https://www.faz.net/-gqz-2euv

Biogramm : Biogramm: Thomas Hettche

  • Aktualisiert am

Thomas Hettche Bild: Thomas Seufert/Zenit

          Schriftsteller und Journalist. Geboren 1964 in Treis bei Gießen. Lebt in Frankfurt am Main.

          Thomas Hettche studiert Germanistik und Philosophie in Frankfurt am Main und promoviert anschließend. Das Jahr 1989 verbringt er in Berlin, wohin er 1993 zurückkehrt. Sein erster Roman „Ludwig muß sterben“ erscheint 1989, „Inkubation“, eine Mischung aus Hörspiel, Partitur und Erzählband, kommt 1992 heraus, drei Jahre später erscheint der Roman „NOX“. Von 1995 bis 1999 ist Hettche Mitglied der Jury des Klagenfurter Ingeborg-Bachmann-Preises. Seit dem 1.1. 1999 gibt er die Online-Anthologie "NULL" des DuMont-Verlages heraus: 35 junge, deutsche Autoren werden eingeladen, ein Jahr lang bei „Null“ zu schreiben.

          Hettche erhält zahlreiche Preise und Stipendien für seine literarischen und journalistischen Arbeiten. Darunter der Robert-Walser-Preis im Jahre 1990, das Stipendium des Landes Brandenburg 1992, Ernst-Robert-Cutius-Förderpreis für Essayistik 1994, zwei Jahre später den Rom-Preis der Villa Massimo und 1997 das Stipendium des Deutschen Literatur-Fonds.

          Weitere Themen

          Der verschwundene SS-General

          „Hitlers Geheimwaffenchef“ : Der verschwundene SS-General

          Hans Kammler gehörte zur engeren Führung des NS-Regimes. Er war mitverantwortlich für den Holocaust. Im Mai 1945 soll er Suizid begangen haben. Doch daran gibt es große Zweifel, wie das ZDF zeigt.

          Gut erfunden ist anders wahr

          Filmfestival von Locarno : Gut erfunden ist anders wahr

          Zwischen Spiel und Dokumentation, Hollywood, Lissabon und Nordafrika: Das Filmfestival von Locarno hat gezeigt, was ein breites Kunstspektrum im Kino heute bedeutet.

          Topmeldungen

          Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

          Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.
          Tenor seiner Aussagen: „Ibiza“ war peinlich, aber nichts Unrechtes sei gesagt worden, „ich habe eine saubere Weste.“ – Heinz-Christian Strache

          Strache und die FPÖ : „Ich habe eine saubere Weste“

          Die Zukunft der skandalträchtigen FPÖ ist nach dem „Ibiza“-Skandal um Heinz-Christian Strache weiter ungewiss. Die Razzien bei FPÖ-Leuten bezeichnete er als ein politisch motivierten „Unrechtsakt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.