach Verbündeten. Doch die EU will den Deal partout nicht neu verhandeln.

So wird das Wetter : Winter is coming

In Deutschland wird es in den nächsten Tagen frostig, glatt – und es fällt Schnee. Im höheren Bergland sinken die Temperaturen sogar auf bis zu minus zehn Grad.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.