https://www.faz.net/-gqz-2y2q

Art Cologne : Förderkojen auf der Art Cologne: Große Chance für junge Künstler

  • -Aktualisiert am

Sonja Alhäuser, plastische Gebilde aus Schokolade Bild: Sonja Alhäuser

17 Galerien dürfen in so genannten Förderkojen junge Künstler präsentieren. FAZ.NET hat sich unter den Teilnehmern umgesehen.

          Anfang Novermber steht Köln alljährlich fünf Tage lang im Rampenlicht des internationalen Kunstbetriebs. An diesem Mittwoch begann die 35. „Internationale Messe für Moderne Kunst“, wie die Art Cologne offiziell heißt.

          FAZ.NET berichtet von der Art Cologne über jene Segmente, die für Einsteiger und junge Sammler besonders interessant sind: „Jungen Galerien“, ein Messeschwerpunkt, in dem 17 Nachwuchsgaleristen zu günstigen Konditionen zur Messeteilnahme eingeladen werden. Das „Förderkojen“-Programm, in dem ebenfalls 17 Galeristen Künstler unter 40 Jahren vorstellen, die, ob gänzlich unbekannt oder schon sensationell im Geschäft, noch nicht wirklich Teil des Betriebs sein sollen. An dem Programmpunkt „Köln-Skulptur“ nehmen 21 Galerien teil, um plastische Werke vorzustellen, die für das große Terrain in Firmenfoyers, auf öffentlichen Plätzen und Parks vorstellbar sind. Ein Segment also, an dem sich Entscheidungsträger in Firmen und Kommunen unverbindlich orientieren können.

          Künstler aus dem Förderkojen-Programm

          Für das Förderkojen-Programm wurden auch in diesem Jahr wieder Künstler eingeladen, die sich bereits an eine Galerie gebunden haben, überregional aber noch nicht wirklich bekannt geworden sind. Für die Künstler bedeutet die Präsenz auf der Art Cologne eine erstmalige Chance, vor einem großen Publikum experimentelle Arbeiten vorzustellen und eine 25 Quadratmeter große Koje zu gestalten, die durch keine außerkünstlerischen Kriterien bestimmt wird, also auch nicht dem der Verkäuflichkeit. Allerdings dürfen die Arbeiten, die hier gezeigt werden, nicht teurer als 7.000 Mark sein. Ausnahmen bilden Rauminstallationen, die häufig aufwändiger sind.

          Für dieses Jahr hatten sich etwa 60 Galerien um eine Förderkoje beworben. Eine Fachjury aus Museums- und Kunstvereinsdirektoren, Galeristen und einer Künstlerin wählten in diesem Jahr 17 Galerien mit besonders vielversprechenden Künstlern aus. Das Kölner Förderkojenprogramm ist das einzige weltweit. Unterstützt wird es vom Bundesministerium des Innern, vom Land NRW, von der Köln Messe sowie von privaten Sponsoren. Es wurde 1980 ins Leben gerufen und hat bisher fast 400 jungen Künstlern Gelegenheit gegeben, ihre neusten Arbeiten auf großer Plattform zu präsentieren. Jeder Künstler darf das Programm aber nur einmal in Anspruch nehmen. Transport und Versicherung werden von den Galerien übernommen. Ein Zusatz-Engagement der Galeristen und Veranstalter, der den Nachwuchs ins Rampenlicht rückt. Eine gute Gelegenheit für Sammler, der eigenen Generation in einer Auswahl zu begegnen.

          An die 270 Galerien sind auf der größten Messe mit moderner Kunst in Deutschland vertreten. Knapp die Hälfte der Aussteller kommt aus dem Ausland an den Rhein. Auch 2001 hat ein Zulassungsausschuss über die Beteiligung der einzelnen Galerien entschieden. Die Zahl der Aussteller soll beschränkt und die hohe Qualität des Angebots gewährleistet bleiben. Galeristen, die trotz langjähriger professioneller Arbeit nicht dabei sind, bleiben entweder aufgrund des Rotationsprinzips fern, sind also im nächsten Jahr wieder anwesend, oder wurden aus anderen Gründen nicht zugelassen. Das führt regelmäßig zu juristischen Nachspielen, denn die Betroffenen müssen Umsatzeinbußen für ein ganzes Geschäftsjahr befürchten.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron hatte ein enormes Eurogruppenbudget angedacht, nicht nur die Bundesregierung will diese Pläne ausbremsen.

          Gipfeltreffen in Brüssel : Das Euro-Budget ist ein Hirngespinst

          Frankreichs Präsident Macron hat große Pläne: Er wünscht sich einen großen neuen Haushalt für die Währungsunion. Nun kommen die Chefs der EU zusammen, um genau das zu diskutieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.