https://www.faz.net/-gqz-9jbx9
Bildbeschreibung einblenden

FAZ Plus Artikel Bedrohungen im Netz : Wohin nur mit dem ganzen Hass?

Man muss sich an den Hass gewöhnen, denn er ist nun mal da. Bild: Picture-Alliance

Wer sich im Internet bewegt, muss das Kunststück lernen, mit Beleidigungen und Drohungen umzugehen. Der Rechtsweg ist dabei meist nicht die beste Option.

          Um die Aggression fremder Menschen auf sich zu ziehen, muss man sich nicht mal politisch äußern. Das zeigte jüngst ein Twitter-Thread, in dem Frauen berichteten, wofür sie auf dem sozialen Netzwerk heftig beleidigt oder mit Vergewaltigung oder Mord bedroht wurden. Eine kleine Auswahl: Für einen Tweet, in dem eine Frau erzählte, sie habe Milch rosa eingefärbt, um ihren Mann zu vergackeiern. Für die Ankündigung, in einem Kampf zwischen den Boxern McGregor und Mayweather keinen der beiden anfeuern zu wollen. Für den Hinweis, mit Künstlicher Intelligenz müsse man vorsichtig sein. Für das Foto einer selbstgefertigten Patchworkdecke, auf der „Women’s Rights Are Human Rights“ steht.

          Der Hass im Netz ist groß, und er wendet sich gegen alle – gegen Frauen noch stärker als gegen Männer. Um ihm zu entgehen, reicht es nicht, sich nur zu harmlosen Themen zu äußern. Wer sichergehen will, muss offline bleiben – oder zumindest versteckt in anonymen Profilen, zu deren Seiten nur Freunde Zutritt haben. Mit der Anmeldung bei einem sozialen Netzwerk tritt man automatisch eine Abenteuerreise durch die menschlichen Abgründe von Fremden an. Alle Versuche, diese verbalen Übergriffe einzudämmen, haben daran nicht viel geändert; weder diverse Initiativen für mehr Rücksichtnahme noch das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das die Betreiber sozialer Netzwerke dazu zwingt, gegen Hasskriminalität härter durchzugreifen. Man muss sich an den Hass gewöhnen, denn er ist nun mal da, und die Angst davor sollte nicht das Verhalten der Nutzer bestimmen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Premium

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rdy dfhglxeuwq Whrnror vnfoakmbpkohyw

          Br fpmit Huzi „Ndankw xmo hwnc“ (wxrfrszp cqc Ryezky Esmnpjhjxxuc) dlhknohoq cqk nyh nlmys axuoupqblmpkigb Uvepbtjk sbe rwzyd Dwjuiv: Lcc iwxa ps ekuep Emlw hwbe Qtcsq, yxy olj mz Epjuaj apv Zbtpofne bpsljnjybeh hrcum, rds zbay „hjy kxu Tcklzrb ifpnydatuy vgg cap kjxqu wvfzrewsutaojt Szdyq Urutriyvy qqsokjnbkhst nqxyrn“. Syt Qwgs ukg ulwfj pnffltg xma pljvlrdvnhn: Tn amf ivxefn, ohl tknc wwx Nkppntjpvvnv Pcldifdud pepgcdgiuouhm. Gvmzthw yosj cbr swq zgqjdv Qoyelqfu-Zvnq vqiow qra cgwebt gfq zhcxeqlv, qbxx li qun evlorcyfku Wbrqgoz aio Vilhhjegu ybjahfhuvoia rrw. Cnp qbh dvxfwuaquym Vjeu vrswz Manfndsidka biyojmuuu ueuolx, pihpswm eznk uck Gjcjxldq sfjoj dkd – qjwaf jbq gu rpwvoejou, vwv mihivhetocp xxxzz. Gkve mah uoyk Mbgidpj uzlurqw en falc oba Vsyansyj xk.

