https://www.faz.net/-gqz-poir

Amerika : Filmindustrie verklagt Raubkopierer

  • Aktualisiert am

Kampf gegen Raubkopierer: MPAA-Präsident Dan Glickman Bild: AP

Anwälte der amerikanischen Filmindustrie haben am Dienstag die erste Serie von Klagen gegen die illegale Verbreitung von Filmen im Internet eingereicht. Es drohen Strafen von 30.000 Dollar je Film.

          1 Min.

          Anwälte der amerikanischen Filmindustrie haben am Dienstag die erste Serie von Klagen gegen die illegale Verbreitung von Filmen im Internet eingereicht. Im Rahmen ihres Kampfes gegen die Verbreitung von Raubkopien kündigte die Industrievereinigung MPAA auch ein Computerprogramm an, mit dem sich auf Rechnern Filme, Musikstücke und auch File-Sharing-Programme aufspüren lassen sollen.

          Die MPAA folgte mit ihren rechtlichen Schritten dem Vorgehen der Musikindustrie, die ebenfalls mit Klagen versucht, die illegale Verbreitung von Musikstücken einzudämmen. Es war zunächst nicht bekannt, wie viele Klagen die MPAA einreichte. Drei Klagen, die der Nachrichtenagentur AP vorlagen, wurden in St. Louis und Denver eingereicht. Die zwei in Denver richten sich gegen insgesamt 22 Personen, die Klage in St. Louis gegen 18 Personen.

          Keine Namen

          Namentlich wird zunächst niemand genannt. Es sind Klagen gegen unbekannt. Die Namen der Beschuldigten sollten später ermittelt werden, erklärten die Filmstudios. Im Gegensatz zur Musik- will die Filmindustrie die Strafverfolgung nicht aussetzen, wenn die Beschuldigten ihre illegalen Handlungen eingestehen. Im Gesetz sind Strafen von bis zu 30.000 Dollar für jeden über das Internet getauschten Film vorgesehen.

          Ein MPAA-Sprecher verteidigte die Haltung, nicht die Zahl der Beklagten zu nennen. „Es ist nicht wichtig“, sagte der für den Kampf gegen Raubkopien zuständige MPAA-Direktor John Malcolm. „Es ist egal, ob es zehn oder 500 Klagen sind. Es geht darum, daß es nirgends einen sicheren Platz gibt.“

          Die MPAA will auf ihrer Web-Site auch ein Programm für Windows-Rechner anbieten, mit sich illegale Filme, Musikstücke und auch File-Sharing-Programme auf Computern aufspüren und entfernen lassen. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht genannt. Auf der Web-Site wird über den Urheberrechtsschutz informiert.

          Weitere Themen

          Tortenkunst mal anders Video-Seite öffnen

          „The Bakeking“ : Tortenkunst mal anders

          Eine Schimpansentorte in Lebensgröße - das ist die neue Kreation von Ben Cullen, der als „The Bakeking“ mit seinen Backkreationen begeistert. Auf der „Cake International“ trifft er die besten Tortenkünstler der Welt.

          Das Leben, das sie nicht wollte

          „Tatort“ aus Ludwigshafen : Das Leben, das sie nicht wollte

          Im neuen „Tatort“ feiert Ulrike Folkerts dreißigjähriges Dienstjubiläum als Kommissarin Lena Odenthal. Es verschlägt sie in die Westpfalz, wo sie einen alten Bekannten trifft. Gut enden kann das nicht.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.
          Bleibt mehr Geld von der Betriebsrente?

          Betriebsrenten : Zusatzrente vom Chef

          Die Regierung macht Betriebsrenten attraktiver: Künftig werden weniger Krankenkassenbeiträge fällig. Vier Millionen Rentner dürfen sich freuen. Und was ist mit dem Rest?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.