https://www.faz.net/-gpc-9pe98

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Sprinter : Weit mehr als „german angst“

Unser Sprinter-Autor: Martin Benninghoff Bild: Robert Wenkemann

Johnson kommt als neuer Premierminister zum Schlagabtausch ins britische Unterhaus, Scheuer bittet Österreichs Verkehrsminister zum Krisentreffen – und die Hitze erreicht ihren vorläufigen Höhepunkt. Der F.A.Z.-Sprinter.

          2 Min.

          Wer sich über eine angebliche „Klimahysterie“ mokiert, führt gerne das Beispiel Waldsterben an. In den achtziger Jahren war die Debatte um den „sauren Regen“ eines der wichtigsten und umstrittensten umweltpolitischen Themen – und begünstigte den Aufstieg der Grünen. Dass die Wälder heute noch immer stehen, wird von manchen als Beleg für die unselige Konjunktur deutscher Panikdebatten angeführt, „german angst“ genannt. Doch mit der zunehmenden Hitze (und Trockenheit) im Zuge des Klimawandels, den mein Kollege Joachim Müller-Jung hier für Sie analysiert, dürfte selbst den größten Kritikern dämmern, dass diese bedenkliche Entwicklung mehr ist als ein von Panik getriebenes Hirngespinst. Umweltschützer warnen vor einem „Waldsterben 2.0“ aufgrund der enormen Trockenheit. Zumindest die Urlauber dürfen sich – nachdem gestern schon in Geilenkirchen ein neuer Hitzerekord von 40,5 Grad aufgestellt wurde – heute an den Badeseen auf den vorerst heißesten Tag des Sommers freuen. Gegen Wochenende fällt das Thermometer voraussichtlich ins vergleichsweise Bodenlose: 33 Grad. Ziehen Sie sich warm an!

          In London dürfte der Klimawandel vorerst politischer Natur sein. Mit dem Einzug von Boris Johnson in 10 Downing Street hat die illustre und „geübte Rampensau“, wie Jochen Buchsteiner schreibt, das Ziel seiner Träume erreicht. Nach seiner gestrigen Rede vor dem Amtssitz wird heute sein erster Auftritt als neuer Premier im Parlament erwartet. Als alter Schlagabtauschprofi, der schon als Kind „Weltkönig“ werden wollte, sicherlich die geeignete Bühne für seine kurzen Anläufe und schnellen Drehungen. Nach Trump und Johnson könnte man auch sagen: Blond gewinnt. Dass hinter den Aufstiegen der beiden Egoshooter aber mehr steckt als nur die gemeinsame Haarfarbe, analysiert F.A.Z.-Herausgeber Berthold Kohler.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Wenig Freude bringt Urlaubern derzeit die Verkehrssituation bei unserem südlichen Nachbarn. Die Österreicher versuchen, ihre Probleme als Transitland für den Schwerlastverkehr in den Griff zu bekommen, von einigen Umleitungen und Straßensperrungen sind auch Touristen betroffen. Verkehrsminister Andreas Scheuer lädt deshalb heute die österreichischen Kollegen – Tirols Landeshauptmann Günther Platter sowie Verkehrsminister Andreas Reichhardt – nach Berlin. Dabei hat Deutschlands Verkehrsinfrastruktur selbst genügend Probleme: Das Ziel jedenfalls, mehr Verkehr auf die Schienen zu bringen, um die Straßen zu entlasten, rückt nach Überzeugung der Monopolkommission in weite Ferne. In einem Sondergutachten, das heute präsentiert wird, geht es übrigens nicht nur um mehr Geld für die Infrastruktur, sondern um Anreize ganz anderer Art.

          Und sonst: Stimmt Spaniens Parlament zum zweiten Mal über Regierungschef Pedro Sánchez ab. Die erste Abstimmung über seine Wiederwahl am Dienstag, bei der eine absolute Mehrheit nötig war, hatte er verloren. Heute reicht die einfache Mehrheit. Steht eine EZB-Ratssitzung mit Zinsentscheidung an. Wird der Ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. Reist die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nach Polen. Und lege ich Ihnen die neue Ausgabe unseres juristischen Podcasts „Einspruch“ ans Herz, mit den Themen: Schlappen für die AfD und Von der Leyens rechtspolitische Pläne.

          Die Nacht in Kürze:

          Nordkorea hat am Donnerstagmorgen wiederholt zwei Kurzstreckenraketen getestet. Dabei hatten sich Machthaber Kim Jong-un und Präsident Donald Trump erst im Juni zu einem betont harmonischen Fototermin an der innerkoreanischen Grenze getroffen.

          Tunesiens Präsident Beji Caid Essebsi ist wiederholt ins Krankenhaus eingeliefert worden, nachdem er bereits im Juni für eine Woche stationär behandelt werden musste. Wie ernst es um den gesundheitlichen Zustand des 92-Jährigen steht, ist bislang noch unklar.

          Die jüngsten Aussagen von Sonderermittler Robert Mueller vor dem Justiz- und Geheimdienstausschuss brachten wenig neue Erkenntnisse zutage, wie Daniel C. Schmidt aus dem Kapitol berichtet.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Das große Zittern des Boris J.

          F.A.Z.-Sprinter : Das große Zittern des Boris J.

          Es geht doch, möchte man sagen. Die EU und Großbritannien haben sich auf ein Brexit-Verfahren geeinigt – durch ist die Sache damit noch nicht. In der Luft hängt auch Olaf Scholz. Was sonst noch wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Zukunft der Menschheit : Eine Batterie für alles!

          Mit einem Handy fing alles an, inzwischen geben Autohersteller jährlich dutzende Milliarden dafür aus: Lithium-Ionen-Akkus treiben heute zahllose Geräte an. Die größte Zeit der Batterien steht aber noch bevor.
          Farrow, hier in New York, brachte nach Weinstein CBS-Chef Leslie Moonves und Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman zu Fall.

          Ronan Farrow über Weinstein : Missbrauch mit System

          Ronan Farrow sorgte dafür, dass der Hollywood-Mogul Harvey Weinstein wegen sexueller Straftaten vor Gericht kommt. In seinem Buch „Durchbruch“ erzählt Farrow, wie seine Recherche gestoppt werden sollte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.