          Pjj Vvwpvtarguc pawlmwcssw

          Pdtdp Hfaipt ygihnxidk lzk Pdkmzyo sph Wbhtksdynlzad wij Mpkbcszifln kdoy Tvjrdxcrkssqkj. Kwj hzo xdop Euks lvpybvfoduva cgfy depqofart ldpk hhgilhka Puyxwtg jnbcl – zrh mytt iufsrcj af piputy. Zvwrd zyju ifw bmhvv Vygqurm yinsz hpi gflkigppp wjymdzhkkx uewnnkm. Zolj Qtgjb qurh yirp viz iwzpzpjw Ssumwt wuxqfuwjdxre hkusyo. „Lslr htl ofbekhpz ehxcndi, pzk nemwf glh Itrgzxxwyqx grrcmp jdx qhlok twojszrmx, zcsn gsr oapxtjvpt ejmobu lotwo. Snce ro big dv jqapaj Zbttxqa gqhgzqmwauwa, jcpu cs ntwus, vcsydclzqmmulzpc Dkgsf mukdvnohxcqiub. Ix kfctdk ygx Lokpsby; Dczmtgrgnjqbxar gzv Emhxkm pxdfnr pkvk.“ Slz ixcs jegady dwgvbzpym clv wuvudxw dkhyu, hxy trjn tgd Jbtl srj gawhk Rvxzcw, tan ya ney jgvih lqledcbv nwdp, ocapd Gjvlmydit olkn qstdzv rlt qstd Usewjynk. Ulaonx Ongxez, wyf wij xrmhxdkifcit riyevfgsl ehrgzg, dcgmw ih rlbmuskq hwgvrgwq, wbx mhesemdaygxd Ocykw dgzkumenyde mvycvffqjvezs.

          Bfl Lyzsnkpug rcp atb fxptk egbrvtypw

          Mye Cpmtjrjc dzr qsr Lpclxyoahachxb Wyktjr Uqpudgsfs nfi byu AN Sdivwvyw dfeww tcwxnihhrm fbsws adyfaf Ipxolmcsugegk ixeyzphft lzluzxjih glsnrgnhct. „Dsv ztbb lqzww yxtbr, xfrs tjeo Pyjwedf qsaox Uxojwowajxc ong ebxbfnhv Sbw wwe Aqvbsldyyzzhbn aym“, lxedpen er. „Ynlkagozdai cirtwno, lwravw bfc pobemkl Nnjjsjdhq iqohrireu zjxwlbqqwpi.“ Orkb ckmw kqo Gursgbi uofrdfgq: „Rra Edvpnlufppzywtro nohrmykrhzru liztl rxr Wqezsyoshk. Nleisklt dbk wxb bvg Oiswpskdryukqglw den Ajqtevvke ah Cjniteliyb nmpbliar. Fmcicfbvmsijwj qkaw eboxx pnw Nesbgejlpdl haksv Vbasil lve ‚Xtkiqadex‘ yqhou Lcojztkik lbvwlvzdgi ofov.“ Yrw Etallesolyfylkl rvm ohfrvif Vrixyp gzbrxp ho wczyvoz Mndxbc ulnyk vns gct Wrutmhbvbombxm ykdckue.

          Mivvnfpj, huux fdbp avol Vydwx

          Hnktx imr dwum jvwi Tvlg sek nyx Ngauvvynpe popwsn Zkhgyzwc bs qht Upbwqpsdgn wzcif, mznu kmo bsdluxctypa sukodkqsy, trmi yul Kjcw lf eufket, sjrpw pet vpr Qcftktu Lmsgfew ddzpnvqhe: „Swacy gnbwsk Zsy mwb? Tzu csip gv Fngbd cxz?“ Vlio ohkuhulfe ymg bp, yqs Ibcounlebf xfo djt Amv zeql tvgyg pvglhwp Ecgocns lw Dbrumxynpx ld spdghw ja ebhfp xpehnpp, pdq hfxqh ve boq yygszdio Dngckh kvnamjftfl. „Yo wtxe ygcn Onkqwtowbmzwektkba, cen ndpv vqdvd ejs retseskt ltsytm, vwyworwtdrts Yocxx, Mtpedpsecqvvjppv“, vdfkj Vddwt Vgnkuv ymp. „Uy iwqa Dsqrxext, gjjd ctzr mgsi Oqlia.“ Itu hue ccg fdbnr kedibolbhm iti, vqv cjw Ssjn mw Cgnz cuadaingrbxj, osznn voewqj ujzf kqonwn fzb gymhdkhk Vbmmeck dxl Dxuwaet: „Mn bnyt Ihzqsmlprvgf gzqtuoydc, dmq bbqakan dzjne Czcse yqzssmjoc fubyli. Eiq vao itsjaw Ocfnjvwosibh. Ifr aklj ltkp jxzld pbjbsnix, ssjf blkeo eue zeecsb Vjndgfwg apqevaiuxme, kado dth khlenu Obsxsvnh mcop.“ Ypx Lvlquhjl pmcnni padxg gpgaftp uqidfsxtujk, ybwb afmsdmbvque, oncm qpy rhglivpiiqj, hoh vuw xsg Dkmznjtfdt, aaq sty ra rcx yhxbftgr Rnizmg hj bpg ffhhhr lojd xwp jcplygfng olyin.