https://www.faz.net/-gqz-2fxy
 

Ausstellung : Corbijn, der Fotograf, der an der Glamourwelt vorbei erzählt

  • -Aktualisiert am

Bono, Cabo San Luca 1979. Mit dem Sänger von U2 verbindet Corbijn eine langjährige Freundschaft Bild: Anton Corbijn

Miles Davis, David Lynch, Björk oder Clint Eastwood sind ihm vor die Kamera gelaufen. Nicht zufällig. Anton Corbijn iszeniert seine Bilder internationaler Stars, die jetzt im NRW-Forum in Düsseldorf zu sehen sind.

          2 Min.

          Anton Corbijn spiegelt sich winzig klein in den riesigen Pupillen von Miles Davis. Das Foto seines weichen faltigen Gesichts, das man jetzt in einer Düsseldorfer Corbijn-Ausstellung ganz nah betrachten kann, ist jedem Jazzfreund vertraut: es entstand für das Plattencover „Tutu“.

          Der niederländische Fotograf Corbijn ist vor allem als „Bandfotograf“ bekannt. In seiner jüngsten Werkschau im Düsseldorfer NRW-Forum zeigt er sich nun als Porträtist. Aber natürlich kommt auch diese Schau nicht ohne das berühmte Coverbild des U2 Albums „The Joshua Tree“ und einige Musikclips aus.

          Knallbunt inszeniert

          Auf bunten Wänden in Knallorange, Pink und Rot sind Fotoarbeiten der vergangenen 25 Jahre zu sehen. Musiker, Schauspieler, Regisseure und Fotomodelle werden hautnah abgebildet. Corbjins Porträts der späten 70er- und 80er-Jahre versetzen einen unmittelbar in die Musikszene Londons. Sie sind ohne Kunstlicht aufgenommen und vermitteln eine ungeheure Sehnsucht nach Authentizität.

          Cameron Diaz, mit den Augen von Corbijn gesehen

          Zum ersten Mal stellt Anton Corbijn in dieser Ausstellung auch seine Porträts von „Kraftwerk“ vor. Vier Brustbilder der deutschen Kultväter des „Techno“ sind zu sehen: sie wirken wie Maschinenmenschen - so wie sich „Kraftwerk“ stets selbst inszeniert. Corbjin fotografierte nicht die Bandmitglieder selbst, sondern deren Puppen. „Wir sind die Roboter“ - oder handelt es sich bei den Porträtierten doch um Menschen? Der Zweifel, wird durch die lebensechte Erscheinung der Puppen genährt. Deren Wimpern, Falten und Hautporen sind bis ins Detail erkennbar. Sie wirken wie die Besatzung von Raumschiff Enterprise. Ein "Kraftwerker" schaut gerade aus einem Foto heraus. Die anderen haben ihre Köpfe in Richtung Keyboard gesenkt. Dieser Blick aus einem ernsten Gesicht trifft kalt auf die Blicke des Betrachters und lässt ihn fast fröstelnd zurück.

          Ende der 80er Jahre übersiedelte Corbijn nach Los Angeles um seiner Arbeit neue Impulse zu verschaffen. Mit einer neuen Kamera entwickelte er neue, quadratische Formate. Corbijn fotografierte nicht mehr nur Vorgefundenes. Schatten wurden zu Parallelwelten, wenn er Michael Schumacher mit Helm in seinem schneeweißen Rennanzug vor der Tribüne von Estoril fotografierte: auf der Wand daneben sieht man Schumacher als Schattenriss der mit dem schweren runden Kopf auf dem verzerrten Körper wie ein Außerirdischer wirkt.

          Berühmte Leute und ihre Schattengestalten

          Auch der Schatten von David Lynch führt scheinbar ein Eigenleben. Auf einer Fotografie sitzt der Regisseur in sich gekehrt und etwas gebeugt in einem Liegestuhl, dahinter eine weiße Wand mit Kaktus. Der Schatten scheint sich liebevoll zum Kaktus hinunterzubeugen.

          In den 90er Jahren ging Anton Corbijn immer mehr dazu über, seine Modelle in inszenierten Umgebungen aufzunehmen. Sie erzählen Geschichten über das Leben der Stars. Er nutzte jetzt mehr und mehr Kunstlicht und wendete sich von seinem nach Authentizität strebenden frühen Stil ab. In der selben Zeit wurde "Authentizität" zum Stilmittel der Medien. Dennoch ist das Versprechen der Bilder, die Wirklichkeit abzubilden, längst überholt. Konsequent hebt Corbijn die Künstlichkeit der Fotografie hervor und nennt diese Arbeiten "fake documentaries". Nun beginnt auch die Farbe eine größere Rolle zu spielen. Wobei er sich auf Blau und Rot beschränkt und betont, die Bilder erinnerten ihn so an alte Standfilmaufnahmen. Auf einer Aufnahme läuft der Regisseur Lars von Trier nackt durch einen Garten und schiebt eine Schubkarre voll Mist. Auf einem anderen Bild sieht man Brian Eno mit dem Rücken zum Betrachter an einem Schminktisch sitzen, voll mit Fotobüchern, Masken und Perücken.

          Still-Lifes fangen auch Celebrities der Kinowelt ein

          Cameron Diaz mit Ewan McGregor, Björk oder Clint Eastwood fängt Corbijn mit der Kamera ein, als zitiere er ein Stück ihrer Lebensgeschichte. Schließlich ist er aber nicht nur Fotograf. Seit 1984 führt er auch selbst Regie und produziert Musikvideos von Depeche Mode, Nirvana oder Metallica. Auch diese Musikclips werden in Düsseldorf vorgestellt. Als Modofotograf ereichen seine Aufnahmen mit Taschenlampen-Beleuchtung und langen Belichtungszeiten schließlich so intensive Farbwirkungen, dass sie wie Antworten auf Warhols Siebdrucke wirken.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.