https://www.faz.net/-gqz-o9bo

Auszeichnung : „Emmy“ für deutschen Fernsehfilm

  • Aktualisiert am

Internationale Ehren für deutsches Fernsehen: Bei den International Emmy Awards in New York wurde „Mein Vater“ mit Götz George als bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Auch ein deutscher Dokumentarfilm wurde prämiert.

          Der bereits mehrfach ausgezeichnete deutsche Fernsehfilm „Mein Vater“ mit Götz George und Klaus J. Behrendt hat auch den International Emmy Award gewonnen. Bei der Preisverleihung in New York am Montagabend erhielt außerdem der Film „Das Leben geht weiter“ des Regisseurs Mark Cairns die Auszeichnung als bester Dokumentarfilm.

          Wie die Produktionsfirmen am Dienstag mitteilten, wurde „Mein Vater“ als bester Fernsehfilm ausgezeichnet. Es handelt sich um eine Produktion der Colonia Media für den Westdeutschen Rundfunk. In dem bewegenden Drama spielt George einen an Alzheimer erkrankten Frührentner und Behrendt seinen Sohn, der den Kranken bei sich und seiner Familie aufnimmt. Für ihre schauspielerische Leistung erhielten die beiden Hauptdarsteller in diesem Jahr bereits den Bayerischen Fernsehpreis.

          Neben weiteren Auszeichnungen wie dem französischen Fipa D'Or und dem Spezialpreis der Jury auf dem Banff International Television Festival in Kanada erhielten Götz George, Klaus J. Behrendt und Regisseur Andreas Kleinert den Publikumspreis bei der Grimme-Preis-Verleihung.

          Verschollener Film

          Der Dokumentarfilm „Das Leben geht weiter“ ist eine Koproduktion des Hessischen Rundfunks mit Arte und Star Crest Media. Regisseur Mark Cairns betrachtet darin die Entstehungsgeschichte des gleichnamigen Propagandafilms des Dritten Reiches. „Das Leben geht weiter“ basiert auf dem Buch mit diesem Titel von Hans Christoph Blumenberg und rekonstruiert minutiös die letzten Monate des Dritten Reiches. Noch im Kriegswinter 1944/45 wurde in Babelsberg alles, was Rang und Namen hatte, für das Durchhalte-Epos mobilisiert. Doch der Film wurde nie zu Ende gedreht, er gilt bis heute als verschollen.

          Cairns' Film, der im Oktober 2002 im Rahmen eines Themenabends bei Arte gezeigt wurde, erhielt auch bereits den ersten Preis bei den Chicago International Television Awards. Bei der Verleihung der International Emmy Awards prämieren die Mitglieder der International Academy of Television Arts & Sciences alljährlich die weltweit besten Fernsehproduktionen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.