https://www.faz.net/-gqz-a7lgs

150 Jahre Kaiserreich : Wilhelm und seine Getreuen: Eine Bildlektüre

Anton von Werners „Eröffnung des Reichstags im Weißen Saal des Berliner Schlosses“. Bild: Wikipedia

Geschichte im Bild: Anton von Werners Gemälde „Eröffnung des Reichstags im Weißen Saal des Berliner Schlosses“ zeigt die symbolische Ordnung des Deutschen Kaiserreichs.

          6 Min.

          Dass das Deutsche Kaiserreich, das „Reich der Hohenzollern“, wie es der Bundespräsident nennt, ein zwiespältiges Gebilde war, zerrissen zwischen Zukunft und Vergangenheit, wird inzwischen bei jeder Gelegenheit wiederholt. Es ist die Formel, auf die sich Politiker und Historiker einigen können, ganz gleich, ob sie den Gegenstand von rechts oder links, im Schummerlicht der Nostalgie oder mit dem ätzenden Auge des Anklägers betrachten. Gegründet im Krieg, vor genau hundertfünfzig Jahren im besetzten Schloss von Versailles während der Belagerung von Paris, ging das Kaiserreich knapp fünf Jahrzehnte später durch einen verlorenen Krieg zu Ende.

          Andreas  Kilb

          Feuilletonkorrespondent in Berlin.

          Dazwischen aber erlebte Deutschland gut vierzig Jahre eines bis dahin nicht gekannten inneren und äußeren Friedens, der sich in steigenden Bevölkerungszahlen, industriellen Höchstleistungen und dem Aufstieg zur größten Handelsmacht der Welt niederschlug. Dass dieses blühende Land mutwillig die militärische Konfrontation im Ersten Weltkrieg suchte, ist heute vielen Zeitgenossen ein Rätsel, und nicht wenige flüchten angesichts des Widerspruchs in den Glauben, der Krieg sei dem Kaiserreich aufgezwungen worden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?