https://www.faz.net/-gpc-9rdmb

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Sprinter : Großkampftag fürs Klima

Unsere Sprinter-Autorin: Maja Brankovic Bild: Robert Wenkemann

Arbeiten oder fürs Klima streiken? Heute wollen die Schüler, dass die Erwachsenen es ihnen gleich tun. In Berlin ringt die große Koalition weiter um ein klimapolitisches Reformpaket. Alles Wichtige im F.A.Z.-Sprinter.

          2 Min.

          Na, gehen Sie heute arbeiten? Oder werden Sie für das Klima demonstrieren? Heute, am 20.September, findet der dritte globale Klimastreik der „Fridays for Future“-Bewegung statt, diesmal aber sind ausdrücklich auch Erwachsene am Start. In mehr als 2.000 Städten in 129 Staaten wollen Millionen Menschen gegen den Klimawandel auf die Straße gehen – allein in Deutschland sind in 500 Städten Demonstrationen angemeldet, auch viele Unternehmen beteiligen sich daran. Bislang wurde übers Klima vor allem viel geredet. Jetzt also passiert endlich mal was.

          Maja Brankovic

          Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Woche.

          Und damit sind nicht die Demos gemeint. Konkret wird es heute in Berlin. Gespannt warten wir darauf, auf welche Maßnahmen sich das Klimakabinett einigen wird, das heute in Berlin zusammenkommt. Seit gestern schon kursiert ein 138 Seiten langer Entwurf aus dem Koalitionsausschuss, der einige, aber längst nicht alle Instrumente auflistet, die sich die Koalition ausgedacht hat, wie unsere Berliner Korrespondenten berichten. Gestritten haben Union und SPD bis zuletzt über den wichtigsten Punkt – einen Preis für den CO2-Ausstoß, der Diesel, Benzin, Heizöl, Erdgas und Kohle verteuern würde. Wie das Reformpaket am Ende aussehen wird, ist allerdings auch nach zehnstündigen Verhandlungen über Nacht weiter unklar.

          Wussten Sie, dass die F.A.Z. in diesem Jahr runden Geburtstag feiert? 70 Jahre wird die „Zeitung für Deutschland“ alt. Da wurde es Zeit für eine historische Aufarbeitung. Der Würzburger Historiker Peter Hoeres recherchierte viele Jahre im Umfeld der F.A.Z., sprach mit den Akteuren, wühlte sich durch das Archiv. Das 600 Seiten umfassende Ergebnis ist in dieser Woche erschienen. Man erfährt viel über das Innenleben der Zeitung, und auch, warum sich der Wirtschaftsteil mit seiner Verpflichtung zu den marktwirtschaftlichen Prinzipien jahrelang schweren Auseinandersetzungen mit dem deutschen Industrieverband BDI stellen musste. Einen Auszug dazu können Sie in der heutigen Ausgabe lesen.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Sprinter – der Newsletter der F.A.Z. am Morgen

          Starten Sie den Tag mit diesem Überblick über die wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Und sonst? Führt Thüringen heute den Weltkindertag als gesetzlichen Feiertag ein. Tagt der Bundesrat zum ersten Mal seit der Sommerpause. Auf dem Programm stehen unter anderem der Haushaltsentwurf 2020, Änderungen im Waffenrecht und Entschädigungen für Opfer von Gewalttaten einschließlich Terrorakten.

          Die Nacht in Kürze

          -Die Vereinigten Staaten haben zwei kubanische UN-Diplomaten ausgewiesen – wegen „versuchter Einflussnahme“, die gegen die „nationale Sicherheit“ Amerikas gerichtet gewesen sei. Am Dienstag tagt die UN-Vollversammlung in New York.

          -Australien, wo es inzwischen schon Nachmittag ist, hat bei den globalen Klimaschutz-Protesten der „Fridays for Future“- Bewegung den Auftakt gemacht.

          -In der Europa League erspielte Eintracht Frankfurt sich Torchancen in Hülle und Fülle, musste sich aber dennoch dem FC Arsenal geschlagen geben.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter F.A.Z. Sprinter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Was das Klima kostet

          FAZ Plus Artikel: Die Grünen : Was das Klima kostet

          Den Grünen wird immer wieder vorgeworfen, mit ihrem Programm vor allem diejenigen anzusprechen, denen es nichts ausmacht, tiefer in die Tasche zu greifen. Fest steht: In höheren sozialen Schichten sind sie besonders erfolgreich.

          Topmeldungen

          „Märsche für die Freiheit“ : Barcelona im Ausnahmezustand

          Die Proteste gegen das Urteil im Separatistenprozess legen die Stadt und weite Teile Kataloniens lahm. Die „Sagrada familia“ wurde geschlossen, dutzende Flüge abgesagt – und eines der wichtigsten Fußballspiele Spaniens verschoben.
          Juan Moreno, hier bei der Vorstellung seines Buchs „Tausend Zeilen Lüge“ Ende September in Berlin.

          Juan Moreno beim „Spiegel“ : Was für eine großartige Geschichte!

          Der Reporter Juan Moreno hat den Relotius-Skandal beim „Spiegel“ aufgedeckt. Davon handelt sein Buch „Tausend Zeilen Lüge“. Auf der Buchmesse spricht er auch am „Spiegel“-Stand. Wie er dort befragt wird, ist ziemlich bizarr.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.