https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/brief-aus-istanbul/

Wie sich das Leben in der Türkei verändert

Bülent Mumay leitete bis Oktober 2015 die Online-Redaktion der Zeitung „Hürriyet“. Aufgrund des politischen Klimas in der Türkei wurde er entlassen und nach dem Putschversuch im Sommer 2016 kurzzeitig festgenommen. Hier schreibt er über die Veränderungen in seiner Heimat.

Seite 1 / 13

  • Auf dem „Teknofest“ am 3. September: Erdogan signiert eine Kampfdrohne.

    Brief aus Istanbul : Setzt Erdoğan nun auf den Krieg?

    Der türkische Präsident erklärt die Feinde von einst zu Freunden, erhält heißes Geld und greift die Kurden an. So will er die Wahl doch noch gewinnen.
  • Nach dem Anschlag ein Ort nationalen Gedenkens: Der Istiklal-Boulevard in Istanbul am Montag

    Brief aus Istanbul : Ein Anschlag, so blutig wie seltsam

    Eine Bombe in Istanbul hat am Sonntag Tote und Verletzte gefordert. Nicht nur das Tempo der Aufklärung der Tat irritiert – und weckt ungute Erinnerungen.
  • Ankara, am 2. Oktober: Eine junge Frau demonstriert gegen das Regime in Iran und wird –  wie etliche andere –  von Polizistinnen festgenommen.

    Brief aus Istanbul : Die Türkei wird iranisiert

    Während die Menschen in Iran gegen das Regime aufbegehren, dreht Erdoğan weiter an der religiösen Schraube. Und sucht die Nähe zu den arabischen Ländern.
  • Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag bei einer Investment-Konferenz in New York

    Brief aus Istanbul : Befeuchteter Sesamkringel ist wichtiger als der Palast

    Panik brachte ihn zum Reden, und sobald er redete, verschlimmerte sich die Situation weiter: In der Türkei verlieren die Menschen den Glauben an Erdoğans immer wirrere Erklärungen für die Lage, die er verursacht hat.
  • Recep Tayyip Erdogan am 3. September auf dem „Teknofest Black Sea“, einer Flug- und Raumfahrtschau auf dem Flughafen Carsamba in Samsun.

    Brief aus Istanbul : Gib der Jugend keine Chance

    Weil Erdogan islamistisch-konservative Wähler halten will, bekämpft er liberale Kulturschaffende wie die Sängerin Gülsen. Da er bei den Jungen nicht ankommt, nimmt ihnen der Präsident alles, was sie haben.
  • So war es vor mehr als elf Jahren. Ist es so bald wieder? Recep Tayyip Erdogan an Baschar al Assad im Februar 2011 in Aleppo.

    Brief aus Istanbul : Erdoğan setzt nun auf Assad

    Der türkische Präsident hat einen neuen Plan, wie er die Wahl doch noch gewinnen will: Krieg gegen die Kurden und Schulterschluss mit Syriens Machthaber.
  • Recep Tayyip Erdogan Mitte Juli in Istanbul

    Brief aus Istanbul : Wir sind das wütendste Land in Europa

    Erdogan hetzt Menschen gegeneinander auf und raubt uns die psychische Gesundheit. Für die Verarmung der Türkei hat die Religionsbehörde eine neue Erklärung.
  • Brief aus Istanbul : Erdogan is watching you!

    Der türkische Präsident verwandelt unser Land in einen Angststaat. Im Internet wird jetzt jeder Klick an die Regierung gemeldet.
  • Er hat da eine Theorie: Der türkische Innenminister Süleyman Soylu

    Brief aus Istanbul : Wollen Sie uns LGBT machen?

    Jeden Tag fällt Erdoğan und seinen Leuten etwas Neues ein, um von der traurigen Realität der Türkei abzulenken. Jetzt gibt es sogar eine Erklärung, warum die Geburtenrate sinkt.
  • Und dann drückt er auf den Knopf: Recep Tayyip Erdoğan am vergangenen Dienstag beim Startschuss des türkischen Kommunikationssatelliten Turksat 5B in Ankara derjenige, auf den sich alle Augen richteten.

    Brief aus Istanbul : Erdoğan erobert den Weltraum

    Die Armut treibt uns in der Türkei dazu, vieles selbst zu produzieren, jetzt Biodiesel. Derweil schickt Erdoğan einen Türken ins All. Und ein Dichter sitzt seit 28 Jahren in Haft.
  • Recep Tayyip Erdogan Mitte Januar in Tirana

    Brief aus Istanbul : Der Palast bestimmt, wie Journalismus aussieht

    Nachdem Recep Tayyip Erdogan erkannt hat, dass er die Realität nicht ändern kann, versucht er zu verhindern, dass die Bevölkerung die Realität erfährt. Das bekommen auch in der digitalen Welt alle zu spüren.
  • Mitte August 2019: Erdoğan und Putin beim Eisessen in der Nähe Moskaus

    Brief aus Istanbul : Erdogan will mit Putin immer noch Eis essen

    Um wiedergewählt zu werden, zieht der türkische Präsident die letzten Register. Er lässt Oppositionelle weiter ins Gefängnis werfen und löst eine internationale Krise aus. So will er seine Macht sichern.
  • Der türkische Präsident unterhält zu Moskau wie zu Kiew gute Beziehungen: Recep Tayyip Erdoğan Anfang März 2020 mit dem russischen Präsidenten Putin im Kreml.

    Brief aus Istanbul : Erdogan und die Flüchtlinge

    Die Zahl der Zugezogenen wird für den türkischen Präsidenten zum Problem. Vom Krieg in der Ukraine profitiert er: Der Westen braucht ihn. Das hat Folgen.
  • Der türkische Präsident Erdogan am 18. März bei der Einweihung der 1915-Canakkale-Brücke über die Dardanellen

    Brief aus Istanbul : Wird Erdogan zur Friedenstaube?

    Der türkische Präsident will die Ukraine und Russland an seinen Verhandlungstisch holen. Den Umfragewerten Erdogans hat das genützt, wenngleich strittig ist, wie nachhaltig es sein wird.
  • Im Mai 2020 besichtigt der türkische Präsident das Dr. Ismail Niyazi Kurtulmus in Istanbul vor dessen Eröffnung.

    Brief aus Istanbul : Unsere Ärzte stützen Ihr Gesundheitssystem

    „Wir befinden uns am Ufer des Wohlstands“, sagt Präsident Erdoğan. Doch Hunderttausende wollen raus aus der Türkei. Die Regierung ist verantwortlich dafür, dass die Fähigsten das Land verlassen.
  • Brief aus Istanbul : Erdoğans russischer Spagat

    Der Krieg, den Putin in der Ukraine führt, bringt auch Recep Tayyip Erdoğan in Bedrängnis. Er weiß kaum noch, wie er sich entscheiden soll.
  • Bringt die letzten Stimmen des freien Journalismus zum Verstummen: recep Tayyip Erdoğan.

    Brief aus Istanbul : Niemand soll mehr frei reden

    Erdogan will in der Türkei die Deutsche Welle dichtmachen. Die Quellen unabhängiger Information sollen alle versiegen. Niemand soll sich ein Bild von der Misswirtschaft machen, für die der Präsident verantwortlich ist.