https://www.faz.net/-hok

70. Berlinale : Ein (politisches) Zeichen

Nicht mutig, aber richtig waren die meisten Entscheidungen der Berlinale-Jury. Die Auszeichnung für den besten Film geht wieder an Iran – Paula Beer erhält den Bären für ihre Rolle in „Undine“. Nur mit einer Auswahl taten die Juroren einem Künstler keinen Gefallen.
Großer Jubel: Mitwirkende des iranischen Gewinnerfilms „Es gibt kein Böses“ mit ihrem Goldenen Bären.

Berlinale-Preise : Goldener Bär geht nach Iran

Mohammed Rassulof überzeugt mit einem Episodenfilm, die Amerikanerin Eliza Hittman erhält den Großen Preis der Jury, die deutsche Schauspielerin Paula Beer wird ausgezeichnet und Kameramann Jürgen Jürges bekommt einen silbernen Bären.
Baran Rasoulof in einer Szene des Films «Es gibt kein Böses»

Blog | Filmfestival : Der Tränensammler

Lange Zeit stand Mohammad Rasoulof im Schatten seines berühmten Freundes und Kollegen Jafar Panahi. Mit dem Goldenen Bären der Berlinale erfährt nicht nur sein neuester Film „Es gibt kein Böses“, sondern sein gesamtes Werk eine lange verdiente Würdigung.

Frankfurter Buchmesse : Mutig in den Oktober

Trotz der Corona-Krise findet die Frankfurter Buchmesse im Oktober statt. Dafür soll ein ausgeklügeltes Konzept entwickelt werden. Erwarten kann man eine Buchmesse, die sich fundamental von den früheren unterscheidet.

Proteste gegen den Lockdown : Peinliche Bilder

Gefährdete Bäume und kontrollierte Toilettengänge: Einige Briten wittern hinter den Corona-Beschränkungen den Anfang vom Ende ihrer Freiheit.

Podcast mit Gerhard Schröder : Bundesadler und Zaunkönig

Da sieht jeder klein aus: Altkanzler und Weltbürger Gerhard Schröder meldet sich in seinem eigenen Podcast „Die Agenda“ zu Wort. Analysiert wird aus der Vogelperspektive.

Wagner-Festspiele : Bayreuths Not

Nachdem Katharina Wagner ihr Amt als Leiterin der Bayreuther Festspiele ruhen lassen musste, verlässt nun auch der Geschäftsführer Holger von Berg seinen Posten. Der Zeitpunkt der Nachricht gibt Anlass zur Besorgnis.

Debatte auf Instagram : Ist Lana del Rey eine Karen?

Lana del Rey muss sich nach einem Instagram-Post Kritik gefallen lassen – dabei hatte sie sich doch genau das verbeten. Viele bezeichnen sie als „Karen“. Was soll das heißen? Und haben sie recht?

Fußball im Fernsehen : Doppelpass mit Amazon

Niemand darf ins Stadion, aber alle sollen vor dem Bildschirm hängen: Die Deutsche Fußball Liga macht aus der Corona-Krise das für sie Beste. Sie verkauft Senderechte an die ganz Großen.

Seite 2/2