https://www.faz.net/-gqz-9hi0f

Beleuchtungswahn in Städten : Stellt die Nacht unter Denkmalschutz!

  • -Aktualisiert am

Schiffe, Brücken, Kirchen, alles: Langzeitbelichtung in Frankfurt. Bild: dpa

Immer mehr Gebäudefassaden werden nachts angestrahlt – können wir die Dunkelheit nicht mehr ertragen? Der Wunsch nach Licht ist alt, aber bei der Beleuchtung geht uns alles Maß verloren.

          4 Min.

          Früher war mehr Dunkel. Wenn sich im Mittelalter die Nacht über die Welt legte wie ein feuchtes Tuch, dann verkrochen sich alle und waren froh, wenn anderntags die Sonne wieder aufging. Die Nacht war zum Schlafen da. Auch in Talmont-sur-Gironde im Südwesten Frankreichs war das so. Talmont ist berühmt für die kleine romanische Pfarrkirche Sainte Radegonde. Unzählige Pilgerscharen passierten sie auf ihrem steinigen Weg nach Santiago de Compostela, heute ist sie der touristische Anziehungspunkt der Region.

          Wenn sich die Nacht ankündigte, dann war es wichtig für die Pilger, sich in den Schutz einer Herberge zu begeben. In der Dunkelheit weiter zu wandern, war nicht nur unmöglich, sondern lebensgefährlich: Räuber lauerten am Wegesrand, wilde Tiere und andere lichtscheue Kreaturen. Heute ist es nie wirklich dunkel um die Kirche von Talmont. Der Großraum Bordeaux wirft seinen Lichtsmog an den Nachthimmel – und die Pilgerkirche Talmont wird seit ein paar Jahren von Bodenscheinwerfern angeschimmert, die automatisch eingeschaltet werden, sobald es zu dämmern beginnt, manchmal auch mit rötlichem, grünlichem oder bläulichem Flutlicht. So ist sie auch nach Einbruch der Dunkelheit von weitem sichtbar für die Touristen, die hierherkommen und vielleicht noch ein paar Euro in der lokalen Gastronomie liegen lassen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Abschied vom Kollegen: Feuerwehrleute am Samstag vor Beginn der Trauerfeier in der Pfarrkirche St. Ägidius in Neusäß

          Gewalttat in Augsburg : Mal wieder junge Männer

          Nach dem Tod eines Feuerwehrmannes auf dem Königsplatz in Augsburg stellen sich viele Fragen: Sind junge Migranten heute gewaltbereiter als früher? Und woran starb das Opfer?