https://www.faz.net/-gqz-7krcn

Abmahnungen : Teilerfolg für Redtube

  • Aktualisiert am

Das Portal Redtube erwirkte vor dem Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen die The Archive AG Bild: Screenshot F.A.Z.

Das Streaming-Portal redtube.com klagte vor dem Landgericht Hamburg - mit Erfolg. Die Abmahnwelle wurde gerichtlich gestoppt.

          1 Min.

          Die massenhaften Abmahnungen im Zusammenhang mit dem Porno-Portal redtube.com sind anscheinend gerichtlich gestoppt worden. Der Betreiber der Seite hat nach einem Bericht von FR-Online vor dem Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen „The Archive AG“ erwirkt. Das Schweizer Unternehmen steckt wohl hinter der dubiose Abmahnwelle.

          FR-Online zitiert den Vizepräsidenten des Streaming-Portals mit den Worten, „Diese Entscheidung ist nicht nur ein Sieg für die Nutzer von redtube, sondern für jede Person, die Streaming-Webseiten besucht. Es ist eine klare Botschaft, dass die Ausnutzung von persönlichen Informationen und die Verletzung der Privatsphäre aus rein finanziellen Interessen nicht toleriert wird“.

          Von einer klaren Rechtslage für Nutzer dieses und vergleichbarer Streaming-Dienste kann damit jedoch noch nicht die Rede sein. 

          Weitere Themen

          Mit Hummus Mauern überwinden

          Neuer Banksy-Bildband : Mit Hummus Mauern überwinden

          In Bethlehem betreibt der britische Künstler Banksy sein „The Walled Off“-Hotel: Ein belgischer Bildband zeigt jetzt die Kleinkunstwerke, die er dort verkauft hat.

          Topmeldungen

          Nach Wahl Laschets : Söder hat keine Eile in Sachen Kanzlerkandidatur

          Bayerns Ministerpräsident warnt nach dem CDU-Parteitag vor einem „Frühstart“ bei der K-Frage und nennt einen geeigneteren Zeitpunkt. Die Grünen machen klar, dass sie im Wahlkampf trotz Aussichten auf eine Koalition die Unterschiede zur Union betonen wollen.
          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.