https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/auf-leipzigs-suedfriedhof-wird-zu-ehrenvon-julius-klengel-musiziert-18113320.html

Leipziger Musikliebe : Klengels Klänge

Sommertagstraum: beim Konzert zu Ehren von Julius Klengel. Bild: Andreas Platthaus

Abseits des Festivaltrubels um Bach und Wagner: Auf dem Leipziger Südfriedhof wird ein Cellist des Gewandhausorchesters postum gefeiert.

          1 Min.

          Am Vorabend beim Bachfest das Wohltemperierte Klavier, Teil 1, am Nachmittag das Wohltemperierte Klavier, Teil 2, dazwischen eine hochtemperierte Stadt, doch auf dem Leipziger Südfriedhof ist es am Vormittag noch angenehm kühl zwischen den hohen Bäumen und abgeblühten Rhododendren. Vier Cellisten des Gewandhausorchesters spielen sich mit einer Serenade ein, hinter ihnen stehen die aufgeklappten Cellokästen wie Grabkammern nach der Auferstehung.

          Es ist immer noch Bachfest und die ganze Innenstadt seit zehn Tagen wie nach langem Schlaf er­wacht, flirrend vor Menschen und Sprachen, ein kosmopolitisches Ge­fühl im Zeichen der Kunst, das man zwei Jahre hier hat entbehren müssen, in denen die Buchmessen und Musikfestivals ausgefallen waren.

          Nun sind Letztere zurück, und auf das für Bach, den größten in Leipzig gestorbenen Musiker, folgt eines für Wagner, den größten in Leipzig ge­borenen Musiker, alle seine Opern in zwei Wo­chen. Doch auf dem Friedhof erklingen weder Bach noch Wagner. Sie liegen ja auch gar nicht hier dafür aber gleich vier Gewandhauskapellmeister und noch viel mehr Gewandhausmusiker. Zu Eh­ren eines von diesen, Julius Klengel, haben sich die vier Cellisten auf dem Südfriedhof eingefunden.

          Klen­gel war ihr Vorgänger im Gewandhausorchester für beinahe ein halbes Jahrhundert, bis 1924, und als Lehrer am Konservatorium hat er fast tausend Schüler ausgebildet. Man könnte sagen, dass die halbe Cellowelt des zwanzigsten Jahrhunderts aus Klengels Eleven (und denen seiner Tochter Eva) bestand, und das be­rühmteste Ensemblestück für sein In­strument hat er auch gleich komponiert: den Hymnus für zwölf Celli, der 1933 bei seiner Bestattung erklang.

          Das Grab von Julius Klengel auf dem Leipziger Südfriedhof.
          Das Grab von Julius Klengel auf dem Leipziger Südfriedhof. : Bild: Andreas Platthaus

          Die vor drei Jahren noch von der Einebnung bedrohte Grabstelle samt eindrucksvollem Stein mit Bronzereliefporträt ist jetzt restauriert und wird fortan in die Be­­treuung der Cellogruppe des Ge­wandhauses übergehen. Die bewahrt seit 2006 auch Klengels Instrument auf, das der Musiker in der Inflationszeit hatte verkaufen müssen. Doch ausgerechnet der So­locellist, der es mittlerweile im Or­chester spielt, fehlt auf dem Friedhof. Und so auch das Cello, auf dem all die heute am Grab musizierten Klengel-Melodien – „Lied ohne Worte“, „Wiegenlied“ und „Serenade“ – komponiert worden sind.

          Das wäre bei Bach oder Wagner nicht passiert. Aber ne­ben den diesen beiden Giganten ge­widmeten Festivals vierzig Zuhörer für Klengel auf den Südfriedhof zu locken, das zeugt von der Leipziger Liebe für die Musiktradition der Stadt. So wird sie weiterleben, sogar auf dem Friedhof.

          Andreas Platthaus
          Verantwortlicher Redakteur für Literatur und literarisches Leben.

          Weitere Themen

          Abkühlung an der Themse

          Moderne-Auktionen in London : Abkühlung an der Themse

          Ernst Ludwig Kirchner fällt durch, der gehypte Nachwuchs reüssiert: Ergebnisse der Abendauktionen mit moderner und zeitgenössischer Kunst bei Christie's, Sotheby's und Phillips.

          Topmeldungen

          Kupfermine in Usbekistan

          Industriemetalle : Enge Märkte, fallende Preise

          An den Terminmärkten sind die Metallpreise zuletzt stark gesunken. Eine Inflationsentwarnung ist dies nicht, denn blickt man auf die längerfristige Preisentwicklung, zeigt sich das Problem mehr als deutlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.