https://www.faz.net/-g7z

Silke Scheuermann : Theorie zur Buchmesse

Wir haben eine Reihe deutscher Lyriker gebeten, für uns ein Buchmesse-Gedicht zu schreiben. Ist das schon Auftragslyrik - oder hat das Thema nur darauf gewartet, bedichtet zu werden? Lauschen Sie Silke Scheuermanns „Theorie zur Buchmesse“.

Krimiautorin Esmahan Aykol : Viel Verdächtige, viel Ehr'

Sie habe einfach über kulturelle Unterschiede schreiben wollen, erklärt Esmahan Aykol. Und hat eine Krimiheldin mit Reibungsfläche geschaffen: eine Frau in einer Männergesellschaft, Inhaberin eines Krimibuchladens neben Kriminalisten und eine Deutsche in Istanbul.

„Last Night of the Proms“ : Love, Britannia

Der Brexit ist überall: Auch bei der traditionsreichen „Last Night of the Proms“ wird Politik gemacht. Die amerikanische Mezzosopranistin Jamie Baron stahl mit ihrem Statement jedoch allen die Schau.

Verbot von Plastiktüten : Gute Jute!

Das Bundesumweltministerium will die Plastiktüte verbieten. Es gibt dringendere Probleme. Aber irgendwo muss man ja mal anfangen.

Tolkien und deutsche Kritiker : Frodos Erwachen

„Pedantisch konstruierte Geschichte“: Vor 50 Jahren erschien der erste Band von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ auf Deutsch. Was sagten die Kritiker dazu?

Presse und Digitalkonzerne : Doppel-Döpfner

Wie hältst Du es mit den Digital-Giganten? Das ist für Presseverlage eine Frage, von der ihr Überleben abhängt. Mathias Döpfner, Springer-Vorstandschef und Präsident der Zeitungsverleger, scheint eine Antwort zu haben.

Der Brexit und die Folgen : Breit mit Boris

Leere Supermärkte, knappe Medikamente: Gibt es nichts Positives nach dem Brexit? Doch, sagt die britische Regierung – die Rückkehr der Duty-Free-Läden.

Jenaer Erklärung : Der Mist mit den Rassen

Streicht den Begriff „Rasse“, fordern Biologen, denn Rassismus hat wissenschaftlich null Substanz. Wenn das so einfach wäre. Über Säuberungsversuche im Reich der Mythen.

Züricher Aktionskunst : Waffentheater

Das Züricher Theater am Neumarkt macht nicht allzuoft von sich reden – und wenn, dann eher nicht mit Theaterinszenierungen.
Irgendetwas dazwischen: Cem Özdemir, flankiert von Ertugrul Özkök (l.) und Kai Diekmann

„Süper Freunde“ : Das ist doch was für Cem

Kai Diekmann („Bild“) und Ertugrul Özkök („Hürriyet“) haben ein Buch ohne Überraschungen geschrieben. Es heißt „Süper Freunde“, und bei diesem Thema darf natürlich auch ein Grünenpolitiker nicht fehlen, dem jüngst die Freunde fehlten.

Ausstellung : Die Schönheit steckt im Ganzen

Jahrelang ist der türkische Fotograf Attila Durak durch seine Heimat gereist - stets auf der Suche nach einer verborgenen Vielfalt. Eine Ausstellung seiner Bilder im Frankfurter Haus am Dom zeigt das Gastland der Buchmesse im Spiegel seiner Minderheiten.

Seite 1/1

  • Staatsgründer Atatürk rezitierte gern Gedichte: Die Lyrik hat in der Türkei eine längere Tradition als der Roman

    Türkei : Gastarbeiter, Ehrengast

    Istanbul und Anatolien, Ost und West: Die aktuelle türkische Literatur hat alles Provinzielle abgeschüttelt - sagt einer, der es wissen muss: Zülfü Livaneli - Autor, Komponist, Sänger und Regisseur.
  • Özdemirs Buch lädt Jugendliche ein, die Türkei einmal nicht aus deutscher Perspektive zu sehen

    Cem Özdemir: Türkei : Zur Oma ans Schwarze Meer

    Ein prominenter Deutsch-Türke schreibt ein Buch über das Land seiner Eltern. Cem Özedmirs Ziel: Bilder in Frage zu stellen, die deutsche Jugendliche über das Land im Kopf haben. Entstanden ist ein Erinnerungsbuch über das Aufwachsen zwischen den Welten.
  • Elif Shafak: Der Bonbonpalast : Die Stadt, der Müll und der Heilige

    Istanbul stinkt, duftet und leuchtet: „Unbegrenztheit, hergestellt aus begrenzten Mitteln, Reichtum geboren aus Armut, endlose Vielfalt entstanden aus Krümeln“. Elif Shafaks „Der Bonbonpalast“ handelt von einem Haus in Instanbul, als Metapher für die ganze Stadt.