https://www.faz.net/-iha

Wie sich das Leben in der Türkei verändert

Bülent Mumay leitete bis Oktober 2015 die Online-Redaktion der Zeitung „Hürriyet“. Aufgrund des politischen Klimas in der Türkei wurde er entlassen und nach dem Putschversuch im Sommer 2016 kurzzeitig festgenommen. Hier schreibt er über die Veränderungen in seiner Heimat.

Seite 2 / 11

  • Recep Tayyip Erdogan bei der Verkündung des türkischen Raumfahrtprogramms am 9. Februar in Ankara

    Brief aus Istanbul : Erdogans Mondfahrt

    Mit einem „Wahnsinnsprojekt“ und „historischen“ Schritten kämpfte der türkische Präsident um die Wählergunst. Doch selbst seine „frohen Botschaften“ werden zum Fiasko und kosten Menschenleben.
  • Studentenproteste Anfang Januar in Istanbul

    Brief aus Istanbul : Erdogan braucht neue Gezi-Proteste

    Der Staatspräsident verteufelt die Studenten, die gegen den von ihm eingesetzten Rektor der Bosporus-Universität protestieren. Doch das nützt ihm gar nichts.
  • Unter Koalitionspartnern: Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan (l.) Anfang Januar zu Besuch beim MHP-Vorsitzenden in Ankara

    Brief aus Istanbul : Wie die Türkei ihre Bürger impft

    Die AKP-Fraktion im türkischen Parlament wurde noch vor der Risikogruppe der über Neunzigjährigen geimpft. Und beim Import der Vakzine aus China erlebt das Land interessante Zufälle.
  • Dadurch werden jungen Menschen zu Terroristen erklärt: Zusammenstöße mit der Polizei bei Studentenprotesten vor der Bosporus-Universität Anfang Januar.

    Brief aus Istanbul : Die Türkei ist das Land der Rekorde

    Führend bei der Anzahl der Privatflugzeuge des Staatspräsidenten und der Zählung inländischer Staatsfeinde: Erdogan hat acht Flugzeuge, wir haben mindestens vierzig Millionen Terroristen.
  • Putin und Erdogan bei einem Treffen in Moskau im März 2020

    Brief aus Istanbul : Wie Erdogan und Putin sich gleichen

    2021 soll in der Türkei das „Jahr der Reformen“ werden. Davor kann man sich nur fürchten: Erdogan plant noch strengere Sanktionen gegen seine Kritiker als Putin.
  • Eine neue Partei ist gegründet: Recep Tayyip Erdogan grüßt seine Anhänger Mitte August 2001 in Ankara.

    Brief aus Istanbul : Weder Freiheit noch Brot

    Wie lauteten noch Erdogans Versprechungen aus dem Jahr 2001? Der türkische Präsident erteilt der Justiz vor laufenden Kameras Anweisungen, während Eltern ihren Kindern statt Babynahrung Zuckerwasser geben müssen.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Ende November nach einer Kabinettsitzung in Ankara

    Brief aus Istanbul : Weit weg von Demokratie

    Nach Erdogans Reformversprechen hofften viele zumindest auf ein milderes Klima. Nun verhallt es, kaum dass es ausgesprochen ist. Dafür tönt ein Schwerkrimineller, der unverhofft aus dem Gefängnis entlassen wurde.
  • Bild aus vergangenen Tagen: Berat Albayrak legt Recep Tayyip Erdogan einen Schal um die Schultern.

    Brief aus Istanbul : Reformen wie Brause, möchten Sie probieren?

    Er drängt seinen Schwiegersohn, der lange als Thronfolger aufgebaut wurde, zum Rücktritt vom Amt des Finanzministers. Plötzlich redet Erdogan von Demokratie. Was hat das zu bedeuten?
  • Das Budget für seine Paläste wurde um 273 Prozent erhöht: der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Mitte vergangener Woche in Ankara.

