https://www.faz.net/-gpc-9vd84

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Sprinter : Milliarden für den „Green Deal“

Unser Sprinter-Autor: Cai Tore Philippsen Bild: Robert Wenkemann

Kommissionspräsidentin von der Leyen muss dem EU-Parlament verraten, was ihr „Green Deal“ kostet, Niedersachsens Ministerpräsident Weil ärgert sich über Altmaier und Windows 7 wird teuer. Was sonst wichtig wird, steht im F.A.Z.-Sprinter.

          2 Min.

          Als Ursula von der Leyen ihre Ideen im Kampf gegen den Klimawandel präsentierte, schreckte die neue EU-Kommissionspräsidentin nicht vor großen Zahlen zurück. Eine Billion Euro zusätzlich sollten bis 2030 auf dem Weg zum klimaneutralen Europa investiert werden. Heute muss von der Leyen für ihren „Green Deal“ konkrete Zahlen vor dem Europaparlament nennen. Unser Brüssel-Korrespondent Hendrik Kafsack hat die Entwürfe gelesen und nur wenig frisches oder neues Geld gefunden. Einen detaillierten Überblick lesen Sie hier. In dieser Woche soll auch entschieden werden, wie Braunkohle-Unternehmer für das Abschalten der Kohlekraftwerke entschädigt werden.

          Cai Tore Philippsen

          Leitender Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET

          Damit es nach dem Abschalten dieser Kraftwerke weiterhin genug günstigen Strom gibt, müsste die Windkraft in Deutschland massiv ausgebaut werden. Das fordert auch Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) im F.A.Z.-Interview. „Die Krise der Windenergie beschreibt realistisch, dass die Wirklichkeit in Deutschland in Deutschland leider anders aussieht, als sie in Berlin in Sonntagsreden gemalt wird.“ Weil fordert von der Bundesregierung einen konkreten Plan für den Ausbau der Windenergie, das Verhalten von Wirtschaftsminister Altmaier bezeichnet er als „hochgradig ärgerlich“. In der Windenergie sind in den letzten beiden Jahren Tausende Arbeitsplätze verloren gegangen. Der Autoindustrie, der Weil als VW-Aufsichtsrat verbunden ist, wird es in den kommenden Jahren nicht besser ergehen. Zehn harte Jahre sagt der Ministerpräsident der Branche voraus.

          Zehn harte Jahre hat auch so manches Betriebssystem auf den Computern der Deutschen hinter sich. Noch immer verwendet ein Drittel der deutschen PC-Nutzer Windows 7 aus dem Jahr 2009. An diesem Dienstag beendet Microsoft den kostenlosen Support. Doch nicht nur viele private Nutzer, auch einige öffentliche Einrichtungen haben den Umstieg auf Windows 10 noch nicht geschafft – betroffen ist beispielsweise auch die Berliner Stadtverwaltung.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Und sonst: Konnten sich die Deutschen Handballer mit 28:27 gegen Lettland durchsetzen und somit ihre Chance auf das EM-Halbfinale wahren. Urteilt der Bundesgerichtshof am Dienstag darüber, ob die Bewertungsplattform Yelp einen Großteil der Bewertungen für eine Gesamtnote ignorieren darf. Verkündet Chinas Zoll die Außenhandelszahlen für das vom Handelskrieg mit Amerika geprägte Jahr 2019.

          Die Nacht in Kürze

          Amerika wirft China nicht mehr vor, seine Währung künstlich abzuwerten. Kurz vor einem ersten Vertrag im Handelsstreit ist das eine Geste der Entspannung. Kritik gibt es u.a. an Deutschlands Sparkurs.

          Iran droht damit, den britischen Botschafter auszuweisen. Er habe sich an illegalen Protesten beteiligt. Derweil wird man Ermittler aus Kanada wohl bei ihrer Untersuchung des abgeschossenen Flugzeugs unterstützen.

          Präsident Macron schickt noch mehr französische Truppen nach Westafrika. Die betroffenen Länder unterstützen das. Es geht um den Kampf gegen Islamisten.

          Sollte jeder Nutzer sozialen Netzwerken seine wahre Identität nennen, ähnlich wie beim SIM-Karten-Kauf? So lautet ein Kompromissvorschlag in der Debatte um Klarnamenpflicht bei Facebook und Co.

          Der FC Barcelona trennt sich von Trainer Ernesto Valverde. Er war seit 2017 Chefcoach gewesen.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Panda-Zwillinge auf Erkundungstour Video-Seite öffnen

          Zoo Berlin : Panda-Zwillinge auf Erkundungstour

          Ende August kamen die Panda-Zwillinge im Berliner Zoo zur Welt - mittlerweile erkunden sie neugierig ihre Umgebung. In einigen Wochen dürften die Besucher die kleinen Bären das erste Mal zu sehen bekommen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.