https://www.faz.net/-gpc-9k1zy

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

FAZ.NET-Sprinter : Endlich Aufklärung

Unser Sprinter-Autor: Martin Benninghoff Bild: Robert Wenkemann

Werden die Fälle des Kindesmissbrauchs in der Katholischen Kirche beim Gipfeltreffen im Vatikan heute aufgearbeitet? Aufklärung soll es zumindest im Bundestag zur Reform des Werbeverbots von Abtreibungen geben. Das Wichtigste am Morgen im FAZ.NET-Sprinter.

          Dass die Religionen wieder derart die Schlagzeilen bestimmen, hätte wohl noch in den siebziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts kaum jemand für möglich gehalten. Damals rechneten Soziologen und andere kluge Leute eher mit dem Niedergang des Themas, Religionen galten als Auslaufmodell, ihre Rückkehr zu alter Größe eher unwahrscheinlich. Mit dem Aufkommen des fundamentalistischen Islams, evangelikaler Christen und allerlei Erweckungsbewegungen aber erfährt es ein ungeahntes Comeback, allerdings – wie sagt man so schön in diesen Tagen voller Framing-Debatten – meist negativ konnotiert. Die Katholische Kirche macht da unrühmlicherweise kaum Ausnahmen, selbst ihre jüngere Geschichte ist geprägt von Missbrauchsskandalen und Vertuschungsaktionen.

          Das verlorengegangene Vertrauen zurückzugewinnen, das hat sich Papst Franziskus vorgenommen, wenn er heute die Vorsitzenden der Bischofskonferenzen zum großen Gipfel in den Vatikan beordert. Das Treffen soll ein starkes Signal sein, dass der Papst den Kampf gegen Missbrauch von Kindern in kirchlichen Einrichtungen zu einem zentralen Thema seines Pontifikats macht. Längst geht es aber um mehr, das Thema Missbrauch von Ordensfrauen ist nicht länger ein Tabu, auch wenn es wieder einmal versäumt wurde, Frauen generell stärker in die Debatte einzubinden. Man darf dem Papst ruhig abnehmen, dass es ihm (erst recht im Vergleich zu manchem seiner Vorgänger) ernst mit der Sache ist. Wenn, ja wenn dieser „Missbrauchsgipfel“ mehr liefert als nur ein paar warme Worte und kollektive Trauertränen zum Bedauern von Einzelschicksalen. Das Problem ist nur, dass die Kirche in der Frage der Konsequenzen, gelinde gesagt, regional gespalten ist, wie Sie hier bei dem Kollegen Matthias Rüb nachlesen können.

          Der Bundestag befasst sich heute mit einem Thema, das die Kirche traditionell interessiert: Abtreibungen. Nach dem Streit über eine Reform des Werbeverbots (Paragraph 219a) steht der Koalititionskompromiss zur Abstimmung, der besagt, dass Ärzte zwar informieren dürfen, dass sie Abtreibungen vornehmen, darüberhinaus aber nicht weiter beraten (oder eben werben) sollen. Für den Fall sollen sie für weitergehende Informationen über die Methoden zum Beispiel an Behörden und Beratungsstellen verweisen. Ein klassischer Kompromiss, der die Schärfe aus der Debatte nehmen und die Gemüter etwas abkühlen helfen soll. Ob da die von Gesundheitsminister Spahn in Auftrag gegebene Studie zu seelischen Folgen von Abtreibung für Frauen ebenfalls deeskalierend wirkt?

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Und sonst: Befasst sich der Bundestag mit dem Schul-Digitalpakt. Fällt ein Urteil im Prozess um umstrittene Waffentransporte der Rüstungsfirma Heckler & Koch. Reist der britische Oppositionsführer Jeremy Corbyn nach Brüssel. Empfängt die Kanzlerin den Präsidenten von Burkina Faso in Berlin. Und Bundespräsident Steinmeier den lettischen Präsidenten. Urteilt der BGH über eine Klage gegen Youtube wegen Film-Raubkopien auf der Plattform. Haben die separatistischen Parteien in Katalonien zu einem Generalstreik aufgerufen, um 18 Uhr ist eine Großkundgebung in Barcelona geplant. Treffen in der Europa League Eintracht Frankfurt und Schachtjor Donezk und später am Abend Bayer Leverkusen und FK Krasnodar aufeinander.

