https://www.faz.net/-gpc-9hu3v

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

FAZ.NET-Sprinter : Rechte Polizisten, salzarme Pizzen

Unser Sprinter-Autor: Cai Tore Philippsen Bild: Robert Wenkemann

Der Frankfurter Polizeiskandal weitet sich aus, die Nahrungsmittelindustrie soll den Gürtel enger schnallen, und der Brexit erfordert Notfallpläne. Was sonst noch wichtig wird, lesen Sie im FAZ.NET-Sprinter.

          Wenn an diesem Mittwoch die Mitglieder des Innenausschusses im Hessischen Landtag zusammenkommen, sollten die Abgeordneten zuvor FAZ.NET gelesen haben. Aus dem Frankfurter Polizeiskandal wird ein hessischer, berichtet unsere stets gut informierte Polizeireporterin Katharina Iskandar. Auch auf anderen hessischen Polizeirevieren soll es rechtsextreme Umtriebe gegeben haben. Zudem ist ein zweiter „NSU 2.0“-Drohbrief aufgetaucht – vermutlich stammt er von einem geschmacklosen Trittbrettfahrer. Aber das muss die Polizei aufklären und schnell die Frage beantworten, ob sie ein strukturelles Problem hat oder nur einige verirrte Beamte.

          Cai Tore Philippsen

          Leitender Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET

          In der Politik ist neben klugen Entscheidungen auch ein gutes Timing ausschlaggebend für den Erfolg. Schlechte Nachrichten werden gerne plaziert, wenn die Nation mit der Fußball-Nationalmannschaft zittert oder auf dem Weg in den Sommerurlaub ist. Gutes wird gerne verkündet, wenn ansonsten Nachrichtenflaute herrscht. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner tritt an diesem Mittwoch – fünf Tage vor Heiligabend – ins Rampenlicht, um einen ersten Erfolg im Kampf gegen zu viel Zucker, Salz und Fett in Fertignahrungsmitteln zu verkünden. Wir hätten eher den Beginn der Fastenzeit als Termin empfohlen. Was sie verkünden wird, lesen Sie jetzt schon auf FAZ.NET.

          In Großbritannien macht man sich derweil weniger Sorgen um zu fettes Essen als um fehlende Mahlzeiten. Sollten nach einem ungeordneten Brexit Lebensmittel knapp werden, könnten Unruhen ausbrechen, befürchtet die Regierung und stellt deswegen 3500 Soldaten bereit. Welche Notfallmaßnahmen die Europäische Union für einen chaotischen Bruch plant, wird heute in Brüssel verkündet.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Und sonst?

          Wird heute an die Opfer des Terroranschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz vor genau zwei Jahren erinnert. Geht es in Darmstadt und Wiesbaden vor Gericht um Fahrverbote für ältere Dieselautos. Hat der Tabellenerste der Fußball-Bundesliga Borussia Dortmund beim Aufsteiger Fortuna Düsseldorf die erste Saisonniederlage hinnehmen müssen, heute kann der FC Bayern seinen Rückstand verkürzen.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Die Nacht in Kürze:

          Bis in die frühen Morgenstunden haben sie verhandelt. Nach Elf Stunden endlich die Einigung: Die Grünen erhalten mehr Ressorts. Die schwarz-grüne Koalition in Hessen wird fortgesetzt.

          Eine Lösung im Handelsstreit zwischen Amerika und China scheint weit entfernt. Doch Amerikas Finanzminister sieht das anders. Er setzt auf die beiden Staatspräsidenten und Verhandlungen im Januar.

          Die EU hat schärfere CO2-Vorgaben beschlossen, was vor allem die deutsche Autoindustrie trifft. Verkehrsminister Scheuer fordert deshalb neue Strategien – und hält dabei am Diesel fest.

          Weitere Themen

          Eine gute und eine schlechte Nachricht

          F.A.Z.-Sprinter : Eine gute und eine schlechte Nachricht

          In der Ukraine setzt sich die Partei des neuen Präsidenten Selenskyj klar durch – doch der Erfolg hat einen Haken. Währenddessen steigt in Deutschland eine bestimmte Last immer weiter an. Alles, was wichtig ist, im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Boris Johnson und die EU : Trotz allem – Partner

          In Brüssel hat man Boris Johnson in unangenehmer Erinnerung behalten. Dennoch sollten die „Europäer“ ihm, wo immer möglich, die Hand reichen – nur zu einem nicht.

          Schweinefleisch-Debatte : „Da wird eine Rechnung aufgemacht“

          Zwei Leipziger Kitas wollten kein Schweinefleisch mehr anbieten. Migrationsforscher Werner Schiffauer erklärt im Interview, wieso das Thema die Gemüter erregt – und inwiefern solche Beschlüsse kontraproduktiv sein können.
          Macron zählt zu den größten Fans der frisch gewählten deutschen EU-Kommissionspräsidentin.

          Lob von Macron : Das Wunder von der Leyen

          Emmanuel Macron ist der erste ausländische Staatschef, den EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen besucht. Und der Präsident gerät abermals ins Schwärmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.