https://www.faz.net/-gpc-9voal

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

F.A.Z.-Newsletter : War Trumps Rede ein Desaster?

Unser Newsletter-Autor: Carsten Knop Bild: Robert Wenkemann

Was der amerikanische Präsident mit Zukunftsoptimismus zu tun hat, wie Amazon-Chef Bezos Opfer eines Hacking-Angriffs wurde und was zum Aussterben der Dinos geführt hat. Das und mehr steht heute im Newsletter für Deutschland.

          2 Min.

          Menschen, denen jegliche Fähigkeit zur Selbstkritik fehlt, trifft man im Leben gar nicht so häufig. Und wenn man das Erlebnis dann doch einmal wieder hat, macht sich ein Gemisch aus Überraschung, Sprachlosigkeit und Nachdenklichkeit breit. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat einen solchen Auftritt hier in Davos soeben hingelegt. Er hat ganz gewiss nicht mit allem Unrecht, was er gesagt hat, und die Rede war auch kein Desaster, wie der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck meint. Aber ein fader Beigeschmack bleibt. Unser Wirtschaftsherausgeber Gerald Braunberger hat aufgeschrieben, welche von Trumps Aussagen tatsächlich bedenkenswert ist. So viel sei verraten: Es geht um Zukunftsoptimismus. Und dazu empfehle ich noch einen Blick in dieses Stück, in dem es noch etwas konkreter um gute Gründe für einen solchen (Technik-)Optimismus geht. Mal schauen, was EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen heute in Davos zu Trump und zu Europa zu sagen hat.

          Carsten Knop

          Chefredakteur digitale Produkte.

          Trump selbst hat sowieso ganz andere Sorgen, als in Davos eine Art Wahlkampfrede vor Menschen zu halten, die ihn ohnehin nicht wählen. Denn daheim hat in der Nacht von gestern auf heute mit sehr zäher Klärung von Verfahrensfragen das Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) gegen ihn begonnen – und man fragt sich: Wer nutzt diese Bühne am besten, die Demokraten oder der Präsident? Unsere Audio-Kollegin Tami Holderried hat darüber mit dem ehemaligen Amerika-Korrespondenten der F.A.Z., Andreas Ross, inzwischen Online-Politikchef, sowie mit Reporter Simon Riesche in Iowa, gesprochen. Die neuste Ausgabe unseres „F.A.Z. Podcast für Deutschland“ finden Sie hier www.faz.net/podcast. Die weiteren Themen dort: Eine Vertreterin des Robert-Koch-Instituts schätzt für uns ein, wie gefährlich der Corona-Virus ist. Und der Herausgeber des Feuilletons, Jürgen Kaube, greift die Rassismus-Vorwürfe bei den Simpsons auf. Prädikat hörenswert: Wertvoll, aber kostenlos, und der Podcast lässt sich auch abonnieren. Jeden Tag um 17 Uhr ist er dann neu bei Ihnen.

          Sprinter – der politische Newsletter der F.A.Z.
          Newsletter für Deutschland - der F.A.Z. Überblick

          Starten Sie den Tag mit den wichtigsten Themen. Eingeordnet und kommentiert von unseren Autoren.

          Mehr erfahren

          Traditionell geht es auf dem Forum in den Bergen auch um das Thema Cybersicherheit. Die Gesprächsrunden, die hierzu stattfinden, haben über Nacht durch einen Bericht des britischen „The Guardian“ ein spannendes weiteres Thema bekommen: Wurde der Amazon-Gründer und Vorstandsvorsitzende Jeff Bezos Opfer eines Hacking-Angriffs, der vom persönlichen Whatsapp-Konto des saudischen Kronprinzen ausgegangen ist? Roland Lindner, unser Korrespondent in New York, kennt erste Details. Innerhalb weniger Stunden sollen große Datenmengen abgesaugt worden sein.

          Und dann habe ich noch etwas ganz etwas anderes in unserer Zeitung von heute entdeckt, genauer in unserem Ressort „Natur und Wissenschaft“: Denn die geologischen Hinweise verdichten sich immer mehr, dass allein ein Asteroid für jenes massive Aussterben vieler Arten vor etwa 66 Millionen Jahren verantwortlich war, dem auch die Dinosaurier zum Opfer fielen. Folgt man den Argumenten einer nun veröffentlichten Studie, spielten die von dem damals zeitgleich im heutigen Indien stattfindenden gewaltigen Flutbasaltvulkanismus ausgelösten weltweiten Umweltveränderungen lediglich eine untergeordnete Rolle. Wenn Sie dazu mehr wissen wollen, schauen Sie doch einmal hier. Ein kleines Geheimnis darf ich lüften: Es könnte sein, dass davon auch heute Nachmittag im „F.A.Z. Podcast für Deutschland“ die Rede sein wird. Aber lassen Sie sich mit mir überraschen.

          Und sonst?

          Tagt in Berlin das Bundeskabinett. Voraussichtlich wird das Kohleausstiegsgesetz beschlossen, morgen dann macht sich auch die Bundeskanzlerin auf nach Davos. Und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) legt das „Managerinnen-Barometer 2020“ vor. Dann wissen wir, wie sich der Anteil von Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten von über 500 Unternehmen in Deutschland im vergangenen Jahr entwickelt hat.

          Die Nacht in Kürze:

          Online-Glücksspiel soll erlaubt werden: Die Bundesländer haben sich offenbar auf einen neuen Staatsvertrag geeinigt.

          Erste Deutsche in dritter Runde von Melbourne: Julia Görges siegt bei den Australian Open.

          Weltkriegsbombe am Alex in Berlin: Erst kurz nach Mitternacht konnte sie entschärft werden.

          Abonnieren Sie hier den kostenfreien politischen und wirtschaftlichen Newsletter. Der kompakte Überblick über alles, was am Tag wichtig wird. Immer werktags um 6.30 Uhr.

          Weitere Themen

          Unbequeme Fragen

          F.A.Z.-Newsletter : Unbequeme Fragen

          Kramp-Karrenbauer soll schneller ersetzt werden als geplant, von der Leyen rechtfertigt sich vor dem Untersuchungsausschuss und in München bleibt seit 50 Jahren eine Frage offen. Alles Wichtige im F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.