          Die Nacht in Kürze

          Die Klapphandys sind zurück – aber anders: Samsung hat zum zehnjährigen Jubiläum nicht nur eine neue S-Reihe an Smartphones herausgebracht, sondern hat auch das erste faltbare Smartphone vorgestellt. Marco Dettweiler klärt über alles auf, was man zu dem High-End-Gerät wissen muss.

          Beinahe wäre den Schalkern im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League die Überraschung gegen Manchester City geglückt. Nach zwei kurz aufeinander folgenden Elfmetern gingen die Hausherren in Führung. Doch ein millimetergenauer Freistoß und ein Kontertor später verliert das Team von Domenico Tedesco dann doch 2:3. Siegreich ist hingegen Atletico Madrid im Parallelspiel gegen Juventus Turin mit 2:0.

          Seit fast zwei Jahren geht Sonderermittler Robert Mueller der Frage nach, ob Russland den amerikanischen Wahlkampf beeinflusste und Trumps Team davon wusste. Laut CNN könnte er seinen Bericht nächste Woche vorlegen.

          Das FBI nimmt einen Offizier fest, der rechtsterroristische Anschläge auf amerikanische Politiker und Journalisten geplant haben soll. Sein Vorbild war offenbar der Massenmörder Anders Breivik.

          Wieder gab es in Bangladesch eine Brandkatastrophe. Dutzende Menschen sterben in der Hauptstadt Dhaka. Vergangene Brände hatten offenbar kaum Konsequenzen.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Die Queen geht einkaufen Video-Seite öffnen

          Seltener Anblick : Die Queen geht einkaufen

          Zum 150. Geburtstag des Supermarktes Sainsbury’s war auch die Queen zu Gast. Die 93-Jährige schlenderte durch einen historischen Laden-Nachbau der Kette.

          Auf die nächsten siebzig Jahre?

          FAZ.NET-Sprinter : Auf die nächsten siebzig Jahre?

          Mit dem Grundgesetz ist es so eine Sache. Es soll vor Krisen schützen, aber nicht das Leben bestimmen. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble warnt deswegen vor zu viel Einfluss. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Alligator rollt durch Vorgarten Video-Seite öffnen

          Ungewöhnlicher Gast : Alligator rollt durch Vorgarten

          Als die Polizei das knapp 3 Meter lange Reptil aus dem Vorgarten entfernen wollte, gefiel diesem das überhaupt nicht. Der Alligator zeigte mehrere seiner sogenannten „Todesrollen“. Reptilien zeigen dieses Verhalten sehr häufig, bevor sie ihre Beute angreifen.

          Topmeldungen

          Kritik an Kramp-Karrenbauer : Wirtschaftsflügel der Union fordert Härte gegen SPD

          Die Amtsführung der CDU-Vorsitzenden sorgt in der Union zunehmend für Unruhe. Der Chef der Mittelstandsvereinigung Linnemann fordert, die CDU müsse programmatisch wieder erkennbarer sein. Im Gespräch ist etwa die Einführung eines Dienstpflichtjahres.

          Auf Youtube : CDU benutzte ungefragt Videomaterial von ARD und ZDF

          Auf ihren Youtube-Kanal warb die CDU mit Videos ihrer Politiker aus Talkshow-Auftritten in den öffentlichen Kanälen. Abgesprochen hatte sie das nicht – und damit offenbar gegen Urheberrecht verstoßen. Aufgefallen ist das einem Satiriker und Politiker.

          „Die Zerstörung der CDU“ : Das Rezo-Video im Faktencheck

          Klima, Wohlstand, Krieg und Protestkultur: Eine zornige Abrechnung wird zum Internethit. Was hält einer genaueren Betrachtung stand? Eine kritische Perspektive auf die vier zentralen Themen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.