    Brief aus Istanbul : Wir sind keine Veganer, sondern bitterarm

    In der Türkei können sich Menschen kein Brot mehr leisten. Ihr Staatspräsident kritisiert eine Spendenaktion des Koalitionspartners. Die hiesigen Medien schweigen dazu – bis auf eine Ausnahme.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Freitag in Istanbul

    Brief aus Istanbul : Erdogans tödliche Steuern

    Weil die Regierung den Alkohol überteuert, panschen die Menschen ihren Raki selbst und sterben daran. „Wahrhaft fromm ist, wer bei Mangel geduldig ausharrt“, sagt Präsident Erdogan.
  • Black-Hawk-Hubschrauber der dem Innenministerium unterstellten Generalkommandantur der Gendarmerie bei einem Technologie-Festival in Istanbul im September 2019

    Brief aus Istanbul : Folterinstrument Hubschrauber

    In der Türkei wurde in den letzten Tagen über zwei Hubschrauber-Geschichten gesprochen: In der einen geht es um einen der schlimmsten Fälle von Folter seit langem – in der anderen um die Gefälligkeit eines Generalstaatsanwalts.
  • Man kommt leicht rein in seinen Staat, aber schwer wieder heraus: der türkische Präsident Erdogan.

    Brief aus Istanbul : Schau bewaffneten Salafisten zu

    Egal ob Corona oder bewaffnete Salafistenvereine: Erdogan blendet die Gefahren, die der Türkei drohen, komplett aus – denn die größte Bedrohung für seine Macht bleiben Kritiker.
  • Fototermin mit jungen Leuten: Der türkische Präsident Erdogan schüttelt Hände beim „2023 Youth Forum“ im Oktober 2017 in Istanbul.

    Brief aus Istanbul : Schuldlos verschuldet und unglücklich

    Im Jahr 2023 könnten sie die Wahlen entscheiden. Heute vermissen sie nicht bloß Gleichberechtigung und ein freies Leben. Warum mehr als die Hälfte der jungen Türken ihr Heimatland für immer verlassen will.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 24. August bei einer Ansprache in Ankara

    Brief aus Istanbul : Zum Gebet in die Zentralbank

    „Drei Kinder hast du gefordert, drei habe ich bekommen. Und meinen Sohn habe ich Tayyip genannt. Bitte hilf mir“: Die Armut wächst, Erdogan findet Gas und macht eine weitere Kirche zur Moschee.
  • Der Andrang der Gläubigen vor der Hagia Sophia ist groß – noch.

    Brief aus Istanbul : Habt ihr kein Brot, esst doch die Hagia Sophia!

    „Daraus eine Moschee zu machen macht hier keinen satt“: Früher füllten ausländische Touristen in Shorts den Platz vor der Hagia Sophia, jetzt sind es Frauen mit Kopftuch oder Çarsaf, dem türkischen Tschador.
  • „Das ist ein einziges Ränkespiel“: Erdogans Kalkül hinter der Hagia Sofia-Entscheidung

    Brief aus Istanbul : Wie man eine Moschee aus dem Hut zaubert

    Erdogans Kehrtwende in Sachen Hagia Sophia kann nicht darüber hinweg täuschen, dass der türkische Präsident die Probleme seines Landes nicht mehr löst, sondern nur noch verschleiert.
  • Das Lächeln wird ihm vergehen: Jungen Leuten wollte der türkische Staatspräsident auf Youtube etwas sagen. Als sie antworteten, machte er den Laden dicht.

    Brief aus Istanbul : Erdogan muss die Jugend fürchten

    Der türkische Präsident hat ein Problem: Junge Wähler lehnen ihn ab. Er buhlt um ihre Gunst, auch im Internet. Doch da hat er gerade eine große Pleite erlebt.
  • Doch wieder eine Moschee? Recep Tayyip Erdogan bei einer Ausstellungseröffnung in der Hagia Sophia Museum Ende März 2018

    Brief aus Istanbul : Handschellen für die Presse

    In der Türkei von Recep Tayyip Erdogan werden Journalisten nicht nur verfolgt, wenn sie kritisch schreiben. Sie kommen in Haft, wenn sie Informationen der Regierung nicht verbreiten.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan tritt nach einer Kabinettssitzung am vergangenen Donnerstag vor die Kameras.

    Brief aus Istanbul : Erdogan lenkt uns mit dem Seiltänzer ab

    Wie mit einem alten Straßenräubertrick versucht der türkische Präsident, den Blick von der Wirtschaftslage abzulenken. Seine Regierung hat den Menschen nichts mehr zu bieten – außer dumpfe Identitätspolitik.