https://www.faz.net/-gpc-7x7vp

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

FC Bayern München : Uli Hoeneß darf Weihnachten und Silvester nach Hause

  • Aktualisiert am

Uli Hoeneß Bild: dpa

Die bayerische Justiz genehmigt dem ehemaligen FC-Bayern-Präsidenten ein „Finale dahoam“: Er darf zum Ausklang des Jahres nach Hause – und erstmals auch außerhalb des Gefängnisses übernachten.

          1 Min.

          Der wegen Steuerhinterziehung inhaftierte frühere FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß darf einem Zeitungsbericht zufolge Weihnachten das Gefängnis verlassen und bei seiner Familie in Bad Wiessee am Tegernsee feiern. Die bayerische Justiz dem Wunsch des Ex-Präsidenten vom FC Bayern München jetzt entsprochen, berichtete die „Bild am Sonntag“. Hoeneß dürfe damit zum ersten Mal auch eine Nacht zu Hause verbringen. Bei seinen bisherigen Freigängen musste er stets abends in seine Zelle zurückkehren. Auch Silvester dürfe Hoeneß zu seiner Frau Susi nach Hause, heißt es in dem Bericht.

          Bereits zu seinem Geburtstag am 5. Januar werde Hoeneß aller Voraussicht nach in die Außenstelle Rothenfeld der Justizvollzugsanstalt Landsberg einziehen. Das Freigängerhaus war früher mal ein Kloster, dann ein Frauengefängnis. Heute bauen die Insassen hier unterhalb des berühmten Klosters Andechs unter anderem biologisches Gemüse an. Von dort könnte Hoeneß dem Bericht zufolge täglich zu seinem neuen Job nach München fahren, um dort für die Jugendförderung des FC Bayern zu arbeiten.

          Hoeneß war im März wegen Steuerhinterziehung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte für Spekulationsgeschäfte in der Schweiz jahrelang keine Steuern gezahlt.

          Weitere Themen

          Wirklich nie wieder?

          F.A.Z.-Newsletter : Wirklich nie wieder?

          In Bayern informiert das Gesundheitsministerium über den ersten Coronavirus-Fall in Deutschland. Der Bundespräsident empfängt den israelischen Präsidenten. Und die Sportwelt trauert. Was sonst wichtig wird, steht im Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Coronavirus : British Airways setzt Flüge nach China aus

          Das Coronavirus breitet sich aus und einzelne Unternehmen treffen Notmaßnahmen: British Airways fliegt nicht mehr nach China, Toyota stoppt dort seine Produktion und Starbucks hat in der Volksrepublik mehr als die Hälfte der Filialen geschlossen.
          Im Halbfinale: Alexander Zverev gewinnt gegen Stan Wawrinka.

          Australian Open : Das erste Grand-Slam-Halbfinale für Zverev

          Alexander Zverev steht als erster Deutscher seit elf Jahren im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Sein Sieg gegen Stan Wawrinka war nach dem Verlust des ersten Satzes eindrucksvoll. Nun trifft Zverev auf Rafael Nadal oder Dominic Thiem.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.