https://www.faz.net/-gqz-9k96s

Antisemitismus : Gut gemeint ist nicht gut genug

  • -Aktualisiert am

Gräber wurden auf einem jüdischen Friedhof im französischen Quatzenheim mit Hakenkreuzen beschmiert. Bild: dpa

Jüngste Zahlen warnen vor steigendem Antisemitismus in Europa. Haben wir es mit einer neuen Qualität zu tun? Ein Einwurf zweier israelischer Deutschland-Kenner.

          5 Min.

          Antisemitische Vorfälle in Frankreich, Argentinien und anderswo wie auch Meinungsumfragen in Amerika, Europa und Deutschland schlagen gerade wieder Alarm. Einer in zwölf Ländern der Europäischen Union durchgeführten Umfrage der Fundamental Rights Agency ist zu entnehmen, dass im Jahr 2018 fünfundachtzig Prozent der Juden den Antisemitismus als größte Herausforderung für ihr Land einschätzen und neunundachtzig Prozent davon überzeugt seien, dass der Antisemitismus in den vergangenen fünf Jahren zugenommen habe. Im Jahr 2013 waren sechsundsiebzig Prozent der Befragten dieser Meinung. Die jüngsten Zahlen veranlassten Politiker und andere Vertreter des öffentlichen Lebens zu überstürzten Reaktionen – in der guten Absicht, Antisemitismus zu bekämpfen. Dabei blieb die Antwort auf die Frage, was mit „neuer Qualität“ des Antisemitismus gemeint sei oder besser: worum es eigentlich geht und was man wie bekämpfen soll, unklar.

          Tatsächlich beginnt bereits mit der Definition des Begriffs Antisemitismus die Unklarheit. Die neue Definition der International Holocaust Remembrance Alliance aus dem Jahr 2016, die darüber Klarheit schaffen sollte, erwies sich zuletzt als problematisch, vor allem wenn man früheren Antisemitismus mit heutigem vergleichen will oder Antisemitismus in verschiedenen Ländern. Heute spricht man von „Sekundärem Antisemitismus“, von „israelbezogenem Antisemitismus“, oder auch von „Umwegkommunikationsantisemitismus“ – das sind Begriffe, die viel Raum für Interpretation lassen. Bei den Schlussfolgerungen ist also Vorsicht geboten. Nur wenn über die Methode der Erhebungen Übereinstimmung herrscht, sind Vergleiche möglich, und nur dann darf man überhaupt von mehr oder weniger Antisemitismus sprechen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+