https://www.faz.net/-hok

Berlinale : Gefangen als Voyeur

Der Goldene Bär für „Touch Me Not“ bei der Berlinale ist eine riesige Überraschung. In dem Film geht es um masturbierende Callboys, Transvestiten und Darkrooms. Der Ansatz ist beklemmend. Ein Kommentar.
Die Kritiker in Berlin stritten über „Touch Me Not“ - Szene aus dem Film

Blog | Filmfestival : Im Narbengelände

Die Diskussionen der Berlinale-Jury über die besten Filme sollen teilweise länger gewesen sein als die Filme selbst. Das Ergebnis ist das Gegenteil einer sicheren Bank.

Dorfkinder über #Dorfkinder : Nimm den Bus oder die Axt

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft sagt in seiner #Dorfkinder-Kampagne, es wolle den Blick auf Menschen lenken. Die sagen auf Twitter: Dorfkinder sind doof und ständig besoffen. Dorfkinder sagen: Lauft!

Kampf um französische Sprache : Arbeit in der Unsterblichkeit

Mit den allgegenwärtigen Gender-Debatten brach der Kulturkampf um die französische Sprache aufs Neue aus. Jetzt besiegte Académie Française einen mächtigeren Gegner als die eigene Regierung.

Bücher-Ausleihe in New York : Lieblingsbücher

Die New York Public Library veröffentlicht eine Liste mit den am häufigsten ausgeliehenen Büchern seit ihrer Gründung 1895. Sechs der ersten zehn Bücher richten sich an Kinder und Jugendliche.

Pop-Kolumne „Das wird’s“ : Nicht vor dem Morgengrauen

Dr. Motte fordert einen Feiertag der elektronischen Tanzmusik und der Rapper Mac Miller ersteht in seinem Album „Circles“ wieder auf: Wenn das keine Woche voller musikästhetischer Symbolik war.

Netzwerkdurchsetzungsgesetz : Löschen und widersprechen

Die Bundesregierung erweitert das Netzwerkdurchsetzungsgesetz. Beiträge zur Löschung zu melden und sich dagegen zu wehren, soll einfacher werden. Doch für mehr Verantwortung und Haftbarkeit im Netz fehlt noch etwas.

Kopftuch-Diskussion : Akademischer Faustkampf

Eine Frankfurter Diskussion über das Kopftuch endet als Schlägerei. Manche Themen können an den Universitäten offenbar nur noch mit den Fäusten diskutiert werden.

Macron und die Presse : Königskränkung

Beim Neujahrsempfang für die im Elysée akkreditierten Journalisten tritt Emmanuel Macron vehement für die Pressefreiheit ein. Doch wenn die Presse ihn kritisch angeht, ist er kurz angebunden.

Namensforschung in München : Straßenkampf

Der Münchner Stadtrat hat die Überprüfung aller 6000 Straßennamen in Auftrag gegeben. Auch Kleist und Kästner tauchen unter den Verdachtsfällen historisch belasteter Namensgeber auf.

Zölibat als Bestseller : Ein Herz oder zwei?

Hat Benedikt XVI. an einem Sabotage-Thriller mitgewirkt? Der Wirbel um die Publikationsgeschichte des heute erscheinenden Zölibat-Buches wirkt wie aus dem Masterplan eines Literaturagenten.

Seite 1/5

  • Berlinale-Blog : Vier Slots

    „Authentizität ist alles“, behauptet Marvin Kren, der Executive Producer der Serie „4 Blocks“. Notizen von einem Besuch bei den Drama Series Days auf dem European Film Market der Berlinale. Plus eine Filmempfehlung von Ulrike Ottinger, der Grande Dame des deutschen Frauenfilms.
  • Berlinale-Blog : Jede Familie hat ihre eigene Disziplin

    In „Waldheims Walzer“ von Ruth Beckermann hat die „First Lady“ ihren eigenen #IchAuch-Auftritt. Am Abend gibt es „In Zeiten des Teufels“ im Wettbewerb zu sehen – mit seinen vier Stunden für den Regisseur Lav Diaz eher ein Kurzfilm.
  • Berlinale-Wettbewerb : Eine Ohrfeige von Hanna Schygulla

    In Christian Petzolds „Transit“ ist der Faden zwischen Einst und Jetzt zum Zerreißen gespannt. Für „Eva“ hat Benoît Jacquot eine interessante und eine fatale Idee. Cédric Kahns „La prière“ führt zu einem unverhofften Wiedersehen.
  • Berlinale-Blog : Die Unseren und die Anderen

    „Der Westen weiß überhaupt nichts von Russland“, sagt der Regisseur des Wettbewerb-Beitrags „Dolatov“. Wie wenig der Westen weiß, zeigt auch der Film „Shaihu Umar“, der die Beziehungen zwischen Nordafrika und „Schwarzafrika“ spiegelt.
  • Berlinale-Wettbewerb : Lass die Gitarre stecken, Cowboy

    Ungezielte Schüsse aus verbogenen Flinten: Mit Filmen mit Robert Pattinson und Hugo Weaving beginnt der Alltag der Berlinale. Gemessen am Anspruch des Filmfestivals beginnt er schwach.
  • Berlinale-Blog : Alle Kreter sagen die Wahrheit

    An diesem Samstag wird Christian Petzolds „Transit“ im Berlinale-Wettbewerb gezeigt. Wie der Regisseur wohl die Herausforderungen der Romanvorlage löst? Und ob sich der Film von aktuellen Erwartungshaltungen befreien kann?
  • Wiederentdeckte Kinofilme : Heimkehr aus Weimar

    Nie zuvor und niemals wieder hat das Kino in Deutschland so geblüht wie in der Weimarer Republik – doch ein Großteil der Filme ging verloren. Die Retrospektive der Berlinale zeigt einige Wiederentdeckungen.